Nutzergenerierter Spam

In den Google-Richtlinien für Webmaster werden Best Practices für Websiteinhaber beschrieben. Außerdem erläutern wir, welche Techniken gegen unsere Richtlinien verstoßen, insbesondere gegen unsere Qualitätsrichtlinien, und welche Maßnahmen wir gegebenenfalls ergreifen. Nicht alle Verstöße gegen unsere Richtlinien beziehen sich auf Inhalte, die absichtlich vom Websiteinhaber erstellt wurden. Gelegentlich kann es auch vorkommen, dass Spam von böswilligen Nutzern erstellt wird. Spam dieser Art entsteht meistens auf Websites, auf denen Nutzer neue Seiten erstellen oder anderweitig Inhalte hinzufügen dürfen.

Falls du von Google auf solche Spam-Inhalte hingewiesen wurdest, sind wir der Ansicht, dass die Website grundsätzlich von ausreichender Qualität ist, und ergreifen daher keine manuellen Maßnahmen gegen die gesamte Website. Sollte sie jedoch zu viel von Nutzern erstellten Spam enthalten, kann sich das auf unsere Einschätzung der Website auswirken und letztlich zu einer manuellen Maßnahme gegen die gesamte Website führen.

Beispiele für von Nutzern erstellten Spam:

  • Spam-Konten bei Hosting-Diensten, die kostenlos verfügbar sind
  • Spam-Beiträge in Forum-Threads
  • Spamkommentare in Blogs

Da von Nutzern erstellte Spam-Inhalte die Google-Suchergebnisse beeinträchtigen können, empfehlen wir, die Website gezielt darauf zu prüfen und solche Inhalte gegebenenfalls zu entfernen. Hier findest du Tipps dazu, wie du den Missbrauch der öffentlichen Bereiche deiner Website verhinderst.