Allgemeine Informationen zu Sitemaps

Was ist eine Sitemap?

Eine Sitemap ist eine Datei, in der du Informationen zu Seiten, Videos und anderen Dateien auf deiner Website sowie zu den Zusammenhängen zwischen diesen Dateien angibst. Suchmaschinen wie Google lesen diese Datei, damit sie deine Website intelligenter crawlen können. Einer Sitemap kann Google entnehmen, welche Seiten und Dateien auf deiner Website du für besonders wichtig hältst, und sie liefert wertvolle Informationen zu diesen Dateien: Für Seiten werden beispielsweise Informationen über alternative Sprachversionen der Seite angegeben sowie darüber, wann die Seite zuletzt aktualisiert wurde und wie oft dies passiert.

Mithilfe einer Sitemap kannst du Informationen zu bestimmten Arten von Inhalten auf deinen Seiten geben, etwa zu Videos und Bildern. So kannst du zum Beispiel:

  • in einem Videoeintrag deiner Sitemap die Videolaufzeit, die Kategorie und die Alterseignung angeben und
  • in einem Bildeintrag deiner Sitemap das Thema des Bildes, den Typ der Bilddatei und die Lizenzinformationen des Bildes angeben.

Benötige ich eine Sitemap?

Wenn die Seiten deiner Website richtig verlinkt sind, findet Google in der Regel den größten Teil deiner Website. Dennoch kann eine Sitemap dabei helfen, das Crawling größerer oder komplexerer Websites bzw. stärker spezialisierter Dateien zu verbessern.

Die Existenz einer Sitemap ist keine Garantie dafür, dass alle in deiner Sitemap aufgeführten Inhalte gecrawlt und indexiert werden, da die Prozesse von Google auf komplexen Algorithmen zur Planung des Crawling-Vorgangs basieren. Eine Sitemap zu haben, schadet nichts, und in den meisten Fällen ist es sogar von Vorteil.

Es gibt Situationen, in denen eine Sitemap möglicherweise erforderlich ist:

  • Deine Website ist sehr umfangreich. Je größer deine Website ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Webcrawler von Google neue oder kürzlich aktualisierte Seiten beim Crawlen übersehen können.
  • Deine Website verfügt über ein großes Archiv mit Inhaltsseiten, die voneinander getrennt oder nicht gut untereinander verlinkt sind. Wenn die Seiten deiner Website nicht bereits aufeinander verweisen, kannst du die Seiten in einer Sitemap aufführen, damit Google keine davon übersieht.
  • Deine Website ist neu und es verweisen nur wenige externe Links auf sie. Der Googlebot und andere Webcrawler crawlen das Web, indem sie von Seite zu Seite den dort vorhandenen Links folgen. Wenn du also eine Seite hast, auf die weder innerhalb der Website noch durch einen Link von außen verwiesen wird, kann Google diese Seite nicht finden.
  • Deine Website enthält viele Rich-Media-Inhalte wie Videos und Bilder oder wird in Google News angezeigt. Google kann bei der Suche gegebenenfalls auch die in der Sitemap angegebenen zusätzlichen Informationen nutzen.

In folgenden Fällen benötigst du unter Umständen keine Sitemap:

  • Deine Website ist „klein“. Unter „klein“ verstehen wir eine Website mit ca. 500 oder weniger Seiten. Bei dieser Zählung zählen nur Seiten, die deiner Meinung nach in Suchergebnissen erscheinen sollten.
  • Du verwendest einen einfachen Webhosting-Dienst wie Blogger oder Wix. Wenn deine Website über einen Dienst gehostet wird, mit dem du schnell vorformatierte Seiten und Navigationselemente hinzufügen kannst, erstellt der Dienst möglicherweise automatisch eine Sitemap für dich, sodass du nichts weiter tun musst. Suche in der Dokumentation des Dienstes das Wort „sitemap“, um herauszufinden, ob automatisch eine Sitemap erstellt wird oder ob du eine eigene erstellen solltest und, falls ja, wie du diese bei deinem Hostanbieter einreichst.
  • Deine Website ist intern umfassend verlinkt. Dies bedeutet, dass Google in der Lage ist, alle wichtigen Seiten auf deiner Website anhand von Links auf der Startseite zu finden.
  • Du hast nicht viele Mediendateien (Videos, Bilder) oder Nachrichtenseiten, die im Index angezeigt werden sollen. Wenn Video- und Bilddateien sowie Nachrichtenartikel auf deiner Website in den Google-Suchergebnissen erscheinen sollen, kann eine Sitemap dazu beitragen, dass Google diese leichter findet und versteht. Wenn diese Daten nicht unbedingt in Bild-, Video- oder Nachrichtenergebnissen erscheinen sollen, benötigst du unter Umständen keine Sitemap.