Last Mile Fleet Solution ist derzeit nur für ausgewählte Kunden verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie vom Vertrieb.

Routenoptimierung

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Beispiel für Routenoptimierung Die Funktion „Route Optimization“ in der Flotte von Last Mile ist ein Toolkit, das die Routes API, die Directions API und die Distance Matrix API enthält. Sie bietet Funktionen für Unternehmen, mit denen Fahrer die optimale Reihenfolge zur Ausführung ihrer Aufgaben finden.

Was kann ich mit der Routenoptimierung tun?

Sie können das Routing in Ihrem gesamten Gerätepool optimieren oder die Aufgabenreihenfolge für bestimmte Treiber optimieren. Sie können eine Schnittstelle erstellen, über die Fahrer und Flottenmanager visuell Routen bearbeiten können.

Vorteile der Routenoptimierung

Wenn Sie eine Lieferflotte verwalten, ist es wichtig, die Routen der Fahrer zu optimieren, um die Kundenerwartungen zu erfüllen. Die Routenoptimierung sorgt dafür, dass Ihre Fahrer eine möglichst effiziente Route fahren. Dabei halten sie Haltestellen an und führen Aufgaben in der optimalen Reihenfolge aus. Ihre Kunden werden sich sehr freuen, da ihre Bestellungen so schnell und so günstig wie möglich geliefert werden. Die Routenoptimierung vereinfacht den Aufwand, damit Sie dieses Ziel erreichen.

  • Produktiver mit den Fahrern arbeiten: Achten Sie darauf, dass Ihre Fahrer optimale Routen erhalten, einschließlich Verkehrsinformationen in Echtzeit. So können Sie Verzögerungen aufgrund einer Überlastung vermeiden.
  • Bessere Kundenerfahrung: Liefern Sie Ihren Kunden präzisere voraussichtliche Lieferzeiten.

Routenoptimierung verwenden

In diesem Abschnitt wird ein typisches Verfahren zur Verwendung der Routenoptimierung beschrieben.

1. Aufgaben im gesamten Gerätepool zuweisen.

Beispiel für Routenoptimierungsflotte Die meisten Flotten beginnen jeden Tag, indem sie alle erforderlichen Aufgaben für den Tag auf ihrer Fahrerflotte zuweisen. Sie können unterschiedliche Ansätze für die Zuweisung verwenden, z. B. Fahrergebiete oder einen Routenoptimierungsrechner. Die Lösung für die letzte Flotte bietet keine direkte Lösung für das Aufgabenzuweisungsproblem. Stattdessen kann er den Routenplan aus jeder aktuellen Lösung übernehmen, die Sie verwenden.

Wenn Sie Ihren eigenen Route Resolver entwickelt haben, können Sie die Routes API-Methode ComputeRouteMatrix verwenden, um die Entfernung und Dauer einer Route für mehrere Start- und Zielpunkte zu schätzen. Mit ComputeRouteMatrix können Sie dieselben Traffic- und Routingalgorithmen verwenden, die auch für andere Lösungen der Lösung „Flotte“ verwendet werden. Sie bietet mehrere Vorteile gegenüber der Distance Matrix API. Weitere Informationen finden Sie unter bevorzugte ComputeRouteMatrix.

Für die flottenweite Optimierung bietet Google Cloud die Cloud Fleet Routing API. Sie kann auf sehr hohe Liefervolumen skaliert werden und ermöglicht die Anpassung einer Vielzahl von Einschränkungen wie Zeitfenstern, Paketgewichten und Fahrzeugkapazitäten. Es nutzt Routing-Daten von Google Maps. Wenn Sie sie zusammen mit der Lösung „Flotte“ von Last Mile verwenden, fördern Sie die Vorhersagbarkeit in Ihren Betriebsabläufen – von der Planung bis zur Ausführung.

Beispiel für Routenoptimierungsflotte

2. Aufgabenreihenfolge für bestimmte Treiber optimieren

Nachdem Treiber ihren Aufgaben zugewiesen wurden, können Sie die Reihenfolge optimieren, in der sie ausgeführt werden. Das kann verschiedene Gründe haben, z. B. für Zuweisungen von Gebieten, in denen Sie die Aufgabenreihenfolge für jedes Gebiet optimieren möchten. Alternativ können Sie Routen aktualisieren, um Abholmöglichkeiten hinzuzufügen oder sich an Staus anzupassen. Dazu verwenden Sie die Directions API, mit der Sie bis zu 25 Haltestellen optimieren können. Weitere Informationen finden Sie unter Directions API.

Wenn Sie mehr als 25 Haltestellen pro Route optimieren möchten, bietet Google die Methode ComputeRoutes „Routen bevorzugt“ an. Weitere Informationen finden Sie unter Bevorzugte Routen für Routen. Wenden Sie sich an Ihren Google-Vertriebsmitarbeiter, um die Verfügbarkeit zu besprechen.

3. Fahrer oder Flottenmanager können Routen direkt einzeln bearbeiten.

Einige Flottenbetreiber wünschen sich, dass ihre Fahrer oder ihr Flottenmanager Routen direkt auf einer Benutzeroberfläche visualisieren und bearbeiten können. Mit dem Maps SDK können Sie die Route aus der Directions API anzeigen lassen und dann sehen, wie sich die Route auf Änderungen an der Haltestellenfolge auswirkt. Die Lösung für die Flotte-Lösung von Last Mile unterstützt diesen Anwendungsfall, da Sie jederzeit Änderungen an der Fahrerroute eingeben können. Weitere Informationen zum Anpassen von Routen in Ihrer Karte finden Sie unter Maps SDK for Java, Maps SDK for Android und Maps SDK for iOS.

Weitere Informationen zu Routen, die auf der Treibereingabe basieren, finden Sie in der Dokumentation zur Fleet Engine.