Webkataloge im Rampenlicht

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Montag, 2. Juni 2008

In den vergangenen Monaten kamen besonders im deutschen Markt vermehrt Fragen dazu auf, wie ihr Webkataloge erstellen könnt, die als inhaltlich hochwertig angesehen werden. Wir möchten daher die Webverzeichnislandschaft etwas beleuchten, um denen unter euch zu helfen, die einen Webkatalog pflegen oder gerade dabei sind, ein Webverzeichnis zu erstellen.

In Google arbeiten wir ständig daran, unseren Usern Content von hoher Qualität anzubieten. Sehr viele Webverzeichnisse erfüllen jedoch diesen Qualitätsstandard leider nicht und bieten unseren Usern keinen entsprechend guten Content an: sie enthalten weder genügend sinnvolle Einträge noch bieten sie irgendeinen redaktionellen Service, um aus unserer Sicht als befriedigende Suchergebnisse für unsere User zu gelten. Was sehen wir also als den eigentlichen Zweck eines Webverzeichnisses an? Idealerweise finden User relevante Einträge vor, die sie zu wertvollen Informationsquellen führen.

Was sind die Zutaten für einen guten Webkatalog?

Mit diesen Überlegungen im Hinterkopf würden wir euch gern einige Tipps geben, die euch dabei helfen sollen, einen guten Webkatalog zu erstellen:
  • Wählt ein klares Thema für euer Verzeichnis: Versucht, Informationen über ein bestimmtes Nischenthema anzubieten, welches euch und euren Usern am Herzen liegt - je allgemeiner ein Verzeichnis ist, umso schwieriger ist es, ein durchgehend hohes Qualitätsniveau zu halten.
  • Erstellt eine gute Struktur mit themenrelevanten Kategorien, und sorgt dafür, dass diese auch relevante Einträge enthalten: Eure User werden sich darüber freuen, wenn sie auf einen Blick erfassen können, welche Themen ihr in dem Verzeichnis abdeckt, und sie dann auch tatsächlich die gesuchte Information in den entsprechenden Kategorien vorfinden.
  • Stellt die Qualität sicher, indem ihr organische und gut editierte Einträge und Beschreibungen anbietet: Nehmt euch die Zeit die Einträge, die Leute euch für den Webkatalog zuschicken, zu überprüfen - sorgt dafür, dass sie zum Thema passen und euren Usern nützen. Falls ihr alle Beiträge mit ungenügender oder ganz ohne redaktionelle Überprüfung akzeptiert, oder falls die URLs "spammy" sind, kann dies die Qualität des Verzeichnisses negativ beeinflussen. Stellt euch immer die Frage: Würde ich selbst zufrieden sein, falls ich diesen Eintrag in einem Webkatalog finde?
  • Überlegt, wie ihr einen Mehrwert schaffen könnt: Ihr müsst nicht gezwungenermaßen dort aufhören, wo euer Webkatalog endet - vielleicht lohnt es sich darüber nachzudenken, wie ihr Usern zusätzliche Informationen über das spezielle Thema anbieten könnt, wie beispielsweise durch zusätzliche Beiträge oder einen Blog - eventuell möchtet ihr ihnen auch die Möglichkeit geben, in einem Forum zu diskutieren.
Zusammengefasst: Überprüft, ob euer Webkatalog euren Usern wirklich etwas Wertvolles bietet, und ob er tatsächlich eine gute Informationsquelle zu Themen darstellt, zu denen User suchen.

Ist es in Ordnung, mit meinem Verzeichnis Geld zu verdienen?

Unsere Empfehlung ist hier: Legt eure Priorität zunächst auf den Content und nicht auf kommerzielle Aspekte oder Links.

Sicher ist es in Ordnung, wenn ihr Geld mit eurem Webkatalog verdient, solange ihr auch überzeugenden und guten Content für User anbietet. Falls ihr eine Gebühr dafür verlangt, in eurem Verzeichnis gelistet zu werden - wofür ist sie? User werden es anerkennen, falls eine mögliche Gebühr für die Mühe und Zeit verwendet wird, die es kostet, alle Einträge zu überprüfen und somit einen hohen Qualitätsstandard zu erhalten. Wir bemerken einen Trend weg vom redaktionell überprüften Webkatalog und hin zu Verzeichnissen mit gescrapten Einträgen oder bereits vorgefertigten Kategorien, vor allem da solche binnen kurzer Zeit mit einem Script oder Template erstellt werden können. Nun, es spricht nichts gegen Scripts oder Templates - sie können euch mitunter die Arbeit erleichtern und sehen oft gut aus. Behaltet letztlich jedoch den Wert für eure User im Auge, die nach originalen und relevanten Einträgen suchen. Verzeichnisse mit leeren Kategorien beispielsweise, die lediglich voll mit Werbelinks sind, bringen dem Webmaster vielleicht eine Handvoll bezahlter Klicks ein, aber letztlich stellen sie eine schlechte User-Erfahrung dar. Daher ist es unwahrscheinlich, dass sie in unseren Suchergebnissen gut gelistet werden.

Wie steht es mit Backlinks?

Wir empfehlen, es euren Usern zu überlassen, ob sie einen Link zu eurer Site setzen möchten, anstatt einen Backlink zu eurer Site zu einer Bedingung für die Aufnahme in eurer Verzeichnis zu machen. Linktausch mit dem Ziel, das Ranking in Suchmaschinen zu manipulieren, verstößt gegen unsere
Richtlinien für Webmaster . In diesem Post zum Thema Kauf und Verkauf von Links , die PageRank vererben, könnt ihr mehr Informationen dazu finden.

Faktoren, die ihr beachten solltet, bevor ihr eure Site in einem Webkatalog anmeldet


Falls ihr eine gute Website habt und User darauf aufmerksam machen möchtet, stellt euch die Frage, wo ihr den Eintrag zu eurer Site gelistet haben möchtet. Sicherlich mag es auf den ersten Blick attraktiv erscheinen, in allen möglichen Webkatalogen da draußen präsent zu sein. Automatische Eintragungsservices für Webverzeichnisse versprechen, dies ohne großen Aufwand für euch zu erledigen. Andererseits ist es die Mühe wert, die Verzeichnisse gezielt auszuwählen, um sicherzustellen, dass eure private oder geschäftliche Site in einem Verzeichnis von hoher Qualität gelistet wird, da dies auch von Usern entsprechend genutzt und geschätzt wird. Ihr könnt die Kriterien, die zu Beginn dieses Posts diskutiert wurden, zur Überprüfung heranziehen, ob das Verzeichnis, in dem eure Site gelistet ist, auch einem guten Qualitätsstandard entspricht.
Falls ihr dafür bezahlt, in möglichst vielen Verzeichnissen ungeachtet ihrer Qualität gelistet zu sein, könnte dies ein schlechtes Licht auf eure Site werfen. Wenn wir der Meinung sind, dass dies nach Linkkaufaktivitäten aussieht, dann können wir dem gegebenenfalls entgegenwirken.

Google hat nun ein größeres Augenmerk darauf, deutschen Usern hochwertige Webkataloge im Suchindex anzubieten. Falls ihr im Zweifel darüber seid, welche Kriterien wichtig sind, um wertvollen Content zu erstellen und eine gute Qualität zu erhalten, dann besucht unsere
Richtlinien für Webmaster . Für den Fall, dass ihr feststellt, dass sich eure Site nicht in Übereinstimmung mit unseren Richtlinien befindet, könnt ihr die notwendigen Änderungen vornehmen. Wenn ihr sichergestellt habt, dass unsere Richtlinien nicht verletzt werden, könnt ihr eure Site zur erneuten Überprüfung einreichen.

Falls ihr noch Fragen zu diesem Thema habt und diese mit unseren Google Guides und anderen Usern diskutieren möchtet, dann stellt sie bitte in unserem Diskussionsforum für Webmaster .


Post von Claudia Pfalzer und Daniela Loesser, Search Quality Team