Schätzung des Verbrauchs von Google Maps APIs Credits

Diese Seite richtet sich ausschließlich an Kunden mit der neuen Version des Google Maps APIs Premium Plan, die seit Januar 2016 verfügbar ist.



Besitzen Sie eine frühere Maps APIs for Work- oder Maps API for Business-Lizenz? Lesen Sie unseren Leitfaden zuMaps APIs for Work-Lizenzen. So bestimmen Sie, ob Sie eine frühere Lizenz besitzen: Klicken Sie im Google Cloud Support Portal auf der linken Seite auf Maps: Usage Report. Wenn die ID oben im Bericht das folgende Format aufweist, nutzen Sie den neuen Premium Plan:
gme-[company] & proj-[number] ([type])
Anderenfalls besitzen Sie eine frühere Lizenz.

Einführung

Mit dem Google Maps APIs Premium Plan werden durch die API-Anforderungen Ihrer Anwendung Maps APIs Credits verbraucht, die Sie jeweils für ein Jahr erwerben. In den folgenden Beispielen wird veranschaulicht, wie Sie den jährlichen Verbrauch an Maps APIs Credits für typische Kartenanwendungen abschätzen können: eine einfache Karte mit Immobilienangeboten und eine komplexere Filialfinder-App.

Um den Verbrauch Ihrer Anwendung an Credits zu schätzen, berücksichtigen Sie Folgendes:

  • Die Nutzererfahrung Ihrer Anwendung
  • Welche APIs von Ihrer Anwendung verwendet werden
  • Einige Einzelheiten der Implementierung
  • Wie oft Ihre Anwendung genutzt wird

Mit diesen Informationen können Sie schätzen, wie viele Credits Ihre Anwendung pro Jahr verbrauchen wird. Zur Erleichterung der Kalkulation können Sie denGoogle Maps APIs Premium-Rechner verwenden.

Beispiel 1: Karte mit Immobilienangeboten

Nutzererfahrung

Makler in Ihrem Immobilienunternehmen können sich alle Objekte, die Ihr Unternehmen im Angebot hat, auf einer Karte Ihrer internen Website ansehen. Ein Makler kann auf einen Marker für eine Immobilie klicken und erhält ein Info-Fenster mit Details aus Ihrer Datenbank zu dem Objekt, einschließlich des zuständigen Maklers, der Adresse des Objekts, der Grundstücks- oder Wohnfläche, eines Fotos des Objekts und eines Street View-Bilds. Innerhalb des Info-Fensters kann der Makler auf die Schaltfläche „Get Directions“ klicken, den eigenen Bürostandort auswählen und dann eine Wegbeschreibung zum Objekt anzeigen.

Verwendete Maps APIs

API Bereitgestellte Merkmale
Google Maps JavaScript API Zeigt die Karte auf der internen Webseite an
Google Street View Image API Zeigt Panoramabilder im Info-Fenster an
Google Maps Geocoding API Zeigt unter Verwendung Ihrer Datenbank mit Immobilienadressen die Breiten-/Längengradkoordinaten (lat/long) der Immobilie an
Google Maps Directions API Stellt eine Wegbeschreibung zur Immobilie bereit

Implementierungsdetails

  • Sie haben 30 Büros im US-Bundesstaat Colorado, in denen ca. 3.000 Makler arbeiten.
  • Ihre Immobiliendatenbank enthält normalerweise rund 25.000 aktive Objekte.
  • Sie nutzen täglich den Geocoding-Webdienst zur Geocodierung Ihrer Objekte.

Annahmen zur Nutzung durch Makler

Sie nehmen an, dass pro Tag 3.000 Besuche der Immobilienkarte auf Ihrer internen Website stattfinden. Für jeden Besuch schätzen Sie Folgendes:

  • Ein Makler ruft das Info-Fenster für 5 Objekte auf.
  • Ein Makler fordert Wegbeschreibungen für 1 Objekt an.

Kalkulation der Maps APIs Credits

Nutzung durch Kartenladevorgänge

API Nutzung
Maps JavaScript API 1 Kartenladevorgang × 3.000 Besucher × 1 Credit = 3.000 Credits
Street View Image API 5 Kartenladevorgänge × 3.000 Besucher × 0,25 Credits = 3.700 Credits

Kartenladevorgänge insgesamt: 3.000 + 3.750 = 6.750 Anforderungen pro Tag × 365 Tage = Bedarf an 2.463.750 Credits pro Jahr

Nutzung der Webdienst-APIs

API Nutzung
Geocoding API 25.000 Geocodes pro Tag
Directions API 1 Anforderung × 3.000 Besucher = 3.000 Abfragen

Gesamt-QPD: 25.000 + 3.000 = 28.000 QPD (Queries per Day = Abfragen pro Tag)

Die Gesamtzahl der Abfragen pro Tag liegt unterhalb des kostenlosen Tageskontingents von 100.000 Abfragen. Daher werden keine zusätzlichen Credits benötigt.

Benötigte Maps APIs Credits pro Jahr

2.463.750 Credits für Kartenladevorgänge + 0 Credits für Webdienste = 2.463.750 Credits

Beispiel 2: Filialfinder

Nutzererfahrung

Ihre Kunden können den Filialfinder auf Ihrer Website oder in einer mobilen App (Android/iOS) verwenden, um an einem bestimmten Ort bis zu 50 der am nächsten gelegenen Filialgeschäfte zu lokalisieren. Der Kunde gibt seinen aktuellen Standort oder eine beliebige andere Ausgangsadresse oder einen Point of Interest ein. Während der Kunde mit der Eingabe des Ausgangspunkts beginnt, zeigt die Anwendung automatisch eine Liste passender Adressen oder Ortsnamen an. Wenn der Kunde aus dieser Liste einen Ort auswählt, zeigt die Karte Marker für 50 der diesem Ort nächstgelegenen Filialen an. Der Kunde kann dann einen Marker anklicken und sieht ein Info-Fenster mit Details zur Filiale, einschließlich Adresse und Öffnungszeiten (aus Ihrer Filial-Datenbank), Entfernung zum Geschäft und Panoramabild des Orts. Der Kunde kann sich dann entscheiden, Wegbeschreibungen zur Filiale abzurufen.

Verwendete Maps APIs

API Bereitgestellte Merkmale
Google Maps JavaScript API Zeigt die Karte auf der Website an
Mobile SDKs (Android/iOS) Zeigt die Karte auf Mobilgeräten an
Google Street View Image API Stellt die statischen (nichtinteraktiven) Panoramabilder im Info-Fenster bereit
Google Maps Geocoding API Stellt unter Verwendung Ihrer Liste mit Filialadressen die Breiten-/Längengradkoordinaten (lat/long) der Filiale bereit
Google Maps Distance Matrix API Zeigt im Info-Fenster Entfernung und Reisezeit zwischen dem Ausgangspunkt und den in Ihrer Datenbank enthaltenen Filialen an
Google Maps Directions API Stellt eine Wegbeschreibung zur Filiale bereit
JavaScript-Bibliothek und
Webdienst der
Google Places API
  • Automatische Ortsvervollständigung (Place Autocomplete), die einen Abgleich von Adressen und Points of Interest während der Eingabe vornimmt
  • Ortsdaten zur Bereitstellung der Ausgangsadresse, die der Kunde aus den Ergebnissen der automatischen Vervollständigung ausgewählt hat

Implementierungsdetails

Hier einige Implementierungsdetails, die Auswirkungen auf die Schätzung Ihrer Nutzung haben.

  • Sie haben 1.500 Filialen weltweit.
  • Sie führen mit dem Geocoding-Webdienst alle 30 Tage ein Geocoding Ihrer 1.500 Filialstandorte durch.
  • Sie verwenden die Entfernungsfunktion Ihrer Datenbank zum Durchsuchen aller Adressen, für die Sie das Geocoding durchgeführt haben, um die 50 dem Ausgangspunkt des Besuchers am nächsten gelegenen Filialen abzurufen.
  • Sie rufen die Google Maps Distance Matrix API auf, um die Fahrtdistanz- und -zeiten vom Ausgangspunkt zu den 50 nächsten von Ihrer Datenbank abgerufenen Filialen anzuzeigen. Wenn Sie die Entfernungen für nur 50 Filialen berechnen, bleibt die Anzahl der Elemente pro Anforderung erheblich unter dem Maximalwert von 625.

Annahmen zur Nutzung durch den Kunden

Sie gehen von täglich 2.000 Besuchen beim Filialfinder aus: ca. 1.000 Besuche auf der Website und 1.000 Besuche auf Mobilgeräten. Für jeden Besuch schätzen Sie Folgendes:

  • Ein Kunde gibt im Schnitt 8 Zeichen ein, um seinen Ausgangspunkt zu finden.
  • Ein Kunde sucht nach 1 Ausgangspunkt und wählt 1 Ausgangspunkt aus.
  • Ein Kunde klickt im Schnitt 2 Marker an, um das entsprechende Info-Fenster anzuzeigen.
  • Ein Kunde erhält Wegbeschreibungen für 1 Standort.

Kalkulation der Maps APIs Credits

Nutzung durch Kartenladevorgänge

API Nutzung
Maps JavaScript API 1 Kartenladevorgang × 1.000 Besucher × 1 Credit = 1.000 Credits
Mobile SDK 1 Kartenladevorgang × 1.000 Besucher × 1 Credit = 1.000 Credits
Street View Image API 2 Kartenladevorgänge × 2.000 Besucher × 0,25 Credits = 1.000 Credits

Kartenladevorgänge insgesamt: 1.000 + 1.000 + 1.000 = 3.000 Anforderungen pro Tag × 365 Tage = Bedarf an 1.095.000 Credits pro Jahr

Nutzung durch Maps JavaScript/Webdienst-APIs

API Nutzung
Geocoding API 1.500 Geocodes = 1.500 Abfragen (pro Monat)
Directions API 1 Anforderung × 2.000 Besucher = 2.000 Abfragen
Distance Matrix API 1 Anforderung × 2.000 Besucher × 50 nächstgelegene Filialen = 100.000 Elemente

Gesamt-QPD: 2.000 + 100.000 = 102.000 QPD (Queries per Day = Abfragen pro Tag)

Gesamtüberschreitung des kostenlosen QPD-Kontingents: 102.000 - 100.000 kostenlose Abfragen pro Tag = 2.000 QPD-Überschreitung × 0,25 Credits = 500 Credits pro Tag / 182.500 Credits pro Jahr

Gesamt-QPD für Geocoding: 1.500 × 0,25 Credits = 375 Credits pro Monat / 4.500 Credits pro Jahr

Gesamtüberschreitung pro Jahr: 182.500 + 4.500 = 187.000 Credits pro Jahr

Nutzung der Places API

API Nutzung
Orte automatisch vervollständigen in der Places API 1 Suche × 8 Zeichen pro Suche × 0,1 Credits = 0,8 × 2.000 Besucher = 1.600 Credits
Ortsdaten in der Places API 1 Anforderung × 2.000 Besucher × 2 Credit = 4.000 Credits

Gesamtnutzung der Places API: 1.600 + 4.000 = 5.600 Anforderungen pro Tag / 2.044.000 Credits pro Jahr

Benötigte Maps APIs Credits pro Jahr

1.095.000 Credits für Kartenladevorgänge + 187.000 Credits für QPD-Überschreitung + 2.044.000 Credits für Ortsanforderungen = 3.326.000 Credits