Hotelliste im XML-Format einrichten

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie eine Hotelliste in XML erstellen und den XML-Feed auf Ihrem Server (auch bekannt als Hotellisten-Abruf) hosten, damit dieser zu dem von Ihnen gewünschten Zeitpunkt von Google heruntergeladen wird. Weitere Methoden zum Einrichten einer Hotelliste finden Sie unter Hotelinventar einrichten.

Dabei werden die folgenden Themen behandelt:

Hotellisten in XML

Eine Hotellistendatei enthält beschreibende Daten wie Name der Unterkunft, Adresse und Standort (Geocodes), sortiert nach Unterkunft, für alle Unterkünfte in einem Hotel Center-Konto.

Ein sehr einfaches Beispiel für eine Hotellistendatei im XML-Dateiformat wird unten dargestellt. Dieses Beispiel zeigt nur eines der verschiedenen <listing>-Elemente, die in der Datei angegeben sind. Jedes <listing>-Element stellt eine Unterkunft dar.

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<listings xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance"
    xsi:noNamespaceSchemaLocation="http://www.gstatic.com/localfeed/local_feed.xsd">
  <language>en</language>
  <listing>
    <!-- The value of <id> must be unique to your site for all time. Do NOT reuse IDs. -->
    <id>123abc</id>
    <name>Belgrave House</name>
    <address format="simple">
      <component name="addr1">666 Acacia Ave</component>
      <component name="addr2">Floor 5</component>
      <component name="city">London</component>
      <component name="province">Greater London</component>
      <component name="postal_code">SW1W 9TQ</component>
    </address>
    <country>UK</country>
    <latitude>35.070374</latitude>
    <longitude>-106.213648</longitude>
    <phone type="main">123-456-7890</phone>
    <category>hotel</category> <!-- You can use whatever property type categories you wish -->
  </listing>
  ...
</listings>

Hotelliste in XML erstellen

So erstellen Sie einen Hotellistenfeed in XML:

  1. Überprüfen Sie die Dateianforderungen.
  2. Codieren Sie Ihre Dateien, wie in der XML-Referenz für Hotellisten beschrieben.
  3. Validieren Sie die Dateien mithilfe des Schemas des Hotellistenfeeds.

Nachdem Sie Ihre Dateien erfolgreich validiert haben, hosten Sie den Feed wie im nächsten Abschnitt beschrieben auf Ihrem Server. Wenn Sie Ihre Liste jedoch im Hotel Center hochladen, finden Sie entsprechende Informationen unter Hotelliste hochladen.

XML-Feed auf Ihrem Server hosten

Sie können die Hotelliste auf Ihrem Server hosten und Google lädt den Feed mit der von Ihnen festgelegten Frequenz regelmäßig herunter. Diese Übermittlungsmethode wird auch als Hotellisten-Abruf bezeichnet.

Nachdem Sie Ihre Hotelliste erstellt und die zugehörigen XML-Dateien überprüft haben, gehen Sie so vor:

  1. Bereiten Sie die Dateien wie unter Hostinganforderungen beschrieben für den Download durch Google vor.
  2. Wenden Sie sich für folgende Aufgaben an Ihren Technical Account Manager (TAM):
    • Abrufzeitplan bestimmen. Google ruft die Datei automatisch regelmäßig ab (normalerweise einmal pro Woche).
    • Download-URL und Authentifizierungsanforderungen bereitstellen.

Wenn keine Fehler vorliegen, wird Ihre Hotelliste veröffentlicht. Alle Unterkünfte, die in Google Maps erfolgreich zugeordnet wurden, werden in Ihrem Hotel Center-Konto auf dem Tab „Unterkünfte“ angezeigt.

Falls Fehler auftreten, teilt Ihnen Google die Fehler mit, damit Sie diese beheben und die Dateien noch einmal für den Download vorbereiten können.

Hostinganforderungen

In diesem Abschnitt werden die folgenden Anforderungen für das Hosten Ihres XML-Feeds aufgeführt:

Serveranforderungen

  • Hosten Sie Ihren XML-Feed auf Ihrem Server. Der Server muss über HTTP oder HTTPS zugänglich sein.

Verzeichnisanforderungen

Damit Google einen vollständigen Snapshot Ihrer Daten abruft und nicht versucht, unvollständige Dateien herunterzuladen, halten Sie sich beim Posten von Dateien auf Ihrem HTTP-Server an die folgenden Richtlinien:

  • Entwickeln und validieren Sie die XML-Dateien Ihres Feeds in einem Verzeichnis, aus dem Google keine Inhalte abruft, d. h. nicht im Verzeichnis „Download“.
  • Nachdem Sie die XML-Dateien Ihres Feeds bestätigt haben, erstellen Sie in einem Verzeichnis, von dem Google den Inhalt herunterlädt, einen symbolischen Link. Der symbolische Link muss auf den neu erstellten Feed verweisen.
  • Wenn Sie eine ZIP-Datei verwenden, stellen Sie die XML-Dateien auf Stammverzeichnisebene und nicht im Downloadverzeichnis bereit.

Dateianforderungen

  • Erstellen Sie Ihre Dateien in einem Verzeichnis, aus dem Google keine Inhalte abruft.
  • Verwenden Sie einfache Textdateien, also keine formatierten Dateien wie Microsoft Word-Dateien.
  • Vergewissern Sie sich, dass eine einzelne unkomprimierte XML-Datei 100 MB nicht überschreitet. Einzelne oder mehrere XML-Dateien können zu einer einzelnen ZIP-Datei komprimiert werden. Für gezippte XML-Dateien oder ZIP-Dateien gibt es keine Größenbeschränkung.
  • Benennen Sie die Dateien folgendermaßen:
    • <partner_name>_local.xml (für eine einzelne XML-Datei).
    • <partner_name>_local.xml.zip (für einzelne oder mehrere XML-Dateien in einer ZIP-Datei. Die einzelnen XML-Dateien in der ZIP-Datei können beliebig benannt werden. Wir empfehlen jedoch, jedem Dateinamen einen Sprachcode anzuhängen.)

Authentifizierungsanforderungen

  • Sie können Ihre Dateien optional mit einem Nutzernamen und einem Passwort sichern. Verwenden Sie hierzu entweder die BASIC- oder die DIGEST-Authentifizierung. NTLM wird derzeit nicht unterstützt.