Aktualisieren Sie die Integration der Google Business Profile API, bevor wichtige Endpunkte deaktiviert werden. Im Zeitplan für die Einstellung finden Sie weitere Informationen und eine Anleitung, wie Sie Unterbrechungen ab April 2022 vermeiden können.

Integration in Google Ads

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Über die My Business Business Information API haben Nutzer der AdWords API die Möglichkeit, Standorte in Google Unternehmensprofil zu erstellen und zu aktualisieren. Die Standorte können dann mit Google Ads synchronisiert und in Anzeigen mit Standorterweiterungen verwendet werden.

Um diese Standorte in Google Ads zu verwenden, ist keine Bestätigung erforderlich. Änderungen, die Sie so vornehmen, werden aber unter Umständen nur in Google Maps und der Google Suche angezeigt, wenn die Standorte bestätigt sind. Wenn Sie Online-zu-Offline-Berichte, etwa zu Ladenbesuchen, verwenden möchten, muss ein bestätigter Google Unternehmensprofil-Eintrag mit Standorterweiterungen verknüpft sein.

Standorte verwalten

Weitere Informationen zu den Richtlinien für die Erstellung von Standorten finden Sie in den Richtlinien für die Präsentation Ihres Unternehmens auf Google.

Werbetreibende, die Standorte nur für Anzeigen mit Standorterweiterungen verwenden, müssen ihre Standorte nicht in Google Unternehmensprofil bestätigen.

Falls Sie nur ein Google Unternehmensprofil-Konto haben, synchronisieren Sie es mit Google Ads. Wenn es viele Standorte enthält, sollten Sie diese einzelnen Kampagnen oder Anzeigengruppen zuordnen. Weitere Informationen finden Sie unter Filtering location extensions (Standorterweiterungen filtern).

Wenn Ihre Kunden bereits Google Unternehmensprofil-Konten haben oder falls Sie mit bestätigten Standorten arbeiten möchten, bitten Sie sie, Sie als Administrator für ihr bestehendes Google Unternehmensprofil-Konto einzuladen. Verwenden Sie bei der Zuordnung zu Google Ads Ihre Anmeldedaten zusammen mit der ID des Google Unternehmensprofil-Kontos Ihres Kunden. Weitere Informationen finden Sie unter Creating the PlacesLocationFeedData object on the feed (PlacesLocationFeedData-Objekt im Feed erstellen).

Wenn Sie nur an Google Ads interessiert sind und keine Standorte in Google Maps und in der Google Suche bestätigen oder verwalten müssen, erstellen Sie ein einzelnes Google Unternehmensprofil-Konto auf Partnerebene, das alle Ihre Standorte enthält. Filtern Sie nach Label, um Google Unternehmensprofil-Standorte bestimmten Google Ads-Kampagnen zuzuordnen. Solange Sie sich diese merken, können Sie eine beliebige benutzerdefinierte ID verwenden. Es ist aber auch möglich, die Google Ads-Kundennummer als Label zu verwenden.

AdWords API

Partner oder Agenturen können Standorterweiterungen über den manuellen Standorterweiterungsfeed der AdWords API verwalten. In diesem Fall ist eine Integration mit der My Business Business Information API erforderlich oder sie müssen die Google Unternehmensprofil-UI verwenden, um Standorterweiterungen zu verwalten.

Mit der My Business Business Information API können Drittanbieter unbestätigte Standorte erstellen und dann die AdWords API nutzen, um ihr Google Unternehmensprofil-Konto zu verknüpfen und Standorterweiterungen zu aktivieren. Die Verwendung nicht bestätigter Standorte für Google Ads-Standorterweiterungen hat keine Auswirkung auf den Anzeigenrang.

Labels verwenden

Mit Labels können Sie einzelne Google Unternehmensprofil-Standorte mit benutzerdefinierten Strings kennzeichnen. Sie dienen in erster Linie dazu, Google Ads-Nutzern die Möglichkeit zu geben, Google Unternehmensprofil-Standorte bestimmten Google Ads-Kampagnen zuzuordnen.

Solange Sie sich diesen merken, können Sie einen beliebigen String verwenden. Es ist aber auch möglich, die Google Ads-Kundennummer als Label zu verwenden. Sobald das Google Unternehmensprofil-Konto mit Google Ads synchronisiert wurde, können Sie die Google Ads-Kundennummer dem richtigen Standort in Google Unternehmensprofil zuweisen.