Suchergebnis-Spezialformate für deine Website aktivieren

Google unterstützt viele interessante Elemente für die Darstellung von Suchergebnissen, die auch auf deine Seite angewendet werden können:

Bild: Verschiedene Google-Suchergebnistypen

Einige dieser Ergebnistypen werden automatisch von der Google Suche generiert. Die meisten können jedoch auch in deiner Website codiert werden. Darauf kommen wir später zurück. Zuerst wollen wir uns die allgemeinen Kategorien von Suchergebnissen ansehen.

Allgemeine Kategorien von Suchergebnissen

Es gibt eine Vielzahl von Formaten für das Präsentieren von Google-Suchergebnissen. Die genaue Darstellung ändert sich im Laufe der Zeit und wie ein Ergebnis angezeigt wird, hängt von verschiedene Faktoren ab, wie zum Beispiel vom Land, in dem du dich befindest, oder davon, ob du einen Computer oder ein Smartphone verwendest. Google versucht, Ergebnisse so anzuzeigen, wie es für den Nutzer jeweils am nützlichsten ist. Die angezeigten Suchergebnisse lassen sich überwiegend in die folgenden allgemeinen Kategorien einteilen:

Das bekannte Original. „Einfacher blauer Link“ ist zwar kein offizieller Begriff, wird aber häufig außerhalb unserer offiziellen Dokumentation für die „klassische“ und einfachste Darstellungsform verwendet. (Und es gibt auch tatsächlich keine offizielle Bezeichnung für diesen Ergebnistyp.)

Bild: Einfaches Suchergebnis

Dieses Ergebnis enthält viele der üblichen Komponenten, die auch in anderen Ergebnistypen zu finden sind:

  1. Titellink: der Titel eines Google-Suchergebnisses, der auf die Webseite verweist. Den geeigneten Titellink für eine Website bestimmt Google anhand vieler verschiedener Eigenschaften. Als Websiteinhaber kannst du im <title>-Element aber auch deine eigenen Präferenzen vorgeben.
  2. URL: die URL der Webseite. Du kannst auch Navigationspfade für deine Seiten vorgeben.
  3. Snippet: Beschreibung oder Zusammenfassung eines Google-Suchergebnisses, die von Google mithilfe von Algorithmen generiert wird. Weitere Informationen zum Erstellen von aussagekräftigen Snippets für deine Seite

Optimierung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einfache oder Rich-Suchergebnisse zu optimieren. So kannst du z. B. Navigationspfade, Sitelink-Suchfelder oder Firmenlogos verwenden. Für die meisten Optimierungen sind strukturierte Daten auf der Seite erforderlich.
Navigationspfade in einem Ergebnis
Sitelink-Suchfeld in einem Ergebnis
Logo in einem Ergebnis

Rich-Suchergebnis

Rich-Suchergebnisse beinhalten grafische Elemente, wie z. B. eine Sternebewertung, Miniaturansichten oder eine visuelle Optimierung. Rich-Suchergebnisse können in den Suchergebnissen für sich alleine stehen:

Bild: Karte mit Rich-Suchergebnis

Einige Rich-Suchergebnistypen können in ein Karussell mit Ergebnissen aufgenommen werden:

Bild: Karussell mit Rezeptkarten

Es gibt viele Arten von Rich-Suchergebnissen. Die meisten hängen vom Typ des angezeigten Inhalts (Buch, Film, Artikel usw.) ab. Die genaue Darstellung kann sich im Laufe der Zeit ändern, weil Google das optimale Layout und Verhalten eines Ergebnistyps immer wieder neu optimiert. Rich-Suchergebnisse, die den Nutzer besonders ansprechen, werden als angereicherte Suchergebnisse bezeichnet. Sie bieten erweiterte Interaktionsmöglichkeiten.

Die spezifischen Informationen für ein Suchergebnis-Spezialformat stellst du in der Regel mithilfe von strukturierten Daten in der Codierung deiner Webseite bereit. Google verarbeitet diese Informationen beim Crawlen deiner Seite. Wenn du für ein Format auf deiner Seite strukturierte Daten zur Verfügung stellst, kann es in den Google-Suchergebnissen, in Google Assistant, in Google Maps oder in anderen Google-Produkten auf eine spezielle Weise angezeigt werden, die das Suchergebnis für den Nutzer aufwertet. Strukturierte Daten sind für ausgewählte Arten von Formaten und Informationen verfügbar. In diesem Dokument gehen wir nur auf die Funktionsweise von strukturierten Daten in der Google Suche ein.

Strukturierte Daten werden nicht nur verwendet, um Suchergebnis-Spezialformate zu bestimmen, sondern helfen Google auch dabei, die Informationen auf deiner Website zu verstehen und auf neue und interessante Arten darzustellen (z. B. mit Assistant-Aktionen). Strukturierte Daten ermöglichen auch gezieltere Suchergebnisse wie z. B. die Option für Nutzer, Rezepte speziell mit Hühnchen oder mit weniger als 500 Kalorien zu recherchieren, oder das Speichern von Informationen im Knowledge Panel.

Liste mit allen Rich-Suchergebnistypen ansehen

Eintrag im Knowledge Panel

Das Google Knowledge Panel ist eine Sammlung von Informationen aus einer oder mehreren Seiten, die in einem Rich-Suchergebnis mit Bildern, Text und Links angezeigt werden. Es ist manchmal nicht einfach, eine Rich Card und ein Knowledge Panel-Ergebnis allein vom Erscheinungsbild her zu unterscheiden. Knowledge Panel-Ergebnisse können Angaben zur Identität enthalten (z. B. ein Logo oder den bevorzugten Namen der Website). Im Knowledge Panel können potenziell Daten mithilfe von beliebigen schema.org-Elementen erfasst werden, auch von solchen, die nicht in dieser Dokumentation beschrieben sind.

Wenn ein Nutzer in der Google Suche eine Frage stellt, können wir ihm in einem speziellen Block, den wir hervorgehobenes Snippet nennen, ein Suchergebnis mit aus deiner Website extrahierten Inhalten präsentieren. Weitere Informationen zu hervorgehobenen Snippets
Bild: Hervorgehobenes Snippet in den Suchergebnissen

OneBox-Ergebnis

Ein OneBox-Ergebnis zeigt eine Inline-Antwort oder ein Tool in den Suchergebnissen. Beispiele dafür sind die OneBox mit der lokalen Zeit oder die OneBox zum Übersetzen. Es ist nicht möglich, eine benutzerdefinierte OneBox zu den Suchergebnissen hinzuzufügen.

Discover

Diese Art von Ergebnissen gehört eigentlich nicht zu den Google Suchergebnissen, aber deine Seite kann in einer scrollbaren Liste mit Ergebnissen erscheinen, die auf Android-Geräten in einem speziellen Bereich präsentiert wird. Jede Ergebniskarte enthält die Zusammenfassung einer einzelnen Seite.

Warum solltest du Suchergebnis-Spezialformate für eine Seite vorgeben?

Mit Spezialformaten können Suchergebnisse gezeigt werden, die ansprechender für die Nutzer sind und sie dazu anregen, stärker mit deiner Website zu interagieren. Im Folgenden findest du einige Fallstudien von Websites, für die Spezialformate implementiert wurden:

  • Rotten Tomatoes reicherte 100.000 Einzelseiten mit Suchergebnis-Spezialformaten an und erzielte mit ihnen eine um 25 % höhere Klickrate als bei Seiten ohne strukturierte Daten.
  • Food Network stellte 80 % seiner Seiten auf die Verwendung von Spezialformaten um und erhöhte damit die Zahl der Besuche um 35 %.
  • Rakuten stellte fest, dass Nutzer 1,5 Mal mehr Zeit auf Seiten mit Suchergebnis-Spezialformaten verbringen als auf Seiten ohne strukturierte Daten und dass die Interaktionsrate auf AMP-Seiten mit solchen Formaten 3,6 Mal höher als bei AMP-Seiten ohne ist.
  • Nestlé ermittelte eine um 82 % höhere Klickrate bei Seiten, die als Rich-Suchergebnisse angezeigt werden, gegenüber Seiten ohne Rich-Suchergebnisse.

Welche Spezialformate sind für deine Seite oder Website am besten geeignet?

Einige Formate sind nur für bestimmte Arten von Informationen auf deiner Website geeignet oder verfügbar. So ist z. B. eine Sternebewertung für ein Rezept verfügbar, aber nicht für einen Datensatz. Andere sind nur für einen bestimmten Gerätetyp verfügbar, wie z. B. Mobilgeräte oder Computer. In der folgenden Tabelle findest du Suchergebnis-Spezialformate, die in Anbetracht der Inhalte deiner Seite oder Website für dich sinnvoll sein könnten. Einige beziehen sich auf die gesamte Website, andere auf einzelne Seiten. Auf der Galerieseite findest du Details zu den einzelnen Spezialformaten.

Inhaltstyp Empfohlene Formate und Optimierungen
Artikel/Blogs Artikel, AMP-Seite, Faktencheck, Anleitung, Vorlesbar, Abo- und Paywall-Inhalte
Bücher Buch, Rezension
Bildung Kurs, Karussell, Datensatz
Unterhaltung/Medien/Nachrichten Karussell, Veranstaltung, Faktencheck, Livestream, Film, Rezension, Abo- und Paywall-Inhalte, Video und Video-Livestream (siehe auch Best Practices für Videos), Podcast
Unternehmen Informationen zu Unternehmen oder zur Corporate Identity, lokales Unternehmen (für ein Unternehmen mit lokalem Ladengeschäft), Liste mit den beliebtesten Orten
Veranstaltungen und Events Veranstaltung, Video und Video-Livestream
Rezepte Rezept, Karussell, AMP-Seite, Rezension
Produkte Produkttyp, Rezension, Software-App, FAQ
Wissenschafts- oder Forschungsorganisation Datensatz
Stellenbezogene Inhalte Stellenausschreibung, Beruf, Arbeitgeber-Gesamtbewertung
Alle Typen

Informationen zum Unternehmen oder zur Corporate Identity

Google bietet dir eine Reihe von Möglichkeiten, wie du wichtige Informationen über dein Unternehmen so zur Verfügung stellst, dass sie Nutzern in den Suchergebnissen angezeigt werden. Unternehmen können mithilfe von Corporate-Identity-Informationen ihren bevorzugten Namen und ihr Logo sowie andere Unternehmensinformationen an Google senden.

Du kannst deine Identität bestätigen lassen oder Knowledge Panel-Daten verwalten. Dies ist sowohl für Unternehmen als auch für Einzelpersonen möglich.

Für Unternehmen mit einem lokalen Ladengeschäft kann es sinnvoll sein, zusätzlich Informationen zu ihrem physischen Geschäft anzugeben. Außerdem kannst du Anspruch auf dein Unternehmensprofil erheben, damit die Informationen zu deinem lokalen Unternehmen in Google Maps und in den Knowledge Panel-Karten der Google Suche angezeigt werden. Hinweis: Die Angaben in Unternehmensprofilen werden als zuverlässige Informationen angesehen.

Weitere Möglichkeiten zum Registrieren von Informationen zu deinem Unternehmen für verschiedene Google-Produkte findest du unter Wie du es erreichst, dass deine Website in den Google-Suchergebnissen erscheint.

Spezialformate für deine Website aktivieren

Manche Formate, beispielsweise Sternebewertungen und Rezeptkarten, können mithilfe von strukturierten Daten auf der Seite angefordert werden. Google implementiert bestimmte Suchergebnis-Spezialformate automatisch, ohne In-Page-Codierung, z. B. Sitelinks.

So implementierst du Suchergebnis-Spezialformate:

  1. Wähle anhand dieser Tabelle für deine Seite oder Website geeignete Formate aus. Manche sind für alle Inhaltstypen verfügbar, z. B. der bevorzugte Name der Website. Bestimmte Rich-Suchergebnisse sind jedoch an spezielle Inhaltstypen gebunden, z. B. ist eine Rezept-Rich Card nur für Rezepte verfügbar.
  2. Lies die detaillierten Informationen zu den einzelnen Darstellungselementen, um zu entscheiden, ob sie für dich geeignet sind.
  3. Implementiere die Suchergebnis-Spezialformate wie in der Dokumentation beschrieben und prüfe alle strukturierten Daten mit dem Testtool für Rich-Suchergebnisse auf Gültigkeit und Vollständigkeit. Sorge dafür, dass die Inhalte deiner Seite und die Nutzung der strukturierten Daten den Qualitätsrichtlinien für strukturierte Daten entsprechen. Strukturierte Daten für Seiten, die gegen die Richtlinien verstoßen, können nicht verwendet werden.
  4. Überprüfe mit dem entsprechenden Statusbericht zu Rich-Suchergebnissen, ob Google deine strukturierten Daten gefunden hat und verarbeiten kann.
  5. Sieh dir diesen Bericht regelmäßig an, um Fehler zu erkennen. Bei bislang gültigen strukturierten Daten können nach Änderung einer Websitevorlage oder infolge anderer, unvorhergesehener Ereignisse plötzlich Fehler auftreten.
  6. Überwache die Klicks und Impressionen für deine Suchelemente.

Google I/O-Talk zu strukturierten Daten ansehen

Leistung von Spezialformaten messen

Für einige Suchergebnis-Spezialformate kannst du den Nutzer-Traffic im Leistungsbericht direkt nachverfolgen. Wähle dazu im Bericht Darstellung in der Suche aus. Wenn du keinen Filter für deine Formate findest, kann dies folgende Gründe haben:

  • Nicht alle Formate können derzeit nachverfolgt werden. Informationen dazu, welche Formate in der Search Console erfasst werden können, findest du in der Dokumentation.
  • Google konnte die Formate auf deiner Website nicht finden.

Wirkung von Suchergebnis-Spezialformaten vergleichen

Es kann sich durchaus auszahlen, die Leistung deiner Seiten mit Spezialformaten mit denen ohne zu vergleichen, um zu entscheiden, ob sich deine Bemühungen lohnen. Dazu führst du am besten einen Vorher-Nachher-Test auf einigen Seiten deiner Website durch. Dies kann ein wenig schwierig sein, da die Seitenaufrufe für eine einzelne Seite aus verschiedenen Gründen variieren können.

  1. Wähle deshalb einige Seiten auf deiner Website aus, die keine strukturierten Daten verwenden und für die Daten aus mehreren Monaten in der Search Console vorhanden sind. Du solltest dabei Seiten auswählen, die nicht von der Jahreszeit oder der Aktualität des Seiteninhalts beeinflusst werden. Die Seiten sollten keinen wesentlichen Veränderungen unterliegen, aber so populär sein, dass sie oft genug gelesen werden, um aussagekräftige Daten zu erzeugen.
  2. Füge strukturierte Daten oder andere Formate zu deinen Seiten hinzu. Überprüfe mit dem URL-Prüftool, ob dein Seitencode gültig ist und ob Google deine Formate gefunden hat.
  3. Zeichne die Leistung einige Monate lang im Leistungsbericht auf. Filtere dann nach der URL, um die Leistung deiner Seite mit anderen zu vergleichen.