Videos bei Google einstellen

Die Google-Suche ist für viele Nutzer ein Einstiegspunkt zum Entdecken und Ansehen von Videos. Google versucht automatisch, Details zu deinem Video zu erfassen. Wenn du dein Video mit VideoObject auszeichnest, kannst du bestimmte Informationen aber auch selbst angeben, z. B. die Beschreibung, die URL der Miniaturansicht, das Upload-Datum und die Länge des Videos. Videos können in den Ergebnissen der Google-Suche, Videosuchergebnissen, Google Bilder und Google Discover erscheinen.

Screenshot mit Videoinhalten in den Ergebnissen der Google-Suche, auf dem Tab

Je nachdem, wie du deine Inhalte auszeichnest, kommen deine Videos möglicherweise auch für folgende Verbesserungen infrage:

Optimierung von Videos

LIVE-Logo: Wenn du dein Video mit BroadcastEvent auszeichnest, wird es mit einem LIVE-Logo angezeigt. Das LIVE-Logo kann für alle öffentlichen Videos verwendet werden, die für einen beliebigen Zeitraum live gestreamt wird. Hier einige Beispiele:

  • Sportveranstaltungen
  • Preisverleihungen
  • Influencer-Videos
  • Live gestreamte Videospiele

Beachte in jedem Fall die Richtlinien für LIVE-Logos und verwende die Indexing API, damit Google deine Seite zum richtigen Zeitpunkt crawlt.

Video mit LIVE-Logo in den Suchergebnissen
Clips (beschränkter Zugriff): Damit können Nutzer schnell bestimmte Stellen in einem Video finden. Video mit Clips in den Suchergebnissen
Hostkarussell für Videos (beschränkter Zugriff): Wenn du strukturierte ItemList-Daten verwendest, können sich Nutzer in deiner Videogalerie umsehen.

Beispiele

Standard-Rich-Suchergebnis für Videos

Beispiel für Standard-Videosuchergebnisse

Hier siehst du ein Beispiel für ein einzelnes VideoObject-Element.

LIVE-Logo

Beispiel für ein Video mit LIVE-Logo in den Suchergebnissen

Hier siehst du ein Beispiel für VideoObject und BroadcastEvent in JSON-LD.

Hier siehst du ein Beispiel für strukturierte VideoObject- und ItemList-Daten. Diese Funktion ist derzeit nur für eine kleine Anzahl von Anbietern verfügbar.

JSON-LD
Mikrodaten

Clips (beschränkter Zugriff)

Beispiel für ein Video mit Clips in den Suchergebnissen

Hier siehst du ein Beispiel für VideoObject und Clip in JSON-LD. Diese Funktion ist derzeit nur für eine kleine Anzahl von Anbietern verfügbar. Wenn du die Funktion nutzen möchtest, füll bitte unser Formular für Interessenten aus.

AMP-Seite mit einem Video

Hier ein Beispiel für eine VideoObject-Property auf einer AMP-Seite.

Videos auf Google optimieren

Hier erhältst du einen Überblick darüber, wie du deine Videos auf Google verbessern kannst:

  1. Der Googlebot muss deine Videoseiten crawlen können. Er darf nicht durch eine robots.txt-Datei oder ein Meta-Tag blockiert werden.
  2. Bitte beachte unsere Richtlinien.
  3. Wenn dasselbe Video auf deiner Website mehrmals unter verschiedenen URLs vorhanden ist, verwende auf jeder dieser Seiten kanonische URLs.
  4. Füge deinen Videoseiten strukturierte Daten hinzu.
  5. Teste die strukturierten Daten und sieh dir eine Vorschau an.
  6. Überprüfe den Indexstatus deiner URLs und fordere das Crawlen deiner URL mit dem URL-Prüftool in der Search Console an. Mit der Funktion "Live-Test" kannst du prüfen, ob Crawler auf die strukturierten Daten auf deiner Seite zugreifen können.
  7. Halte Google über neue Videoseiten oder Änderungen an bestehenden Videoseiten auf dem Laufenden.

Leistung in der Google-Suche beobachten

Mithilfe der folgenden Google-Tools kannst du nachvollziehen, wie Nutzer mit deinen Videos interagieren:

  • Mit dem Leistungsbericht in der Search Console kannst du dir ansehen, wie deine Videos in den allgemeinen Suchergebnissen oder in Discover angezeigt werden. Diese Ergebnisse lassen sich mit der Search Console API automatisch abrufen.
  • Im Statusbericht zu Rich-Suchergebnissen in der Search Console kannst du nachsehen, was Google auf deiner Website lesen oder nicht lesen konnte, und so Fehler in den Rich-Suchergebnissen beheben.

Wenn unerwartete Schwankungen oder Inkonsistenzen bei den Zugriffen auftreten, verwende die Fehlerbehebung, um die Probleme zu ermitteln und zu beheben.

Richtlinien

Beachte die Richtlinien, damit Google dein Video besser analysieren kann:

Richtlinien für LIVE-Logos

Wenn du BroadcastEvent zu Livestream-Videos hinzufügen möchtest, beachte folgende Richtlinien:

  • Verwende in den strukturierten Daten keine vulgären oder potenziell anstößigen Ausdrücke.
  • Verwende die Indexing API, damit Google dein Livestream-Video zum richtigen Zeitpunkt crawlt. Rufe die API bei den folgenden Ereignissen auf:
    • Wenn der Livestream des Videos beginnt
    • Nach Ende des Livestreams, wenn das Markup der Seite mit endDate aktualisiert wurde
    • Jedes Mal, wenn das Markup geändert wurde und Google darüber informiert werden muss

Best Practices zum Auszeichnen von Zeitstempeln auf YouTube

Wenn dein Video auf YouTube gehostet wird, werden Clips in der Google-Suche eventuell automatisch aktiviert. Dazu wird deine YouTube-Videobeschreibung herangezogen. Du musst dann unter Umständen keine bestimmten Zeitstempel in der YouTube-Beschreibung auszeichnen. Wenn du uns aber über die wichtigsten Stellen in deinem Video informierst, priorisieren wir diese. Das folgende Diagramm zeigt, wie Zeitstempel und Labels in einer YouTube-Videobeschreibung in den Suchergebnissen angezeigt werden können:

Ein Video in den Suchergebnissen mit Zeitstempeln und Labels
1. Zeitstempel: Wenn ein Clip startet.
2. Label: Der Name des Clips.

Beachte beim Formatieren von Zeitstempeln und Labels für YouTube-Beschreibungen die folgenden Richtlinien:

  • Formatiere den Zeitstempel im folgenden Format: [hour]:[minute]:[second]. Wenn keine Stundenangabe vorhanden ist, musst du sie auch nicht einschließen.
  • Das Label des Zeitstempels muss in derselben Zeile wie der Zeitstempel angegeben werden.
  • Platziere jeden Zeitstempel in einer neuen Zeile der Videobeschreibung.
  • Verknüpfe den Zeitstempel mit der angegebenen Position im Video.
  • Das Label muss mindestens ein Wort enthalten.
  • Gib die Zeitstempel in chronologischer Reihenfolge an.

Richtlinien für Clips (beschränkter Zugriff)

Wenn du Videosegmente mit Clip auszeichnest, beachte die folgenden Richtlinien:

  • Das Video muss öffentlich verfügbar und ohne Abo abrufbar sein.
  • Es müssen Deeplinks zu einem anderen Punkt als dem Startpunkt in der Video-URL hinzugefügt werden können. Beispiel: http://www.example.com/example?t=30 startet nach 30 Sekunden Videolaufzeit.
  • Strukturierte Daten vom Typ Clip müssen auf einer Seite hinzugefügt werden, auf der Nutzer das Video ansehen können. Eine Weiterleitung auf eine Seite, auf der sie sich das Video nicht ansehen können, ist nicht im Sinne der Nutzer.
  • Das Video muss insgesamt mindestens 30 Sekunden lang sein.
  • Die Startzeit für zwei Clips desselben Videos, die auf derselben Seite definiert sind, darf nicht identisch sein.
  • Das Video muss strukturierte Daten vom Typ VideoObject enthalten.

Definitionen strukturierter Datentypen

In diesem Abschnitt werden die strukturierten Datentypen für Videofunktionen in der Google-Suche beschrieben. Damit die Inhalte als Rich-Suchergebnis für Videos angezeigt werden können, musst du alle erforderlichen VideoObject-Properties hinzufügen. Du kannst auch die empfohlenen Properties einbinden, um weitere Informationen zur Verfügung zu stellen und Nutzern so einen Mehrwert zu bieten. Zusätzlich zu VideoObject kannst du folgende Datentypen hinzufügen, um Videoverbesserungen in der Google-Suche zu aktivieren:

  • BroadcastEvent: Wenn du Livestream-Videos damit auszeichnest, wird ein LIVE-Logo mit deinem Video angezeigt.
  • ItemList: Damit kannst du Seiten mit einer Liste von Videos auszeichnen, sodass sie für das Videokarussell infrage kommen.
  • Clip: Zeichne wichtige Segmente in deinem Video aus, damit Nutzer bestimmte Stellen in einem Video schneller finden.

VideoObject

Die vollständige Definition von VideoObject findest du unter schema.org/VideoObject. Wenn du die erforderlichen Properties nicht angibst, kann Google möglicherweise keine Daten für das Video extrahieren. Du kannst auch die empfohlenen Properties einbinden, um weitere Informationen zur Verfügung zu stellen und Nutzern so einen Mehrwert zu bieten.

Erforderliche Properties
description

Text

Eine Beschreibung des Videos HTML-Tags werden ignoriert.

name

Text

Der Titel des Videos

thumbnailUrl

Wiederholtes ImageObject oder wiederholte URL

Eine URL, die auf die Bilddatei der Video-Miniaturansicht verweist.

  • Die Bild-URLs müssen gecrawlt und indexiert werden können.
  • Bilder müssen den mit Markup ausgezeichneten Inhalt darstellen.
  • Die Bilder müssen das Format JPG, PNG oder GIF haben.
  • Die Bilder müssen mindestens 60 × 30 Pixel groß sein.
uploadDate

Date

Datum der erstmaligen Veröffentlichung des Videos. Die Angabe erfolgt im ISO-8601-Format.

Empfohlene Properties
contentUrl

URL

Eine URL, die auf die eigentliche Videomediendatei verweist, die in einem der unterstützten Codierungsformate vorliegen muss. Gib hier die URL der Videomediendatei selbst an, nicht die URL der Seite, auf der das Video abrufbar ist.

Beachte unsere Best Practices für Videos.

duration

Duration

Die Dauer des Videos. Die Angabe erfolgt im ISO-8601-Format. T00H30M5S steht beispielsweise für eine Dauer von "dreißig Minuten und fünf Sekunden".

embedUrl

URL

Eine URL, die auf einen Player zum Abspielen des Videos verweist, in einem der unterstützten Codierungsformate. Gib hier die URL der Videomediendatei selbst an, nicht die URL der Seite, auf der das Video abrufbar ist. In der Regel ist sie identisch mit dem Wert im src-Element eines <embed>-Tags.

Beachte unsere Best Practices für Videos.

expires

Date

Sofern zutreffend, das Datum, nach dem das Video nicht mehr verfügbar sein wird. Die Angabe erfolgt im ISO-8601-Format. Gib diese Information nicht an, wenn dein Video nicht abläuft.

hasPart

Wenn dein Video wichtige Segmente enthält, verschachtele die erforderlichen Clip-Properties in deinem VideoObject. Beispiel:


    <script type="application/ld+json">
    {
      "@context": "http://schema.org/",
      "@type": "VideoObject",
      "name": "Cat video",
      "hasPart": {
        "@type": "Clip",
        "name": "Cat jumps",
        "startOffset": 30,
        "url": "http://www.example.com/example?t=30"
      }
    }
    </script>
interactionStatistic

InteractionCounter

Gibt an, wie oft das Video aufgerufen wurde. Beispiel:


    "interactionStatistic":
      {
        "@type": "InteractionCounter",
        "interactionType": { "@type": "http://schema.org/WatchAction" },
        "userInteractionCount": 12345
      }
publication

Wenn dein Video live übertragen wird und du das LIVE-Logo verwenden möchtest, verschachtele die BroadcastEvent-Properties in deinem VideoObject. Beispiel:


    <script type="application/ld+json">
    {
      "@context": "http://schema.org/",
      "@type": "VideoObject",
      "name": "Cat video",
      "publication": {
        "@type": "BroadcastEvent",
        "name": "First scheduled broadcast",
        "isLiveBroadcast": true,
        "startDate": "2018-10-27T14:00:00+00:00",
        "endDate": "2018-10-27T14:37:14+00:00"
      }
    }
    </script>

BroadcastEvent

Wenn ein LIVE-Logo für dein Video angezeigt werden soll, verschachtele die folgenden Properties in deinem VideoObject. Die BroadcastEvent-Properties sind zwar nicht obligatorisch, aber du musst die folgenden Properties angeben, wenn dein Video mit einem LIVE-Logo angezeigt werden soll.

Die vollständige Definition von BroadcastEvent findest du unter schema.org/BroadcastEvent.

Erforderliche Properties
publication

BroadcastEvent

Beschreibt, wann das Video live gestreamt werden soll. Es kann sich um eine Liste oder eine einzelne Instanz handeln.

publication.endDate

DateTime

Der Zeitpunkt des voraussichtlichen oder tatsächlichen Endes des Livestreams. Die Angabe erfolgt im ISO-8601-Format.

Die Angabe von endDate ist obligatorisch, sobald das Video beendet ist und nicht mehr live ausgestrahlt wird. Wenn das erwartete endDate vor dem Start des Livestreams unbekannt ist, empfehlen wir, eine Schätzung für endDate anzugeben.

Befindet sich endDate in der Vergangenheit oder Gegenwart, bedeutet das, dass der Stream beendet ist und nicht mehr live ausgestrahlt wird. Liegt endDate dagegen in der Zukunft, wird damit das geplante Ende des Streams angegeben.

publication.isLiveBroadcast

Boolesch

Der Wert wird auf true gesetzt, wenn das Video live gestreamt wird, wurde oder werden wird.

publication.startDate

DateTime

Der Zeitpunkt des voraussichtlichen oder tatsächlichen Beginns des Livestreams. Die Angabe erfolgt im ISO-8601-Format. Wenn startDate in der Vergangenheit oder der Gegenwart liegt, bedeutet das, dass der Stream begonnen hat. Liegt startDate dagegen in der Zukunft, wird damit der geplante Start des Streams angegeben.

ItemList (beschränkter Zugriff)

Damit Google deine Videogalerieseiten besser analysieren kann, musst du zusätzlich zu den VideoObject-Properties die folgenden ItemList-Properties angeben. Weitere Informationen zu Karussells

Die vollständige Definition von ItemList findest du unter schema.org/ItemList.

Erforderliche Properties
itemListElement

ListItem

Anmerkung für eine einzelne Objektseite Jedes ListItem-Element sollte sowohl VideoObject-Properties als auch ListItem-Properties enthalten.

ListItem.position

Integer

Ordinalposition der Objektseite in der Liste. Beispiel:


    "itemListElement": [
      {
        "@type": "VideoObject",
        "position": 1,
        ... other VideoObject properties ...
      }, {
        "@type": "VideoObject",
        "position": 2,
        ... other VideoObject properties ...
      }
    ]
ListItem.url

URL

Die kanonische URL der Objektseite. Jedes Objekt muss eine eindeutige URL haben.

Clip (beschränkter Zugriff)

Wenn du Clips nutzen möchtest, verschachtele die folgenden Properties in VideoObject. Die Clip-Properties sind zwar nicht obligatorisch, aber du musst die folgenden Properties angeben, wenn dein Video in einem Videokarussell angezeigt werden soll.

Die vollständige Definition von Clip findest du unter schema.org/Clip.

Erforderliche Properties
name

Text

Ein aussagekräftiger Titel für den Inhalt des Clips

startOffset

Number

Die Startzeit des Clips, ausgedrückt als Anzahl der Sekunden ab Beginn des Videos

url

URL

Eine URL, die auf die Startzeit des Clips verweist

Die Clip-URL muss auf denselben URL-Pfad wie für das Video verweisen und zusätzliche Suchparameter enthalten, die die Zeit angeben.

Die folgende URL bedeutet beispielsweise, dass der Clip bei 2:00 Minuten beginnt:


    "url": "https://www.example.com/example?t=120"
Empfohlene Properties
endOffset

Number

Die Endzeit des Clips, ausgedrückt als Anzahl der Sekunden ab Beginn des Videos