Einstieg

Mit AdMob Mediation kannst du in deinen Apps Anzeigen aus mehreren Quellen bereitstellen, zum Beispiel aus dem AdMob-Werbenetzwerk, aus Werbenetzwerken von Drittanbietern und aus AdMob-Kampagnen. AdMob Mediation trägt zu einer höheren Ausführungsrate und Monetarisierung bei. Dazu werden Anzeigenanfragen an mehrere Netzwerke gesendet, damit Sie das beste verfügbare Werbenetzwerk für die Anzeigenauslieferung finden. Fallstudie

Vorbereitung

Bevor Sie die Vermittlung für ein Anzeigenformat einbinden können, müssen Sie es in Ihre App einbinden:

Neu bei der Vermittlung? Übersicht über AdMob Mediation

Für Gebote: Google Mobile Ads SDK 18.3.0 oder höher.

Mobile Ads SDK initialisieren

In der Kurzanleitung erfahren Sie, wie Sie das Mobile Ads SDK initialisieren. Während dieses Initialisierungsaufrufs werden auch die Adapter und die Vermittlung initialisiert. Warten Sie mit dem Laden der Anzeigen, bis die Initialisierung abgeschlossen ist. So ist die vollständige Beteiligung aller Werbenetzwerke bei der ersten Anzeigenanfrage gewährleistet.

Der Beispielcode unten zeigt, wie Sie den Initialisierungsstatus jedes Adapters vor einer Anzeigenanfrage prüfen können.

Java

import com.google.android.gms.ads.MobileAds;
import com.google.android.gms.ads.initialization.AdapterStatus;
import com.google.android.gms.ads.initialization.InitializationStatus;
import com.google.android.gms.ads.initialization.OnInitializationCompleteListener;

public class MainActivity extends AppCompatActivity {

    protected void onCreate(Bundle savedInstanceState) {
        super.onCreate(savedInstanceState);
        setContentView(R.layout.activity_main);

        MobileAds.initialize(this, new OnInitializationCompleteListener() {
            @Override
            public void onInitializationComplete(InitializationStatus initializationStatus) {
                Map<String, AdapterStatus> statusMap = initializationStatus.getAdapterStatusMap();
                for (String adapterClass : statusMap.keySet()) {
                    AdapterStatus status = statusMap.get(adapterClass);
                    Log.d("MyApp", String.format(
                            "Adapter name: %s, Description: %s, Latency: %d",
                            adapterClass, status.getDescription(), status.getLatency()));
                }

                // Start loading ads here...
            }
        });
    }
}

Kotlin

import com.google.android.gms.ads.MobileAds

MobileAds.initialize(this) { initializationStatus ->
  val statusMap =
    initializationStatus.adapterStatusMap
  for (adapterClass in statusMap.keys) {
    val status = statusMap[adapterClass]
    Log.d("MyApp", String.format(
      "Adapter name: %s, Description: %s, Latency: %d",
      adapterClass, status!!.description, status.latency))
  }

  // Start loading ads here...
}

Prüfen, bei welcher Klasse von Adaptern für Werbenetzwerke die Anzeige geladen wurde

Hier ist ein Beispielcode, mit dem der Name der Werbenetzwerkklasse für eine Banneranzeige protokolliert wird:

Java

public void onAdLoaded() {
  Log.d("Banner adapter class name: " + ad.getResponseInfo().getMediationAdapterClassName());
}

Kotlin

override fun onAdLoaded() {
  Log.d("Banner adapter class name:" + ad.responseInfo.mediationAdapterClassName)
}

Weitere Informationen zu dieser Methode finden Sie in der ResponseInfo-Dokumentation zu getMediationAdapterClassName().

Anzeigenobjekt mit einer Activity-Instanz initialisieren

Im Konstruktor für ein neues Anzeigenobjekt (z. B. AdView), müssen Sie ein Objekt vom Typ Context übergeben. Dieser Context wird bei der Vermittlung an andere Werbenetzwerke übergeben. Für einige Werbenetzwerke ist ein restriktiverer Context vom Typ Activity erforderlich. Ohne Activity-Instanz können möglicherweise keine Anzeigen ausgeliefert werden. Wir empfehlen daher, beim Initialisieren von Anzeigenobjekten eine Activity-Instanz zu übergeben, um für eine einheitliche Nutzererfahrung mit den vermittelten Werbenetzwerken zu sorgen.

Sie müssen die Aktualisierung in der Benutzeroberfläche von Drittanbieter-Werbenetzwerken deaktivieren, die für Banneranzeigenblöcke in AdMob Vermittlung verwendet werden. Damit vermeiden Sie eine doppelte Aktualisierung, da AdMob auch eine Aktualisierung basierend auf der Aktualisierungsrate des Banneranzeigenblocks ausgelöst wird.

Vermittlung für Anzeigen mit Prämie

Wir empfehlen, alle Standardprämienwerte zu überschreiben, indem Sie Prämienwerte in der AdMob UI festlegen. Klicken Sie dazu auf das Kästchen Auf alle Netzwerke in Vermittlungsgruppen anwenden , damit die Prämie in allen Netzwerken einheitlich ist. Einige Werbenetzwerke bieten überhaupt keinen Prämienwert oder -typ an. Wenn Sie den Wert der Prämie überschreiben, ist die Prämie einheitlich, unabhängig davon, in welchem Werbenetzwerk die Anzeige ausgeliefert wurde.

Weitere Informationen zum Festlegen von Prämienwerten in AdMob finden Sie unter Anzeigenblock für Anzeigen mit Prämie erstellen.

Vermittlung für native Anzeigen

Im Folgenden finden Sie einige Best Practices für die Implementierung der nativen Vermittlung.

Richtlinien für native Anzeigenpräsentationen
Jedes Werbenetzwerk hat seine eigenen Richtlinien. Denken Sie daran, dass Ihre App noch die Richtlinien des vermittelten Netzwerks einhalten muss, die die Anzeige bereitgestellt hat, und die Vermittlung nutzen.
loadAd() anstelle von loadAds() verwenden
Mit der Methode loadAds() werden derzeit nur Google Anzeigen ausgeliefert. Verwenden Sie stattdessen für vermittelte Anzeigen loadAd().

CCPA und DSGVO

Wenn Sie das kalifornische Gesetz zum Schutz der Privatsphäre von Verbrauchern (California Consumer Privacy Act, CCPA) oder die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) einhalten müssen, folgen Sie den Schritten in den CCPA-Einstellungen oder DSGVO-Einstellungen, um die Vermittlungspartner in der Liste AdMob Datenschutz und Mitteilungen zur CCPA- oder DSGVO-Werbepartner hinzuzufügen. Andernfalls können Ihre Partner keine Anzeigen in Ihrer App ausliefern.

Weitere Informationen zum Aktivieren der eingeschränkten CCPA-Datenverarbeitung und zum Einholen der DSGVO-Einwilligung mit dem Google User Messaging Platform (UMP)