Vorbereitung der E-Commerce-Migration in GA4 (gtag.js)

In diesem Dokument erhalten Sie einen Überblick über die Optionen, mit denen Sie Ihre Universal Analytics-E-Commerce-Implementierung bei Verwendung von gtag.js zu einer vergleichbaren Google Analytics 4-E-Commerce-Implementierung (GA4) migrieren können.

Wichtige Punkte

Ereigniskompatibilität und Übersetzung zwischen UA und GA4

Um die Migration zu Google Analytics 4 zu vereinfachen, können GA4-Ereignisse, die an eine UA-Property gesendet werden, in gtag.js automatisch übersetzt werden und umgekehrt. Allerdings können nicht alle Ereignisse und Parameter übersetzt werden. Daher ist es wichtig, das Verhalten, die Inkompatibilitäten und Kompromisse zu überprüfen, die Sie möglicherweise eingehen müssen, wenn Sie auf die automatische Übersetzung zurückgreifen.

Weitere Informationen finden Sie in der Referenz zur Ereigniskompatibilität.

Migrationsoption auswählen

Google Analytics 4 ist die neueste Version der Plattform. Wir empfehlen, Ihre Implementierung so zu migrieren, dass GA4-E-Commerce-Ereignisse gesendet werden, damit Sie langfristig alle Google Analytics-Funktionen nutzen können.

Die wichtigsten Überlegungen bei der Auswahl einer Option sind folgende:

  • Es ist wichtig, dass Sie keine Änderungen an Ihren vorhandenen Universal Analytics-Datenerhebungs- und E-Commerce-Berichten vornehmen.
  • Den Implementierungsaufwand, den Sie jetzt oder in Zukunft ausführen möchten, um GA4 langfristig vollständig einzuführen.
  • Ist es für Sie wichtig, kurzfristig eine vollständig implementierte Google Analytics 4-Property zu haben (d.h. die Umstellung von UA-Ereignissen auf GA4-Ereignisse).

Migrationsoptionen je nach Ergebnis

Ermitteln Sie anhand der folgenden Tabelle die für das gewünschte Ergebnis am besten geeignete Migrationsanleitung:

Ergebnis Die wichtigsten Vor- und Nachteile Was spricht dafür?
UA-E-Commerce-Ereignisse senden

Verwenden Sie Ihre vorhandene UA-Implementierung, um Daten an GA4 zu senden.
Pro: Einfache Implementierung und keine Änderung an den für UA erfassten und gemeldeten E-Commerce-Daten.

Nachteil: Unvollständige GA4-E-Commerce-Berichte, da einige UA-E-Commerce-Ereignisse in GA4 nicht erkannt werden.
Sie möchten mit der Nutzung von GA4 beginnen, sind aber noch nicht zu einer vollständigen Umstellung bereit und müssen Ihre bestehende UA-Implementierung unverändert lassen. So können Sie Ihre bestehende gtag.js-Implementierung verwenden, um Ereignisse an Ihre GA4-Property zu senden.
GA4-E-Commerce-Ereignisse senden
(empfohlen)

Implementieren und senden Sie GA4-Ereignisse an die vorhandene UA-Property und eine neue GA4-Property.
Pro: GA4-E-Commerce-Berichte sind vollständig und Sie sind für eine langfristige Lösung bereit.

Nachteil: Sie müssen Ihre UA-Ereignisse auf GA4-Ereignisse umstellen. Die UA-E-Commerce-Berichte sind unvollständig, da einige GA4-E-Commerce-Ereignisse in UA nicht erkannt werden.
Sie möchten langfristig auf GA4 umstellen, möchten aber, dass Ihre UA-Property weiterhin Daten empfängt. So können Sie mit einer einzigen gtag.js-GA4-Implementierung auch Ereignisse an Ihre UA-Property senden.
UA- und GA4-E-Commerce-Ereignisse senden

Implementieren Sie GA4-Ereignisse für eine neue GA4-Property und lassen Sie die vorhandene UA-E-Commerce-Implementierung unverändert. Separate E-Commerce-Ereignisse werden sowohl an die UA- als auch an die GA4-Property gesendet.
Pro: Keine Änderung an Ihrer bestehenden UA-Implementierung und Sie haben vollständige E-Commerce-Berichte für GA4 und UA.

Nachteil: Sie müssen GA4-Ereignisse implementieren und separate GA4-E-Commerce-Ereignisse neben vorhandenen UA-E-Commerce-Ereignissen verwalten. Potenzielle negative Auswirkungen auf die Seitenleistung, da du für jedes Ereignis doppelte Daten sendest.
Sie sind bereit, GA4-E-Commerce vollständig einzuführen, müssen aber Ihre UA-Implementierung unverändert lassen. Du bist bereit, mögliche Auswirkungen auf die Seitenleistung in Kauf zu nehmen.