Für die Sprachausgabe geeignet (BETA)

Die Schema.org-Property speakable gibt Abschnitte in einem Artikel oder auf einer Webseite an, die sich am besten für die Audiowiedergabe über die Sprachausgabe eignen. Wenn du Markup hinzufügst, können Suchmaschinen und andere Anwendungen Inhalte ermitteln, die per Sprachausgabe auf Geräten mit integriertem Assistant vorgelesen werden können. Inhalte auf Webseiten mit strukturierten speakable-Daten lassen sich so mithilfe von Google Assistant über neue Kanäle verbreiten und es werden mehr Nutzer erreicht.

Google Assistant verwendet strukturierte speakable-Daten, um Anfragen zu aktuellen Nachrichten auf intelligenten Lautsprechern zu beantworten. Wenn Nutzer Nachrichten zu einem bestimmten Thema anfordern, gibt Google Assistant bis zu drei Artikel aus dem Web zurück. Dabei wird die Audiowiedergabe über die Sprachausgabe für Abschnitte unterstützt, die in den Artikeln mit strukturierten speakable-Daten ausgezeichnet sind. Bei der Sprachausgabe eines speakable-Abschnitts durch Google Assistant wird die Quelle angegeben und die URL des vollständigen Artikels über die Google Assistant App an das Mobilgerät des Nutzers gesendet.

Weitere Informationen dazu, welche Inhalte für strukturierte speakable-Daten für Google Assistant infrage kommen, findest du im Abschnitt Eignung.

Beispiel

Hier ein Beispiel für strukturierte speakable-Daten mit JSON-LD-Code und dem xPath-Wert content-locator:

Verfügbarkeit nach Land und Sprache

Die Property speakable funktioniert für Nutzer in den USA, deren Google Home-Geräte auf Englisch eingestellt sind, und Publisher, die Inhalte in englischer Sprache veröffentlichen. Sobald speakable von genügend Publishern implementiert wurde, wollen wir diese Property auch in anderen Ländern und Sprachen einführen.

Einstieg

Damit deine Nachrichteninhalte als Antworten auf Anfragen zu aktuellen Nachrichten verwendet werden können, musst du die folgenden Schritte ausführen:

  1. Bitte beachte unsere Richtlinien.
  2. Füge deiner Webseite strukturierte Daten vom Typ speakable hinzu.
  3. Teste und validiere deine strukturierten Daten.
  4. Reiche deine Inhalte ein, um mit dem Integrationsvorgang zu beginnen. Die Überprüfung deiner Inhalte kann bis zu fünf Werktage in Anspruch nehmen. Google teilt dir dann mit, ob deine Inhalte geeignet sind.

Richtlinien

Du musst die folgenden Richtlinien beachten, damit deine speakable-Inhalte in den News-Ergebnissen erscheinen können.

Technische Richtlinien

Beachte bitte die folgenden Richtlinien, wenn du ein speakable-Markup für Google Assistant implementierst.

  • Füge keine strukturierten speakable-Daten zu Inhalten hinzu, die in reinen oder gemischten Sprachwiedergabeszenarios verwirrend wirken könnten. Hierzu gehören etwa Spitzmarken – d. h. Informationen zum Beginn einer Nachricht –, Bildunterschriften oder sonstige Quellenangaben.
  • Statt einen ganzen Artikel mit strukturierten speakable-Daten hervorzuheben, solltest du dich auf die wesentlichen Aspekte konzentrieren. So bekommen die Zuhörer einen Eindruck von der Meldung und es wird verhindert, dass die Sprachausgabe in einer längeren Fassung wesentliche Details weglässt.

Inhaltsrichtlinien

Beachte beim Verfassen von Inhalten, die du mit strukturierten speakable-Daten auszeichnen möchtest, folgende Richtlinien:

  • Inhalte mit strukturierten speakable-Daten sollten knapp gefasste Schlagzeilen und/oder Zusammenfassungen enthalten, die den Nutzern verständliche und nützliche Informationen vermitteln.
  • Wenn du den Anfang der Meldung in strukturierte speakable-Daten aufnimmst, solltest du für jede wichtige Angabe jeweils einen eigenen Satz verwenden. Die Sprachausgabe ist dann für den Nutzer besser zu verstehen.
  • Wir empfehlen, pro Abschnitt ungefähr 20 bis 30 Sekunden Inhalt mit strukturierten speakable-Daten auszuzeichnen. Das entspricht etwa zwei bis drei Sätzen.

Definitionen strukturierter Datentypen

Speakable (für die Sprachausgabe geeignet) wird vom Objekt Article oder Webpage verwendet. Die vollständige Definition von speakable findest du unter schema.org/speakable. Deine Inhalte kommen für diese Funktion nur infrage, wenn du alle erforderlichen Properties einschließt.

Die speakable-Property kann beliebig oft wiederholt werden, wobei zwei content-locator-Werte möglich sind: CSS-Selektoren und xPaths. Verwende eine der folgenden Properties:

Erforderliche Properties
cssSelector

Text

Adressiert den Inhalt der annotierten Seiten (z. B. Klassenattribute). Verwende entweder cssSelector oder xPath, aber nicht beide. Beispiel:


    ["headline", "summary"]
xPath

Text

Adressiert den Inhalt mit xPaths (hierbei wird eine XML-Sicht der Inhalte angenommen). Verwende entweder cssSelector oder xPath, aber nicht beide. Beispiel:


    /html/head/title

Fehlerbehebung

Inhalt kann nicht ausgelöst werden

error Problem: Du kannst deine Inhalte nicht per Sprachausgabe über Google Assistant auslösen.

done Problem beheben

  1. Probier die folgenden Sprachbefehle aus:
    • "Welche aktuellen Nachrichten gibt es über $thema?"
    • "Was gibt es Neues zu $thema?"
    • "Spiele Nachrichten zu $thema ab."
  2. Falls immer noch Probleme auftreten, kann dies daran liegen, dass das Ranking algorithmisch bestimmt wird. Google Assistant bietet bis zu drei Artikel aus verschiedenen Nachrichtenpublikationen über die Sprachausgabe an. Weitere Informationen zum Ranking von Artikeln auf Google findest du unter So funktioniert die Google-Suche.

Sonstige Probleme

error Problem: Es treten andere Probleme auf, die nicht in der Dokumentation beschrieben sind.

done Problem beheben

  1. Besuche das Hilfeforum der Google Webmaster-Zentrale.
  2. Wende dich an deinen Google-Ansprechpartner oder den Support für Audio-News.

Weitere Audiolösungen

Neben strukturierten speakable-Daten kannst du auch andere Google Assistant-Audiolösungen für deine Nachrichteninhalte verwenden, beispielsweise die erweiterte Integration von Google Assistant in deine eigenen Anwendungen. So kannst du etwa Nutzern die Interaktion mit einer App über Google Assistant erlauben. Weitere Informationen findest du im Actions on Google-Entwicklerleitfaden.