Es kann losgehen!

Bevor Sie mit der Entwicklung beginnen, lesen Sie bitte unsere Entwicklerdokumentation.

Den Google Places API Web Service aktivieren

Zum Einstieg führen wir Sie durch die Google Developers Console, wo Sie vorab Folgendes tun müssen:

  1. Ein Projekt erstellen oder auswählen
  2. Den Google Places API Web Service aktivieren
  3. Zugehörige Schlüssel erstellen
Weiter

Richtlinien zu Places API

In diesem Abschnitt werden die spezifischen Anforderungen für alle Anwendungen aufgelistet, die mit Google Places API Web Service entwickelt wurden, einschließlich des Diensts Place Autocomplete, der Teil der API ist. Weitere allgemeine Informationen für Google Maps-Entwickler finden Sie in den Nutzungsbedingungen für Google Maps APIs.

Logoanforderungen

Wenn Ihre Anwendung Google Places API Web Service-Daten auf einer Karte anzeigt, muss diese Karte von Google stammen.

Sofern in Ihrer Anwendung Daten von Google Places API Web Service auf einer Seite oder Ansicht nicht zusammen mit einer Google-Karte angezeigt werden, müssen Sie das Logo „Powered by Google“ zusammen mit den Daten anzeigen. Wenn beispielsweise in Ihrer Anwendung eine Ortsliste auf einer Registerkarte und eine Google-Karte mit diesen Orten auf einer anderen Registerkarte angezeigt werden, muss auf der ersten Registerkarte das Logo „Powered by Google“ vorhanden sein.

Zur Verwendung auf weißem Hintergrund Zur Verwendung auf nicht weißem Hintergrund

Die folgende ZIP-Datei enthält das Logo „Powered by Google“ in den richtigen Größen für Desktop-, Android- und iOS-Anwendungen. Diese Logos dürfen weder in der Größe noch anderweitig verändert werden.

Herunterladen: powered-by-google.zip

Falls Ihre Anwendung das Zagat-Logo verwendet, konsultieren Sie die Richtlinien zum Zagat Branding und zu den Zuordnungen.

Zuordnungsvorgaben

Antworten von Google Places API Web Service können Zuordnungen vom Listings-Anbieter im HTML-Format enthalten, die dem Benutzer unverändert angezeigt werden müssen. Links in den HTML-Inhalten müssen beibehalten werden. Es wird empfohlen diese Informationen unter die Suchergebnisse oder die Ortsdaten zu setzen.

Nutzungsbeschränkungen

Google Places API Web Service und die automatische Ortsvervollständigung haben ein gemeinsames Nutzungskontingent , wie es in der Dokumentation zu Nutzungsbeschränkungen beschrieben ist. Diese Nutzungsbeschränkungen gelten auch bei Verwendung der Places Library in der Google Maps JavaScript API. Die Tagesnutzung wird als Summe der kombinierten clientseitigen und serverseitigen Abfragen berechnet.

Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie

Wenn Sie eine Google Places API Web Service-Anwendung entwickeln, müssen Sie die Nutzungsbedingungen und eine Datenschutzrichtlinie in der Anwendung verfügbar machen, die den Bestimmungen aus den Nutzungsbedingungen von Google Maps APIs Abschnitt 9.3 entsprechen:

  • Ihre Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie müssen öffentlich zugänglich sein.
  • In Ihren Anwendungen müssen Sie explizit in den Nutzungsbedingungen darauf hinweisen, dass die Benutzer mit Nutzung Ihrer Anwendung an die Nutzungsbedingungen von Google gebunden sind.
  • Sie müssen den Benutzern in Ihrer Datenschutzrichtlinie mitteilen, dass Sie Google Maps API(s) verwenden, und einen Verweis auf die Datenschutzrichtlinie von Google einbinden.

Die empfohlene Platzierung Ihrer Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie hängt von Ihrer Anwendungsplattform ab. Weitere Informationen finden Sie unten s:

Mobile Anwendungen

Wenn Sie eine mobile Anwendung entwickeln, sollten Sie einen Link zu Ihren Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie auf der Downloadseite Ihrer Anwendung im entsprechenden App Store und in einem Einstellungsmenü der Anwendung bereitstellen.

Webanwendungen

Wenn Sie eine Webanwendung entwickeln, sollten Sie einen Link zu Ihren Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie in der Fußzeile Ihrer Website bereitstellen.

Inhalte vorabrufen, zwischenspeichern oder speichern

Anwendungen, die Google Places API Web Service verwenden, sind an die Nutzungsbedingungen von Google Maps APIs gebunden. Abschnitt 10.5.d der Bedingungen besagt, dass Sie Inhalte nur in dem Maße vorabrufen, zwischenspeichern, indexieren oder speichern dürfen ,wie es die Einschränkungen in den Bedingungen zulassen.

Beachten Sie, dass die Orts-ID, die zur eindeutigen Identifizierung eines Orts verwendet wird, von dieser Zwischenspeichereinschränkung ausgenommen ist . Daher können Sie Orts-ID-Werte unbegrenzt speichern. Die Orts-ID wird im Feld place_id in den Google Places API Web Service-Antworten zurückgegeben.

Feedback geben zu...

location_on
Google Places API Web Service