Best Practices zur Video-SEO für E-Commerce

Mittwoch, 12. Mai 2021

Videos spielen auf E-Commerce-Websites eine immer größere Rolle. Als Websiteinhaber könnt ihr Videos nutzen, um Käufer ausführlicher über die von euch angebotenen Produkte zu informieren oder euch einen Ruf als vertrauenswürdiges Unternehmen mit Expertise aufzubauen. Videos können auch in der Google Suche hervorgehoben werden. Wenn ihr eure Videoinhalte auf Google anzeigen lasst, entstehen dadurch zusätzliche Möglichkeiten, mit denen ihr eure Auffindbarkeit und damit die Bekanntheit eures Unternehmens und Interaktionen auf eurer Website steigern könnt.

Wo Videos in den Google-Suchergebnissen erscheinen können

Videos werden entweder auf der Google-Suchergebnisseite oder auf dem Tab „Videos“ angezeigt. Sie werden häufig mit einer Miniaturansicht und anderen hilfreichen Informationen wie der Wiedergabezeit oder der Zusammenfassung präsentiert. Außerdem kann Google jetzt wichtige Momente in euren Videos hervorheben, sodass Nutzer das Video wie Kapitel in einem Buch durchgehen können. Wenn ein Nutzer auf einen wichtigen Moment tippt, gelangt er zu eurer Website, wo er das Video ab diesem Punkt weiter ansehen kann.

Google-Suchergebnisseite mit einem Video. Auf der Abbildung ist zu sehen, wie wichtige Momente angezeigt werden.

Gängige Nutzungsszenarien von Videos auf E-Commerce-Websites

Videos haben großes Potenzial, das Interesse der Käufer auf eurer E-Commerce-Website zu wecken und ihnen zu helfen, relevante Inhalte über die Google Suche zu finden. Hier sind einige gängige Möglichkeiten, wie ihr Videos auf einer E-Commerce-Website einsetzen könnt:

Produktseiten: Videos werden häufig in Produktseiten eingebettet. Dadurch enthalten Käufer reichhaltigere Informationen zu einem Produkt, durch die sie sich inspirieren und mit Funktionen vertraut machen können, als dies nur mit statischen Bildern mögliche wäre. Inspirierende Inhalte könnten beispielsweise eine glückliche Familie zeigen, die einen Picknickkorb im Park nutzt, während funktionelle Inhalte demonstrieren könnten, wie ein Kinderwagen zur einfachen Aufbewahrung zusammengeklappt wird. Solche Videos können sich für Personen, die über die Google Suche zu Produkten recherchieren, als sehr nützlich erweisen.

Artikel und Blogposts: Eine Website kann auch Artikel und Blogposts mit Videoinhalten bieten. Diese Videos können zum Beispiel Rezensionen enthalten, in denen Produkte, die ihr verkauft, verglichen und getestet werden, oder einen Blick hinter die Kulissen ermöglichen, der demonstriert, was euer Unternehmen auszeichnet. Unterschiedliche Inhaltstypen sind für verschiedene Käufer relevant, je nachdem, ob sie noch recherchieren oder bereits etwas kaufen möchten. Viele Käufer interessieren sich auch dafür, welche Werte euer Unternehmen vertritt, z. B. welche Einstellung es zu Recycling oder der Unterstützung der Region hat.

Livestreaming: Erweiterte Websites können auch eingebettete Livestreams unterstützen, in denen die Zuschauer mit dem Moderator interagieren können. Dadurch kann eine engere Beziehung zum Kunden aufgebaut werden. Livestreams können im Voraus geplant oder spontan gestartet werden. Einige Videostreamingdienste ermöglichen das Einbetten von Livestreams in eure Seiten. So lässt sich ihre Infrastruktur nutzen, während eure Kunden auf eurer Website bleiben. Wenn euer Livestream aufgezeichnet wird, kann er als reguläres Video auf eurer Website verbleiben und von Nutzern, die über die Google Suche nach relevanten Inhalten suchen, auch danach noch angesehen werden.

Videos können noch auf viele weitere Arten für E-Commerce eingesetzt werden, beispielsweise in sozialen Medien. Wenn Videos auf einer Social-Media-Plattform gehostet werden, muss die Plattform dafür sorgen, dass die Videos Google für die Indexierung zur Verfügung stehen. Ihr müsst in der Regel also nichts weiter tun.

Die Google Suche und Discover optimal nutzen

Anhand der folgenden Tipps könnt ihr Google dabei helfen, Videoinhalte auf eurer E-Commerce-Website zu indexieren. Bei Verwendung eines CMS oder einer E-Commerce-Plattform, die keinen direkten Zugang zum HTML-Code bietet, müsst ihr möglicherweise ein entsprechendes Plug-in finden:

  • Fügt strukturierte Daten vom Typ Video in Seiten mit Videoinhalten ein. Das kann insbesondere auf Produktseiten mit in einem Medienkarussell eingebetteten Videos wichtig sein, da Google unter Umständen Videos nicht erkennt, die eine Nutzerinteraktion zum Ansehen erfordern.
  • Bei Videos, die maximale Präsenz erhalten sollen, ist es empfehlenswert, eine eigene Seite dafür zu erstellen, auf der der Videoinhalt beschrieben wird. Eine Seite mit dem Namen „Wie kann die Kaffeemaschine der Marke X gereinigt werden“ erhält unter Umständen andere Zugriffe als eine Produktseite der Marke X, die das Anleitungsvideo und viele weitere Informationen enthält. Es ist kein Problem, dasselbe Video sowohl in eine eigene Seite als auch in eine Produktseite einzufügen.
  • Beispiel für die Darstellung des LIVE-Logos in Videos in den Google-Suchergebnissen. Fügt für Livestreams strukturierte Daten hinzu, um LIVE-Logos zu aktivieren. Diese tragen dazu bei, die Aufmerksamkeit auf Streams zu richten, wenn diese livegeschaltet werden. Verwendet die Indexing API, um Google rechtzeitig über Start und Ende eines Streams zu informieren. Für Aufnahmen von Livestreams, die nach der Live-Veranstaltung zur Verfügung gestellt werden, sind LIVE-Logos nicht verfügbar.
  • Erstellt eine Video-Sitemap-Datei und reicht sie ein, damit Google alle eure Webseiten mit Videoinhalten finden kann.
  • Zusätzlich zu strukturierten Daten vom Typ Video kann es sinnvoll sein, strukturierte Daten hinzuzufügen, die für die einzelnen Seiten relevant sind, etwa Markup vom Typ Product, HowTo oder Q&A.

In diesen neuen Ressourcen erhaltet ihr einen Überblick über die Darstellung von Videos bei Google, einschließlich Best Practices für Websites mit Videos.