Abo- und Paywall-Inhalte

Hier erfahren Sie, wie Sie Schema.org-konformes JSON-LD verwenden, um Paywall-Inhalte auf Ihrer Website mithilfe von CreativeWork-Properties auszuzeichnen. Diese strukturierten Daten helfen Google, Paywall-Inhalte von Cloaking zu unterscheiden, einer Technik, die gegen unsere Richtlinien verstößt. Weitere Informationen zu Abo- und Paywall-Inhalten

Beispiel

Hier ein Beispiel für strukturierte NewsArticle-Daten mit Paywall-Inhalten:

Richtlinien

Damit Ihre Seite in den Suchergebnissen angezeigt werden kann, müssen Sie die allgemeinen Richtlinien für strukturierte Daten und die technischen Richtlinien beachten. Darüber hinaus gelten die folgenden Richtlinien für Paywall-Inhalte.

  • JSON-LD und Mikrodatenformate sind akzeptierte Methoden zur Angabe strukturierter Daten für Paywall-Inhalte.
  • Verschachteln Sie keine Inhaltsabschnitte.
  • Verwenden Sie für die cssSelector-Property nur .class-Selektoren.

Markup zu Paywall-Inhalten hinzufügen

Wenn Nutzer Ihre Inhalte abonnieren können oder sich für den Zugriff auf Inhalte, die indexiert werden sollen, registrieren müssen, führen Sie die unten stehenden Schritte aus. Das folgende Beispiel gilt für strukturierte NewsArticle-Daten. Führen Sie diese Schritte für alle Versionen Ihrer Seite durch, einschließlich AMP- und Nicht-AMP-Seiten.

  1. Fügen Sie für jeden Paywall-Abschnitt Ihrer Seite einen Klassennamen hinzu. Beispiel:
    <body>
    <p>This content is outside a paywall and is visible to all.</p>
    <div class="paywall">This content is inside a paywall, and requires a subscription or registration.</div>
    </body>
    
  2. Fügen Sie strukturierte Daten vom Typ NewsArticle hinzu.
  3. Fügen Sie die hervorgehobenen strukturierten JSON-LD-Daten zu Ihren strukturierten NewsArticle-Daten hinzu.
    {
      "@context": "https://schema.org",
      "@type": "NewsArticle",
      "mainEntityOfPage": {
        "@type": "WebPage",
        "@id": "https://example.org/article"
      },
      (...)
      "isAccessibleForFree": "False",
      "hasPart": {
        "@type": "WebPageElement",
        "isAccessibleForFree": "False",
        "cssSelector": ".paywall"
      }
    }
    

Mehrere Paywall-Abschnitte

Wenn Sie mehrere Paywall-Abschnitte auf einer Seite haben, fügen Sie die Klassennamen als Array hinzu.

Hier ein Beispiel für die Paywall-Abschnitte auf einer Seite:

<body>
<div class="section1">This content is inside a paywall, and requires a subscription or registration.</div>
<p>This content is outside a paywall and is visible to all.</p>
<div class="section2">This is another section that's inside a paywall, and requires a subscription or registration.</div>
</body>

Hier sehen Sie ein Beispiel für strukturierte NewsArticle-Daten mit mehreren Paywall-Abschnitten.

{
  "@context": "https://schema.org",
  "@type": "NewsArticle",
  "mainEntityOfPage": {
    "@type": "WebPage",
    "@id": "https://example.org/article"
  },
  (...)
  "isAccessibleForFree": "False",
  "hasPart": [
    {
      "@type": "WebPageElement",
      "isAccessibleForFree": "False",
      "cssSelector": ".section1"
    }, {
      "@type": "WebPageElement",
      "isAccessibleForFree": "False",
      "cssSelector": ".section2"
    }
  ]
}

Hinweise zu AMP-Seiten

Bei der Verwendung von AMP-Seiten sollten Sie einige Aspekte beachten:

  • Wenn es um eine AMP-Seite mit Paywall-Inhalten geht, sollten Sie gegebenenfalls AMP-Abos verwenden.
  • Bots von Google und anderen Suchmaschinen-Crawlern müssen über Ihren Autorisierungsendpunkt Zugriff auf Inhalte haben. Dies ist je nach Publisher unterschiedlich.
  • Ihre Bot-Zugriffsrichtlinie muss für AMP- und Nicht-AMP-Seiten identisch sein. Andernfalls kann es in der Search Console zu Fehlern mit nicht übereinstimmenden Inhalten kommen.

Google muss Webseiten crawlen und indexieren können

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Google die Inhalte auf Ihrer Seite crawlen und indexieren kann:

  • Wenn Google nur den Inhalt einer Seite crawlen und indexieren soll, der sich außerhalb einer Paywall befindet und für alle Nutzer sichtbar ist, überspringen Sie diesen Schritt einfach.
  • Soll Google Ihre gesamte Seite, einschließlich der Paywall-Abschnitte, crawlen und indexieren, müssen der Googlebot und ggf. der Googlebot-News auf Ihre Seite zugreifen können.
  • Wenn Sie nicht möchten, dass Google den im Cache gespeicherten Link für Ihre Seite anzeigt, verwenden Sie das noarchive-Robots-Meta-Tag.