Websiteverschiebung ohne URL-Änderungen

In dieser Anleitung erfährst du, wie du die Hostinginfrastruktur deiner Website migrieren und dabei die Auswirkungen der Migration auf die Leistung der Google Suche minimieren kannst, beispielsweise dann, wenn du den Hostanbieter wechselst oder die Website in ein CDN (Content Distribution Network) verschiebst. Diese Anleitung ist nur für Migrationen gedacht, die die für den Nutzer sichtbare URL nicht beeinflussen.

Übersicht

  1. Sieh dir die häufig gestellten Fragen und die grundlegenden Informationen zur Verschiebung einer Website an. Dort erfährst du, was auf dich zukommt und wie sich das Verschieben auf Nutzer und Ranking auswirken kann.
  2. Richte die neue Hostinginfrastruktur ein. Lade die Inhalte auf die neuen Server hoch oder konfiguriere dein CDN und deine ursprünglichen Server und führe Tests durch.
  3. Beginne mit der Websiteverschiebung. Ändere die DNS-Einstellungen deines Domainnamens, sodass sie auf die neue Hostinginfrastruktur verweisen. Dieser Schritt stellt die eigentliche Websiteverschiebung dar, denn ab diesem Zeitpunkt wird der Traffic zur neuen Infrastruktur geleitet.
  4. Überwache den Traffic. Überwache den Traffic des alten und des neuen Hosts.
  5. Sperre den Zugriff. Wenn du sicher bist, dass alle Nutzer deine Inhalte ordnungsgemäß von der neuen Hostinginfrastruktur abrufen können und die alte Infrastruktur nicht mehr verwendet wird, sperre darauf den Zugriff.

Die neue Hostinginfrastruktur einrichten

Dieser Abschnitt enthält die Schritte, die vor der eigentlichen Websiteverschiebung durchzuführen sind.

Neue Website kopieren und testen

Lade zunächst eine Kopie deiner Website auf den Server deines neuen Hostanbieters hoch. Überprüfen Sie danach, ob sie erwartungsgemäß funktioniert. Testen Sie dazu gründlich alle Formen der Nutzerinteraktion mit Ihrer Website. Hier einige Vorschläge:

  • Öffne deine neue Website in einem Webbrowser und überprüfe alle zugehörigen Elemente: Webseiten, Bilder, Formulare und Downloads (z. B. PDF-Dateien).
  • Erstelle eine Testumgebung, z. B. mit IP-Zugriff, über die du alle Funktionen vor der Veröffentlichung der Website testest.
  • Ermögliche öffentliche Tests mit einem vorläufigen Hostnamen für deine neue Infrastruktur, z. B. beta.deinunternehmen.de. Dadurch wird die Zugänglichkeit mit verschiedenen Browsern getestet. Mithilfe eines vorläufigen Hostnamens kannst du testen, ob der Googlebot deine Website erreichen kann oder nicht.
  • Teste die neue Website wenn möglich mit einem kleinen Anteil deines aktuellen Traffics.

Prüfen, ob der Googlebot auf die neue Hostinginfrastruktur zugreifen kann

Wenn du noch kein Search Console-Konto hast, kannst du ein neues Konto für deine Website einrichten, um den Google-Zugriff und -Traffic zu beobachten. Wenn du für deine neue Website einen vorläufigen Hostnamen erstellt hast, erstelle auch ein Konto für diesen Hostnamen. Prüfe mithilfe des URL-Prüftools in der Search Console, ob der Googlebot Zugriff auf die neue Infrastruktur hat.

TTL-Wert für die DNS-Einträge senken

Du kannst die Websiteverschiebung beschleunigen, indem du den TTL-Wert deiner Website verringerst. So können die neuen Einstellungen schneller an Internetanbieter weitergegeben werden. Die DNS-Einstellungen werden gewöhnlich von Internetanbietern so lange im Cache gespeichert, wie in der Einstellung Time to Live (TTL) festgelegt ist. Sie sollten die TTL mindestens eine Woche vor der Websiteverschiebung auf einen konservativen niedrigen Wert festlegen – z. B. ein paar Stunden – damit Nutzer schneller zur neuen Website gelangen.

Search Console-Bestätigung prüfen

Kontrolliere, ob nach der Websiteverschiebung deine Bestätigung in der Search Console weiterhin gültig ist.

Falls du in der Search Console deine Inhaberschaft durch Hochladen einer HTML-Datei bestätigst, füge deine aktuelle Bestätigungsdatei zu deiner neuen Website hinzu.

Falls du zur Bestätigung in deine CMS-Vorlagen ein Meta-Tag oder ein Tag aus Google Analytics einfügst, achte darauf, dass die CMS-Kopie diese Tags enthält.

Mit der Websiteverschiebung beginnen

Die Schritte der Verschiebung sind im Folgenden beschrieben.

  1. Hebe vorübergehende Crawling-Blockierungen auf. Während des Erstellens der Websitekopie verwenden einige Websiteinhaber eine robots.txt-Datei, um das gesamte Crawling durch den Googlebot und andere Crawler zu verhindern, oder noindex-Meta-Tags oder HTTP-Header, um die Indexierung von Inhalten zu blockieren. Entferne solche Blockierungen von der Websitekopie, wenn du für die Verschiebung bereit bist.
  2. Aktualisiere die DNS-Einstellungen. Beginne mit der Websiteverschiebung, indem du die DNS-Einstellungen so aktualisierst, dass sie auf den neuen Hostanbieter verweisen. Eine Anleitung dazu findest du bei deinem DNS-Anbieter. Da die Einstellung für das DNS-Caching im Cache gespeichert wird, dauert es einige Zeit, bis die Einstellung für alle Nutzer im Internet übernommen wird.

Traffic beobachten

Mit folgenden drei Maßnahmen sorgen Sie für einen reibungslosen Ablauf bei der Websiteverschiebung:

  • Überwache die Serverprotokolle der neuen und alten Server.
    Während die DNS-Einstellung nach und nach übernommen wird und der Websitetraffic auf die neue Website umgestellt wird, wirst du einen Abfall des protokollierten Traffics bei den alten Servern und einen entsprechenden Anstieg bei den neuen Servern beobachten.
  • Teste verschiedene öffentliche DNS mit unterschiedlichen Tools.
    Vergewissere dich, dass verschiedene Internetdienstanbieter weltweit deine neuen DNS-Einstellungen korrekt übernehmen.
  • Überwache Crawling.
    Beobachte die Grafiken zur Indexabdeckung in der Search Console.

Hinweis zur Crawling-Frequenz des Googlebot

Es ist ganz normal, wenn du direkt nach der Einführung deiner neuen Website einen Abfall der Crawling-Frequenz des Googlebot beobachtest. In den darauf folgenden Wochen steigt sie gewöhnlich stetig an und erreicht unter Umständen eine höhere Frequenz als vor der Verschiebung.

Diese Schwankung tritt auf, weil wir die Crawling-Frequenz einer Website von vielen Signalen abhängig machen und diese Signale sich beim Ändern des Hostings ändern. Solange der Googlebot beim Zugriff auf deine neue Serverinfrastruktur auf keine schwerwiegenden Probleme oder Verzögerungen stößt, wird die Website so schnell wie möglich und nötig gecrawlt.

Alte Hostinginfrastruktur auflösen

Überprüfen Sie die Serverprotokolle Ihres alten Hostinganbieters. Sobald dort kein Traffic mehr auftritt, können Sie Ihre alte Hostinginfrastruktur auflösen. Durch diesen Schritt wird die Websiteverschiebung abgeschlossen.