Bei Google registrieren

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Informationen zur Einbindung von Google Assistant findest du unter Actions on Google Console.

Bereiten Sie vor dem Hinzufügen der OAuth 2.0-Autorisierung zu Ihrem Dienst die folgenden Informationen vor und wenden Sie sich an Ihre Entwicklerbeziehungen oder Ihren Geschäftsentwicklungsmitarbeiter:

  • URL des Autorisierungsendpunkts. Dies ist die URL für den Autorisierungsendpunkt, den Sie hosten und den Google aufruft. Traffic sollte nur über HTTPS akzeptiert werden. Beispiel: https://myservice.example.com/auth Häufig kann eine vorhandene Anmeldeseite so angepasst werden, dass sie als Autorisierungsendpunkt dient.

    redirect_uri wird als Parameter an Ihren Autorisierungsendpunkt gesendet und hat das folgende Format:

    https://oauth-redirect.googleusercontent.com/r/YOUR_PROJECT_ID
    https://oauth-redirect-sandbox.googleusercontent.com/r/YOUR_PROJECT_ID
    

    redirect_uri sollte für client_id, die Sie Google zuweisen, auf die Zulassungsliste gesetzt werden.

  • URL des Token-Endpunkts. Dies ist die URL für den Token-Endpunkt, den Sie hosten und den Google aufruft. Traffic sollte über HTTPS und nur von anderen bekannten Diensten (z. B. Google) akzeptiert werden. Beispiel: https://oauth2.example.com/token Die Autorisierungs- und Tokenendpunkte können auf verschiedenen Domains gehostet werden.

  • Optionale Endpunkt-URL zum Widerrufen des Tokens. Dies ist die URL für den Sperrendpunkt, den Sie hosten und den Google aufruft. Traffic sollte über HTTPS und nur von anderen bekannten Diensten (z. B. Google) akzeptiert werden. Beispiel: https://oauth2.example.com/revoke Ihre Autorisierungs-, Token- und Widerrufsendpunkte können auf verschiedenen Domains gehostet werden.

  • Optionale URL für kontoübergreifenden Schutz (RISC). Dies ist eine von Ihnen gehostete URL, die von Google aufgerufen wird. Sie können den Wert auswählen.

  • Client-ID und Clientschlüssel für Google Sie müssen Google eine Client-ID, die in OAuth 2.0-Anfragen verwendet wird, um den Ursprung der Anfrage zu identifizieren, und einen Clientschlüssel zuweisen, mit dem die Fälschung von Anfragen verhindert wird. Die Google-Client-ID und der Clientschlüssel können beliebige URL-sichere Stringwerte sein. Achten Sie darauf, dass der Clientschlüssel nur für Google und Ihren Dienst sichtbar ist.

  • Optionale Bereichsstrings. Je nachdem, wie viele und welche Arten von Nutzerdaten Ihre API zur Verfügung stellt, können Sie Bereiche definieren, die verschiedene Kategorien von Nutzerdaten repräsentieren. Dadurch können Parteien Ihre Nutzer um die Berechtigung zum Zugriff auf bestimmte Arten von Daten bitten und die für Clients verfügbaren Daten auf die autorisierten Bereiche beschränken. Wenn Ihr Dienst mehr Daten zur Verfügung stellt, als für die Einbindung in Google erforderlich sind, können Sie Bereiche nur für einen Teil der Daten verwenden.

  • Ihre Google API-Projekt-ID

    So zeigen Sie Ihre Projekt-ID an:

    1. Go to the Google API Console.
    2. Finden Sie Ihr Projekt in der Tabelle auf der Zielseite. Die Projekt - ID wird in der ID - Spalte.