Nutzerfreundlichkeit von Seiten analysieren – für ein besseres Web

Donnerstag, 28. Mai 2020

Sowohl interne Studien als auch Branchenuntersuchungen haben gezeigt, dass Websites mit hoher Nutzerfreundlichkeit bevorzugt werden. In den letzten Jahren haben wir verschiedene Kriterien zur Nutzerfreundlichkeit von Websites erarbeitet, wie die Ladezeit der Seiten und ihre Optimierung für Mobilgeräte. Diese werden als Faktoren in das Ranking der Ergebnisse einbezogen. Das Chrome-Team hat vor Kurzem die Core Web Vitals angekündigt – eine Reihe von Messwerten zur Geschwindigkeit, Reaktionsschnelligkeit und visuellen Stabilität von Websites, sodass Websiteinhaber die Nutzerfreundlichkeit ihrer Seiten bewerten können.

Das ist aber nur der Anfang. Wir arbeiten zurzeit daran, diese Messwerte für die Nutzerfreundlichkeit im Ranking für die Google Suche zu berücksichtigen. Dazu wird ein neues Ranking-Signal eingeführt, das die Core Web Vitals mit unseren bestehenden Messwerten für die Nutzererfahrung kombiniert. Das Signal gibt so einen besseren ganzheitlichen Einblick in die Nutzerfreundlichkeit von Webseiten.

Mit diesem Update werden wir die Messwerte zur Nutzerfreundlichkeit von Seiten auch in die Ranking-Kriterien für Schlagzeilen in der mobilen Suche aufnehmen. Außerdem wird das Schlagzeilenkarussell nicht mehr nur für AMP-Seiten, sondern für alle Seiten zugänglich sein. AMP wird weiterhin unterstützt und AMP-Seiten werden auch weiterhin verlinkt, sofern verfügbar. Wir haben auch die Entwicklertools aktualisiert, um Websiteinhaber bei der Optimierung der Nutzerfreundlichkeit ihrer Seiten zu unterstützen.

Hinweis zum Zeitplan: Wir wissen, dass die Arbeit vieler Websiteinhaber im Moment vor allem von der Coronakrise bestimmt wird. Die hier vorgestellten Änderungen im Hinblick auf das Ranking von Webseiten werden frühestens im nächsten Jahr implementiert, sodass Websiteinhaber nicht direkt aktiv werden müssen. Außerdem werden wir mindestens sechs Monate vor der Einführung noch einmal an die anstehenden Änderungen erinnern. Die neuen Tools sind schon jetzt verfügbar, da wir immer wieder von Websiteinhabern hören, dass sie möglichst frühzeitig über Änderungen am Ranking informiert werden möchten. Euch bleibt aber genügend Zeit für die Umsetzung.

Nutzerfreundlichkeit von Seiten

Anhand des Signals für die Nutzerfreundlichkeit einer Seite werden Aspekte gemessen, die aussagen, wie Nutzer die Interaktion mit einer Webseite wahrnehmen. So können Websiteinhaber sicherstellen, dass sich ihr Angebot optimal nutzen lässt – unabhängig von dem jeweils verwendeten Webbrowser und der Plattform. So werden sie den modernen Anforderungen gerecht und stellen sich im Wettbewerb um mehr Nutzer optimal auf.

Die Core Web Vitals sind eine Reihe nutzerorientierter Messwerte, mit denen Websiteinhaber einen realistischen Eindruck davon bekommen können, wie nutzerfreundlich ihre Seiten sind. Sie finden dort Angaben zur Ladezeit, Interaktivität und Inhaltsstabilität während des Ladens. Letzteres ist besonders wichtig, damit Nutzer nicht aus Versehen auf Schaltflächen tippen, wenn diese sich beim Laden auf dem Bildschirm verschieben – ein altbekanntes, extrem lästiges Problem.

Wir kombinieren die Signale der Core Web Vitals mit den bestehenden Signalen der Google Suche für die Nutzerfreundlichkeit, darunter Optimierung für Mobilgeräte, HTTPS-Sicherheit und Richtlinien zur Vermeidung aufdringlicher Interstitials. So möchten wir Websiteinhabern einen möglichst vollständigen Überblick über die Nutzerfreundlichkeit ihrer Seiten bieten. Dafür werden wir auch in den nächsten Jahren immer wieder neue Kriterien implementieren. So behalten wir die Weiterentwicklung der Nutzeranforderungen im Auge und können immer mehr Einflussfaktoren für die Nutzererfahrung benennen und bemessen.

Bild: Ein Diagramm, das die Komponenten des Signals der Google Suche für die Nutzerfreundlichkeit von Seiten veranschaulicht.

Ranking und die Nutzerfreundlichkeit von Seiten

Nutzerfreundliche Seiten lassen sich effizienter verwenden und ermöglichen es Nutzern, besser mit der Seite zu interagieren. Eine schlecht funktionierende Seite kann dagegen als Konsequenz haben, dass Nutzer wichtige Informationen nicht finden können. Wir haben die Nutzerfreundlichkeit von Seiten zu den vielen hundert Faktoren hinzugefügt, die in das Ranking der Suchergebnisse einfließen. So möchten wir Nutzern dabei helfen, leichter die Informationen und Webseiten zu finden, die sie suchen. Darüber hinaus möchten wir Websiteinhaber dabei unterstützen, Nutzern eine ansprechende Website zu bieten.

Für manche Entwickler kann es eine Herausforderung sein, die Core Web Vitals für ihre Websites auszuwerten und die genannten Probleme zu beheben. Deshalb liefern beliebte Entwicklertools wie Lighthouse und PageSpeed Insights ab sofort Informationen und Empfehlungen zu den Web Core Vitals; und in der Google Search Console gibt es nun einen speziellen Bericht, mit dessen Hilfe Websiteinhaber Verbesserungsmöglichkeiten leichter erkennen können. Wir arbeiten außerdem mit Entwicklern externer Tools zusammen, um die Web Core Vitals in ihr Angebot einzubinden.

Zwar sind alle Aspekte einer Seite wichtig, doch beim Ranking werden vorrangig die angebotenen Informationen berücksichtigt, auch wenn die Nutzerfreundlichkeit in mancher Hinsicht unterdurchschnittlich ausfällt. Nutzerfreundlichkeit ist also nicht wichtiger als relevante Inhalte. In Fällen, in denen mehrere Seiten ähnliche Inhalte haben, hat die Nutzererfahrung jedoch einen großen Einfluss auf die Sichtbarkeit in der Google Suche.

Nutzerfreundlichkeit von Seiten und Schlagzeilen in der mobilen Suche

Das mobile Schlagzeilenkarussell sorgt für aktuelle Inhalte in der Google Suche. Momentan werden dort vor allem AMP-Suchergebnisse angezeigt, die auf Nutzerfreundlichkeit optimiert wurden. Im Laufe der vergangenen Jahre hat uns diese Funktion inspiriert, neue Wege zu finden, um die Nutzerfreundlichkeit im Web zu fördern.

Wenn wir das Update zum Ranking hinsichtlich der Nutzerfreundlichkeit von Seiten einführen, wird es auch neue Kriterien für das Schlagzeilenkarussell geben. In Zukunft soll es auf Mobilgeräten nicht nur für AMP-Seiten, sondern für alle Seiten zugänglich sein. Die Nutzerfreundlichkeit von Seiten wird dann einer von vielen Faktoren für das Ranking im Schlagzeilenkarussell sein. Alle Seiten müssen auch weiterhin den Google News-Inhaltsrichtlinien entsprechen. Für Websiteinhaber, die derzeit AMP-Seiten oder eine AMP-Version ihrer Seiten veröffentlichen, ändert sich nichts – im Schlagzeilenkarussell wird die AMP-Version verlinkt.

Zusammenfassung

Wir sind überzeugt, dass mit der Nutzerfreundlichkeit im Web auch die Interaktion mit den Nutzern steigt – und dass wir mit diesen neuen Signalen für die Google Suche die Weberfahrung für alle Nutzer verbessern können. Wir hoffen, dass unsere Roadmap für dieses Update und die damit verbundenen Tools Weberstellern, Entwicklern und Unternehmen optimal dabei unterstützen werden, Websites noch nutzerfreundlicher zu gestalten.

Wir halten euch auf dem Laufenden, wann genau diese Änderungen umgesetzt werden. Fragen oder Feedback könnt ihr uns wie immer gerne über das Forum für Webmaster zukommen lassen.