Karte lokalisieren

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Sie können Ihre Karte folgendermaßen für ein bestimmtes Land oder eine bestimmte Region anpassen:

  • Ändern der standardmäßigen Spracheinstellungen
  • Angeben eines Regionscodes, was dazu führt, dass sich das Kartenverhalten entsprechend dem jeweiligen Land oder Gebiet ändert

Sprachlokalisierung

Standardmäßig wird in der Maps JavaScript API die im Browser festgelegte bevorzugte Spracheinstellung des Nutzers verwendet, wenn Textinformationen wie die Namen von Steuerelementen, Urheberrechtshinweise, Wegbeschreibungen und Labels auf Karten angezeigt werden. In den meisten Fällen ist es empfehlenswert, die Browsereinstellung beizubehalten. Wenn Sie allerdings möchten, dass die Spracheinstellung des Browsers in der Maps JavaScript API ignoriert wird, können Sie festlegen, dass Informationen in einer bestimmten Sprache angezeigt werden. Fügen Sie dazu einen language-Parameter in das <script>-Tag ein, der mit dem Code der Maps JavaScript API geladen wird.

Der language-Parameter hat Auswirkungen auf die Namen der Steuerelemente, Urheberrechtshinweise, Wegbeschreibungen und Steuerlabels sowie auf die Antworten auf Dienstanfragen. Wie sich der Parameter auf die Dienste selbst auswirkt, ist etwas komplexer. Beim Geocoding von Adressen auf Straßenebene wird z. B. der Name des Landes in der festgelegten Sprache zurückgegeben, der Rest der Adresse bleibt aber in der Sprache des entsprechenden Standortes. Ergebnisse mit Bezug auf Postleitzahlen sowie politische Ergebnisse werden hingegen in der festgelegten Sprache ausgegeben. In dieser Demo können Sie ausprobieren, wie sich Änderungen am language-Parameter auf die Karte auswirken.

Im folgenden Beispiel wird eine Karte in japanischer Sprache angezeigt und Japan als Region festgelegt:

<script async
    src="https://maps.googleapis.com/maps/api/js?key=YOUR_API_KEY&region=JP&language=ja&callback=initMap">
</script>

Beispiel ansehen

Wenn Sie die Sprache der Karte definieren, muss auch die Region festgelegt werden. So lässt sich sicherstellen, dass Ihre Anwendung den vor Ort geltenden gesetzlichen Vorgaben entspricht.

Hinweis: Wenn die API wie oben dargestellt geladen wird, wird für die Karte für alle Nutzer die Sprache Japanisch verwendet, unabhängig von ihren Einstellungen. Vergewissern Sie sich, dass dieses Verhalten gewünscht ist, bevor Sie diese Option definieren.

Die Google Maps JavaScript API unterstützt auch bidirektionalen Text (Bidi), der sowohl Zeichen in der Leserichtung von links nach rechts (Left-to-Right, LTR) als auch von rechts nach links (Right-to-Left, RTL) beinhaltet. Zu den RTL-Sprachen gehören Arabisch, Hebräisch und Farsi. Im Allgemeinen sollten Sie bei Seiten mit RTL-Sprachen für eine korrekte Darstellung sorgen, indem Sie dir='rtl' in das <html>-Element der Seite einfügen. Im folgenden Beispiel wird eine Karte von Kairo, Ägypten, mit arabischen Steuerelementen angezeigt:

<script async
    src="https://maps.googleapis.com/maps/api/js?key=YOUR_API_KEY&region=EG&language=ar&callback=initMap">
</script>

Beispiel ansehen

Hier finden Sie eine Liste der unterstützten Sprachen. In die Liste werden regelmäßig neue Sprachen aufgenommen, sodass sie unter Umständen nicht vollständig ist.

Regionslokalisierung

Fügen Sie einen region-Parameter in das <script>-Tag ein, der mit dem Code der Maps JavaScript API geladen wird, wenn Sie Ihre Anwendung so ändern möchten, dass verschiedene Kartenkacheln geladen werden, oder wenn Sie eine Gewichtung vornehmen möchten (z. B. dass Geocoding-Ergebnisse einer bestimmten Region bevorzugt werden).

Als Entwickler einer Maps JavaScript API-Anwendung sollten Sie immer einen region-Parameter festlegen, weil verschiedene Dienste wie etwa Place Autocomplete tendenziell bessere Ergebnisse liefern, wenn region konfiguriert ist. Darüber hinaus sind Sie dafür verantwortlich sicherzustellen, dass Ihre Anwendung den örtlichen Gesetzen entspricht. Vergewissern Sie sich daher, dass eine korrekte Regionslokalisierung für das Land vorgenommen wird, in dem die Anwendung gehostet wird.

Für den region-Parameter sind untergeordnete Unicode-Tags als Kennungen für Regionen zulässig. Diese haben in der Regel jeweils genau eine Entsprechung innerhalb der länderspezifischen Top-Level-Domains (country code top-level domains, ccTLDs). Die meisten Unicode-Kennungen für Regionen entsprechen den ISO-3166-1-Alpha-2-Codes. Es gibt jedoch einige Ausnahmen. So lautet beispielsweise die ccTLD von Großbritannien „uk“ und die entsprechende Domain .co.uk, die Regionskennung dagegen „GB“. In den Details zur Google Maps Platform-Abdeckung sehen Sie, welche Regionen unterstützt werden. In dieser Demo können Sie ausprobieren, wie sich Änderungen am region-Parameter auf die Karte auswirken.

Beispielsweise wird über das folgende Skript-Tag die Karte für Großbritannien lokalisiert:

<script async
    src="https://maps.googleapis.com/maps/api/js?key=YOUR_API_KEY&region=GB&callback=initMap">
</script>

In den folgenden Beispielen sehen Sie zwei Karten: in der einen wird „Toledo“ basierend auf dem Code vom Typ region, der auf US (USA) festgelegt ist, als „Toledo, Ohio“ geocodiert, in der anderen sind die Ergebnisse gemäß der region-Einstellung ES (Spanien) gewichtet, sodass „Toledo, Spanien“ angezeigt wird.

Beispiel mit Standardeinstellung „USA“ und Beispiel mit der Einstellung für Spanien ansehen

Demo für die Lokalisierung

Wenn Sie die Sprache der Karte definieren, muss unbedingt auch die Region festgelegt werden. In dieser Demo können Sie die Karte mit Ihren Einstellungen für Sprache und Region laden.

Sehen Sie sich diese Demo im Vollbildmodus an.