Jetzt neu: die Search Console URL Inspection API

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Montag, 31. Januar 2022

Heute führen wir die neue Google Search Console URL Inspection API ein. Damit erhaltet ihr programmatischen Zugriff auf Daten auf URL-Ebene für Properties, die ihr in der Search Console verwaltet.

Die Search Console-APIs bieten die Möglichkeit, über externe Anwendungen und Produkte auf Daten außerhalb der Search Console zuzugreifen. Entwickler und SEO-Anbieter nutzen die APIs bereits, um benutzerdefinierte Lösungen zu erstellen, mit denen Properties und Sitemaps angesehen, hinzugefügt oder entfernt werden können, und um erweiterte Abfragen zu Leistungsdaten der Google Suche auszuführen.

Mit der neuen URL Inspection API steht Entwicklern ein neues Tool zum Debuggen und Optimieren ihrer Seiten zur Verfügung. Ihr könnt die Daten anfragen, die die Search Console in Bezug auf die indexierte Version einer URL hat. Die API meldet dann die entsprechenden Informationen zurück, die aktuell im URL-Prüftool verfügbar sind.

Neue API verwenden

Informationen zur Verwendung der neuen API findet ihr in der API-Entwicklerdokumentation. Die Anfrageparameter umfassen die URL, die ihr prüfen möchtet, und die URL der Property, die in der Search Console definiert wurde.

Die Antwort umfasst Analyseergebnisse mit Informationen aus der Search Console, einschließlich Indexstatus, AMP, Rich-Suchergebnisse und Nutzererfahrung auf Mobilgeräten. Weitere Informationen findet ihr in der Liste der Parameter und in der Erläuterung der Ergebnisse für indexierte URLs.

Nach dem API-Aufruf erhaltet ihr eine Antwort mit allen relevanten Ergebnissen. Wenn die Anfrage fehlschlägt, erhaltet ihr eine Fehlermeldung. Wenn in der Antwort ein bestimmtes Analyseergebnis fehlt, bedeutet dies, dass die Analyse für die geprüfte URL nicht verfügbar war. Hier könnt ihr ein Beispiel für die Antworten sehen, die ihr von der API erhaltet:

  {
  "inspectionResult": {
    "inspectionResultLink": "https://search.google.com/search-console/inspect?resource_id=https://developers.google.com/search/&id=odaUL5Dqq3q8n0EicQzawg&utm_medium=link&utm_source=api",
    "indexStatusResult": {
      "verdict": "PASS",
      "coverageState": "Indexed, not submitted in sitemap",
      "robotsTxtState": "ALLOWED",
      "indexingState": "INDEXING_ALLOWED",
      "lastCrawlTime": "2022-01-31T08:39:51Z",
      "pageFetchState": "SUCCESSFUL",
      "googleCanonical": "https://developers.google.com/search/help/site-appearance-faq",
      "userCanonical": "https://developers.google.com/search/help/site-appearance-faq",
      "referringUrls": [
        "https://developers.google.com/search/updates",
        "https://developers.google.com/search/help/crawling-index-faq"
      ],
      "crawledAs": "MOBILE"
    },
    "mobileUsabilityResult": {
      "verdict": "PASS"
    },
    "richResultsResult": {
      "verdict": "PASS",
      "detectedItems": [
        {
          "richResultType": "Breadcrumbs",
          "items": [
            {
              "name": "Unnamed item"
            }
          ]
        },
        {
          "richResultType": "FAQ",
          "items": [
            {
              "name": "Unnamed item"
            }
          ]
        }
      ]
    }
  }
}

Mögliche Anwendungsfälle

Beim Erstellen der neuen API haben wir verschiedene SEO-Anbieter und Publisher dazu befragt, wie sie die API nutzen würden, um Lösungen mit diesen Daten zu erstellen. Hier einige relevante Anwendungsfälle:

  • SEO-Anbieter können fortlaufendes Monitoring für wichtige Seiten und Optionen zum Debugging einzelner Seiten anbieten. Damit kann beispielsweise ermittelt werden, ob es Unterschiede zwischen von Nutzern deklarierten und von Google ausgewählten kanonischen Seiten gibt. Außerdem könnten Probleme mit strukturierten Daten aus einer Gruppe von Seiten behoben werden.
  • CMS- und Plug-in-Entwickler können statistische Daten über Seiten oder Vorlagen erfassen und fortlaufende Prüfungen vorhandener Seiten einrichten. Damit könnten zum Beispiel Änderungen auf wichtigen Seiten im Zeitverlauf beobachtet werden, um Probleme zu diagnostizieren und die Fehlerbehebung zu priorisieren.

Nutzungslimits

Eine ausführlichere Beschreibung der Nutzungslimits von Search Console-APIs findet ihr in der Entwicklerdokumentation. Insbesondere in Bezug auf die URL Inspection API gibt es ein Kontingent pro Website-Property der Search Console, d. h. das Kontingent hängt von der Anzahl der Abfragen für dieselbe Website ab:

  • 2.000 Abfragen pro Tag
  • 600 Abfragen pro Minute

Feedback

Wir glauben, dass die neue API neue Möglichkeiten eröffnet, die Daten der Google Suche innovativ zu nutzen. Für uns ist es immer wieder spannend, welche Lösungen Entwickler und SEO-Anbieter mit den Search Console-APIs realisieren.

Wenn ihr Fragen oder Feedback habt, könnt ihr euch jederzeit auf Twitter an uns wenden oder das Search Central-Forum nutzen.