Es kann losgehen!

Bevor Sie mit der Entwicklung beginnen, lesen Sie bitte unsere Entwicklerdokumentation.

Die Google Maps Geocoding API aktivieren

Zum Einstieg führen wir Sie durch die Google Developers Console, wo Sie vorab Folgendes tun müssen:

  1. Ein Projekt erstellen oder auswählen
  2. Die Google Maps Geocoding API aktivieren
  3. Zugehörige Schlüssel erstellen
Weiter

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum neuen Forward Geocoder

Dieses FAQ-Dokument geht auf Fragen zum neuen Geocoder für die Vorwärts-Geocodierung (Forward Geocoder) ein, der im Blogpost Address Geocoding in the Google Maps APIs vorgestellt wurde. Lesen Sie dazu auch Bewährte Methoden beim Geocoding von Adressen.

Unter FAQ zu Google Maps APIs finden Sie Antworten auf allgemeine Fragen zu allen Google Maps APIs.

Erste Schritte

Fehlerbehebung

Erste Schritte

Wann wird der neue Forward Geocoder zum Standard?
  • Für Google Maps Geocoding API- und Google Maps JavaScript API-Anforderungen an den Geocoding-Dienst ist der neue Forward Geocoder für nicht identifizierte Anforderungen und Standard Plan-Kunden schon jetzt Standard. Für Premium Plan-Kunden, die diese APIs verwenden, ist dieser Wechsel für den 17. Januar 2017 geplant.
  • Für alle Kunden (Standard Plan und Premium Plan), die die Google Maps Directions API, die Google Maps Distance Matrix API, die Google Static Maps API oder die Google Street View Image API verwenden, sowie für Google Maps JavaScript API-Anforderungen an die Directions- und Distance Matrix-Dienste ist geplant, dass der neue Forward Geocoder am 24. Januar 2017 Standard wird.
  • Der alte Geocoder wird Ende März 2017 endgültig eingestellt.

Diese Termine gelten vorbehaltlich Verzögerungen im Fall unvorhergesehener Probleme oder der Freigabe anderer Funktionen zum selben Zeitpunkt. Wenn Sie vor der Einführung des neuen Geocoders Änderungen an Ihrem System vornehmen möchten, sollten diese Änderungen möglichst bis zu diesen Terminen im Produktivbetrieb sein.

Welche APIs werden den neuen Forward Geocoder nutzen?

Die folgenden Google Maps APIs nutzen für die folgenden Anforderungen denselben Geocoder:

Hinweis: Bei der Anforderung von Details für eine Orts-ID wird der neue Forward Geocoder in keinem Fall verwendet.

Wie verwende ich den neuen Forward Geocoder, bevor er Standard wird?

Sie können den neuen Forward Geocoder jetzt mit der Geocoding API, der Directions API, der Distance Matrix API und den Geocoding-, Directions- und Distance Matrix-Diensten der Maps JavaScript API verwenden.

Fügen Sie für die Geocoding API, die Directions API und die Distance Matrix API Ihren Anforderungen den optionalen Parameter new_forward_geocoder=true hinzu.

Fügen Sie für die Clientbibliotheken der Google Maps APIs-Webdienste Ihren Anforderungen new_forward_geocoder=true hinzu, um den neuen Forward Geocoder zu verwenden. Dies ist ein benutzerdefinierter URL-Parameter, der den Clientbibliotheken kürzlich hinzugefügt wurde.

Legen Sie in den Geocoding-, Directions-, und Distance Matrix-Diensten der Maps JavaScript API den neuen optionalen Parameter newForwardGeocoder: true im entsprechenden Anforderungsobjekt fest. Dieser Parameter ist in der Experimental-Version und der Release-Version verfügbar.

Das Google Maps API Geocoder Tool wurde mit einer optionalen Einstellung aktualisiert. Wählen Sie bei Verwendung des Tools die Option „Use the new forward geocoder“, wenn Sie Ergebnisse mit der Funktionalität den neuen Forward Geocoders generieren möchten.

Hinweis: Für die Static Maps API und die Street View Image API ist der neue Forward Geocoder noch nicht verfügbar.

Wie verwende ich den alten Forward Geocoder, wenn er nicht mehr Standard ist?

Sie können den alten Forward Geocoder bis zu seiner endgültigen Einstellung am 29. März 2017 verwenden.

Fügen Sie für die Geocoding API, die Directions API und die Distance Matrix API Ihren Anforderungen den optionalen Parameter new_forward_geocoder=false hinzu.

Fügen Sie für die Clientbibliotheken der Google Maps APIs-Webdienste Ihren Anforderungen new_forward_false hinzu, um den alten Forward Geocoder zu verwenden. Dies ist ein benutzerdefinierter URL-Parameter, der den Clientbibliotheken kürzlich hinzugefügt wurde.

Legen Sie in den Geocoding-, Directions-, und Distance Matrix-Diensten der Maps JavaScript API den neuen optionalen Parameter newForwardGeocoder: false im entsprechenden Anforderungsobjekt fest. Dieser Parameter ist in der Experimental-Version und der Release-Version verfügbar.

Hinweis: Für die Static Maps API und Street View Image API kann der neue Forward Geocoder noch nicht verwendet werden. Daher muss diese Option nicht auf „false“ gesetzt werden. Die Static Maps API und die Street View Image API nutzen vorerst noch den alten Forward Geocoder.

Was ist der Grund für diese Änderung?

Der neue Forward Geocoder ist identisch mit dem Geocoder, der von der Google Maps-Anwendung für Endnutzer verwendet wird. Unterstützung und Nutzung des alten Geocoders werden eingestellt.

Ist diese Änderung rückwärtskompatibel?

Ja, die Geocoding API verwendet weiterhin dasselbe Anforderungs- und Antwortformat. Der neue Geocoder kann bei vielen Abfragen andere Ergebnisse zurückgeben, aber Anforderungen funktionieren weiterhin im bisherigen Format und die neuen Ergebnisse geben dieselben Felder zurück.

Fehlerbehebung

Mit dem neuen Geocoder erhalte ich bei Abfragen häufiger die Rückgabe ZERO_RESULTS. Wie kommt das?

Mit dem neuen Geocoder neigen mehrdeutige, unvollständige und schlecht formatierte Abfragen zur Generierung von ZERO_RESULTS. Beim alten Geocoder würden solche Abfragen typischerweise fehlerhafte Ergebnisse zur Folge haben. Zum Beispiel würde, wenn die Adresse nicht gefunden wird, der Vorort angegeben. Wir halten in sollten Fällen ZERO_RESULTS für ein korrekteres Ergebnis.

Wenn in Ihrer Anwendung Adressen durch Nutzer eingegeben werden, führt die Funktion zur automatischen Ortsvervollständigung (Place Autocomplete) in der Places API möglicherweise zu besseren Ergebnissen. Mit Place Autocomplete können Nutzer aus einer Reihe von Ergebnissen auswählen. Dabei können sie zwischen ähnlichen Ergebnissen das richtige auswählen und auch ihre Abfrage korrigieren, wenn sie einen Schreibfehler in einer Adressangabe feststellen.

Wenn der Input Ihrer Anwendung aus einem automatisierten System stammt und es keinen Nutzer gibt, der aus einer Reihe von Vorschlägen auf der Basis automatischer Vervollständigung auswählen und gegebenenfalls potenziell mehrdeutige oder unvollständige Abfragen bzw. Abfragen mit Nicht-Adress-Elementen wie Unternehmensnamen bearbeiten kann, ist möglicherweise die Textsuche der Places API eine bessere Option. Die Textsuche bietet bei mehrdeutigen Abfragen mit größerer Wahrscheinlichkeit ein Ergebnis, da diese Abfragetypen Unternehmensnamen enthalten können, die durch die Geocoding API nicht berücksichtigt werden.

Falls in Ihrer Anwendung mehrdeutige oder unvollständige Abfragen bzw. Abfragen mit Nicht-Adress-Elementen vorkommen, empfehlen wir die Verwendung der Places API anstatt des in der Geocoding API verfügbaren Forward Geocoders. Weitere Infos finden Sie unter Bewährte Methoden beim Geocoding von Adressen und im Blogpost Address Geocoding in the Google Maps APIs.

Ich benötige schnelle Antworten und der neue Geocoder ist für meine Anwendung zu langsam. Was kann ich tun, um schnellere Antworten zu erhalten?

Wir empfehlen, dass Anwendungen, die auf Nutzereingaben reagieren und daher in hohem Maße latenzsensitiv sind, anstelle von Adress-Geocoding die Funktion zur automatischen Ortsvervollständigung (Place Autocomplete) in der Places API verwenden (auch verfügbar in JavaScript, Android oder iOS). Place Autocomplete ist für die interaktive Verwendung optimiert. Die Latenz ist bei dieser Funktion daher sehr gering.

Das Adress-Geocoding in der Geocoding API ist für vollständige, eindeutige, gut formatierte Adressen wie etwa die Lieferadresseneingaben in Onlineformularen optimiert und hat daher eine höhere Latenz als die automatische Ortsvervollständigung. Dies war auch schon beim alten Geocoder für die Vorwärts-Geocodierung der Fall. Der Latenzunterschied zwischen Place Autocomplete und dem neuen Forward Geocoder verstärkt sich noch, da beim neuen Geocoder die Abdeckung und die Qualität der Ergebnisse größer sind, was allerdings auf Kosten einer etwas höheren Latenz geht.

Wie kann ich die Latenz bei der Directions API und Distance Matrix API reduzieren?

Anstelle von Adressen verwenden wir Orts-IDs zur Angabe von Wegpunkten, Start- und Zielorten. Orts-IDs erhalten Sie am besten durch die Funktion zur automatischen Ortsvervollständigung (Place Autocomplete) in der Places API oder der Places-Bibliothek in der Maps JavaScript API. Lesen Sie auch die Informationen zur Option placeIdOnly, mit der Sie die Kosten der automatischen Ortsvervollständigung reduzieren können.

Wenn die Directions API oder die Distance Matrix API mit einer Adressenzeichenfolge anstatt mit einer Orts-ID oder einem latlng-Objekt abgefragt wird, wird das gleiche Back-End wie bei der Geocoding API verwendet, um diese Adresse vor der Berechnung von Wegbeschreibungen in eine Orts-ID umzuwandeln. Place Autocomplete ist schneller als das Adress-Geocoding. Für Anwendungen, die die Directions API oder die Distance Matrix API in stark latenzsensitiven Situationen verwenden, etwa bei Reaktionen auf Nutzereingaben, empfehlen wir Place Autocomplete zur Bestimmung der diesen Adressen entsprechenden Orts-IDs und zur Übergabe der Orts-IDs an die Directions API oder die Distance Matrix API. Dadurch lässt sich die Latenz auch gegenüber dem alten Adress-Geocoder noch einmal erheblich reduzieren. Ein Beispiel zur Verwendung der automatischen Ortsvervollständigung bei Wegbeschreibungen finden Sie in unserer Dokumentation.

Ich bin Premium Plan-Kunde und die Places API ist zu teuer. Was kann ich tun, um die Kosten zu reduzieren?

Wir empfehlen die Verwendung des Widgets autocomplete zur automatischen Ortsvervollständigung in der Maps JavaScript API. Um die Kosten für die Verwendung des Widgets autocomplete zu reduzieren, verwenden Sie die neue Option placeIdOnly, um den direkten Zugriff auf die Orts-IDs vom Dienst zur automatischen Ortsvervollständigung aus zu aktivieren. Mit der Option placeIdOnly werden Anforderungen von Ortsdaten bei Anwendungen übersprungen, die nur eine Adresse und keine vollständigen Unternehmensdaten benötigen. Um die entsprechende Adresse zu erhalten, übergeben Sie Orts-IDs an den Geocoding-Dienst oder die Geocoding API. Sie können Orts-IDs auch an den Directions- oder Distance Matrix-Dienst oder an die Directions API oder die Distance Matrix API übergeben (anstatt einer Adressen-Textzeichenfolge oder eines Breitengrad/Längengrad-Paars).

Das Google Maps API Geocoder Tool und das Beispiel für die automatische Vervollständigung von Orten und Wegbeschreibungen wurden aktualisiert und veranschaulichen nun die Verwendung der neuen Option placeIdOnly.

Wie melde ich Programmfehler beim neuen Geocoder?

Wenn Sie Fehlerberichte oder Funktionsanfragen zum neuen Forward Geocoder haben, übermitteln Sie sie uns bitte über unser öffentliche Problemverfolgung.

Der neue Geocoder liefert für meinen Anwendungsfall keine guten Ergebnisse. Welche Arten von Hilfe kann ich erhalten?

Bitte verwenden Sie unsere öffentliche Problemverfolgung. Senden Sie uns dazu einige konkrete Beispiele für Abfragen, die mit dem neuen Geocoder schlechtere Ergebnisse erzielen, damit wir untersuchen können, ob Programmfehler oder systemische Probleme vorliegen, die die Ergebnisqualität mit dem neuen Geocoder beeinträchtigen, oder ob wir vielleicht Änderungen am Leitfaden zu bewährten Methoden vornehmen können, um die Ergebnisse der Entwickler zu verbessern.

Der Komponentenfilter funktioniert beim neuen Geocoder anders als beim alten. Wie erhalte ich mit dem neuen Geocoder die besten Ergebnisse, wenn ich den Komponentenfilter verwende?

Im neuen Geocoder wird das Filtern von Komponenten nur für Ergebnisse auf Adressebene im vollen Umfang unterstützt. Der Ländercode wird teilweise unterstützt (zum Beispiel components=country:GB). Gleiches gilt für Einschränkungen von Postleitzahlen, um Ergebnisse auf Ortschafts- und höherer Ebene zu erhalten. In den folgenden Beispielen wird veranschaulicht, wie der Komponentenfilter am besten eingesetzt wird – abhängig von den benötigten Ergebnissen. In den URLs zum Anforderungsbeispiel müssen Sie „YOUR_API_KEY“ durch Ihren tatsächlichen API-Schlüssel ersetzen.

  • Um Adressen (etwa Gebäude oder Straßen) auf eine Verwaltungseinheit (Land, Ortschaft usw.) zu beschränken, verwenden Sie den Komponentenfilter auf die gleiche Weise wie beim alten Geocoder. Diese Verwendungsweise wird durch den neuen Geocoder unterstützt. So wird zum Beispiel mit address=gordon&components=locality:dublin das Ergebnis „Gordon Way, Dublin, OH 43017, USA“ zurückgegeben.
    https://maps.googleapis.com/maps/api/geocode/json?new_forward_geocoder=true&address=gordon&components=locality:dublin&key=YOUR_API_KEY
    
  • Um Postleitzahlen auf ein bestimmtes Land einzuschränken, verwenden Sie den Komponentenfilter auf die gleiche Weise wie beim alten Geocoder. Achten Sie dabei aber darauf, bei der Angabe der Einschränkung auf ein Land einen Ländercode nach ISO 3166-2 zu verwenden. Diese Verwendungsweise wird durch den neuen Geocoder unterstützt. Beispiel: components=country:CH|postal_code:2000 gibt das Ergebnis „2000 Neuchâtel, Switzerland“ zurück.
    https://maps.googleapis.com/maps/api/geocode/json?new_forward_geocoder=true&components=country:CH%7Cpostal_code:2000&key=YOUR_API_KEY
    
  • Um andere Nicht-Adress-Abfragen (zum Beispiel nach Städten oder Stadtvierteln) auf ein bestimmtes Land einzuschränken, verwenden Sie den Komponentenfilter auf die gleiche Weise wie beim alten Geocoder. Achten Sie dabei aber darauf, bei der Angabe der Einschränkung auf ein Land einen Ländercode nach ISO 3166-2 zu verwenden. Mit dem neuen Geocoder werden nicht notwendigerweise dieselben Ergebnisse zurückgegeben wie mit dem alten Geocoder. Verwenden Sie die automatische Ortsvervollständigung, um bessere auf das jeweilige Land eingeschränkte Ergebnisse zu erhalten.

    Beispiele:

    • Mit dem alten Geocoder werden beim Geocoding nach components=country:US%7Clocality:paris mehrere Städte in den USA mit dem Namen „Paris“ zurückgegeben.
      https://maps.googleapis.com/maps/api/geocode/json?new_forward_geocoder=false&components=country:US%7Clocality:paris&key=YOUR_API_KEY
      
    • Mit dem neuen Geocoder wird beim Geocoding nach components=country:US%7Clocality:paris das Ergebnis „Paris, TX, USA“ zurückgegeben, aber keine der anderen Städte in den USA mit dem Namen „Paris“.
      https://maps.googleapis.com/maps/api/geocode/json?new_forward_geocoder=true&components=country:US%7Clocality:paris&key=YOUR_API_KEY
      
    • Mit der automatischen Ortsvervollständigung werden mit input=paris&components=country:us&types=(regions) und der Angabe eines Viewports mittels location und radius zur Beeinflussung der Ergebnisse als Antwort mehrere Orte in den USA namens „Paris“ zurückgegeben.
      https://maps.googleapis.com/maps/api/place/autocomplete/json?location=37.386052,-122.083851&radius=10000&input=paris&components=country:us&types=(regions)&key=YOUR_API_KEY
      
  • Um andere Nicht-Adress-Abfragen (zum Beispiel nach Städten oder Stadtvierteln) auf einen anderen Bereich als ein bestimmtes Land einzuschränken, werden mit dem Komponentenfilter nicht unbedingt die gleichen Ergebnisse gefunden wie beim alten Geocoder. Verwenden Sie die automatische Ortsvervollständigung, um bessere Ergebnisse speziell für den angegebenen Bereich zu erhalten (mit location und radius). Zur Einschränkung der Ergebnisse auf den angegebenen Bereich können Sie auch den neuen Parameter strictbounds verwenden.

    Beispiele:

    • Mit dem alten Geocoder werden mit dem Geocoding nach administrative_area:Anaga|locality:Santa+Cruz die Ortschaft Santa Cruz de Tenerife sowie der Verwaltungsbereich Anaga zurückgegeben.
      https://maps.googleapis.com/maps/api/geocode/json?new_forward_geocoder=false&components=administrative_area:Anaga%7Clocality:Santa%20Cruz&key=YOUR_API_KEY
      
    • Mit dem neuen Geocoder wird mit dem Geocoding nach administrative_area:Anaga|locality:Santa+Cruz nur der Verwaltungsbereich Anaga zurückgegeben, nicht die gesuchte Ortschaft Santa Cruz de Tenerife.
      https://maps.googleapis.com/maps/api/geocode/json?new_forward_geocoder=true&components=administrative_area:Anaga%7Clocality:Santa%20Cruz&key=YOUR_API_KEY
      
    • Mit der automatischen Ortsvervollständigung wird mit input=santa+cruz&location=28.494168,-16.275751&radius=20000&types=geocode an erster Stelle „Santa Cruz de Tenerife, Spain“ zurückgegeben, aber auch andere Städte wie „Santa Cruz de La Palma“ (auf einer anderen Insel) oder „Santa Cruz, CA, United States“.
      https://maps.googleapis.com/maps/api/place/autocomplete/json?input=santa+cruz&location=28.494168,-16.275751&radius=20000&types=geocode&key=YOUR_API_KEY
      
    • Fügen Sie der Anforderung mit der automatischen Ortsvervollständigung strictbounds hinzu, um Ergebnisse zu erhalten, die auf die angegebene Region („Anaga“) eingeschränkt sind.
      https://maps.googleapis.com/maps/api/place/autocomplete/json?input=santa+cruz&location=28.494168,-16.275751&radius=20000&types=geocode&strictbounds&key=YOUR_API_KEY
      

Feedback geben zu...

Google Maps Geocoding API
Google Maps Geocoding API