Google Maps Platform – FAQs

Erste Schritte

Nutzungsbedingungen

Nutzungslimits und Abrechnung

Google Maps Platform verwenden

Fehler und Fehlerbehebung

Google Maps Platform-Dienste

Maps SDK for iOS

Maps SDK for Android

URL-Signatur

Erste Schritte

Was ist die Google Maps Platform?

Die Google Maps Platform umfasst eine Reihe von APIs und SDKs, mit denen Entwickler Google Maps in mobile Apps und Webseiten einbetten oder Daten von Google Maps abrufen können. Es gibt verschiedene Optionen. Je nach deinen Anforderungen kannst du eine dieser APIs oder eines dieser SDKs nutzen oder sie miteinander kombinieren.

Maps:

Routes:

Places:

Wo finde ich Informationen zum Einstieg in die Google Maps Platform?

Entsprechende Informationen findest du unter Erste Schritte mit der Google Maps Platform.

Welche API benötige ich?

Informationen zur Auswahl der richtigen API für deine Funktionsanforderungen findest du unter API Picker (in englischer Sprache).

Wie verwende ich die APIs auf meiner Website?

Entsprechende Informationen findest du auf der Seite „Übersicht“ und in den Entwickler- und Startleitfäden der jeweiligen API oder des SDKs. Du kannst dir beispielsweise die Leitfäden für das Maps SDK for Android oder die Maps JavaScript API ansehen.

Welche Länder deckt die Google Maps Platform ab?

Das Google Maps-Team gibt ständig neue Kartendaten aus und erhöht so die internationale Abdeckung. Aktuelle Informationen findest du unter Details zur Google Maps Platform-Abdeckung. Die Daten können mithilfe des Filters oben auf der Seite gefiltert werden. Die Abdeckung kann sich ändern, wenn Änderungen an den Lizenzvereinbarungen mit Datenanbietern vorgenommen werden.

Siehe auch:

Kann ich Google Maps in meine Website einbinden, ohne die Google Maps Platform-Produkte zu verwenden?

Ja. In Google Maps kannst du jetzt die angezeigte Karte in deine Website oder deinen Blog einbetten. Dazu sind weder Programmierkenntnisse noch die Google Maps Platform erforderlich. Weitere Informationen

Wie stelle ich Maps-Apps auf Mobilgeräten zur Verfügung?

Wenn du Karten in eine Android-App einbinden möchtest, musst du das Maps SDK for Android verwenden.

Um Karten in eine native iOS-App einzubetten, musst du das Maps SDK for iOS verwenden.

Die Maps JavaScript API wurde für Mobilgeräte entwickelt. Sie eignet sich auch für Browseranwendungen auf Computern und für Geräte mit einem Webbrowser mit einer kompletten JavaScript-Implementierung, wie das iPhone.

Bei Anwendungen auf Geräten, auf denen die Maps JavaScript API nicht verwendet werden kann, werden Kartenbilder im GIF-, JPG- oder PNG-Format über die Static Maps API bereitgestellt, einschließlich Markierungen und Polylinien. Wenn die Maps Static API außerhalb von browserbasierten Anwendungen genutzt wird, muss das Kartenbild mit Google Maps verknüpft sein.

Welche Webbrowser werden von der Maps JavaScript API und der Maps Embed API unterstützt?

Die folgenden Webbrowser werden unterstützt:

Computer
  • aktuelle Version von Microsoft Edge (Windows)
  • aktuelle und vorherige Versionen von Firefox (Windows, macOS, Linux)
  • aktuelle und vorherige Versionen von Chrome (Windows, macOS, Linux)
  • aktuelle und vorherige Version von Safari (macOS)

Ab August 2021 wird Nutzern von Internet Explorer 11 oben in Google Maps eine Warnmeldung angezeigt. Version 3.47 der Maps JavaScript API ist die letzte, bei der Internet Explorer 11 unterstützt wird. Im August 2022 wird die Unterstützung für Internet Explorer 11 vollständig eingestellt. Dies gilt auch für den Internet Explorer-Modus in Edge.

Android
  • aktuelle Version von Chrome ab Android 4.1
  • Chrome WebView ab Android 4.4
iOS
  • Mobile Safari unter der aktuellen und den vorherigen Hauptversionen von iOS
  • UIWebView und WKWebView unter der aktuellen und den vorherigen Hauptversionen von iOS
  • aktuelle Version von Chrome für iOS
Kann ich Karten über die Maps JavaScript API drucken?

Das ist nicht möglich, weil das Drucken in den gängigen Browsern nicht einheitlich unterstützt wird.

Wie werde ich über Änderungen an Google Maps Platform-Produkten informiert?

Du kannst den Google Maps Platform-Blog abonnieren, um Neuigkeiten über die verschiedenen Angebote der Google Geo-Entwickler zu erhalten.

Wie erreiche ich den technischen Support?

Informationen zu den verfügbaren Supportoptionen findest du auf der Seite Support und Ressourcen für Google Maps Platform.

Wann ist der technische Support erreichbar?
Das Supportteam ist von Montag, 09:00 Uhr JST (UTC+9) bis Freitag, 17:00 Uhr PST (UTC−8) für Probleme mit nicht verwendbaren Diensten erreichbar (regionale Feiertage ausgenommen).
Wie kann ich den Zugriff auf mein Google-Konto wiederherstellen?

Wenn du keinen Zugriff mehr auf dein Google-Konto hast (z. B. max@beispiel.de oder max@gmail.com), kannst du versuchen, das Passwort abzurufen oder zurücksetzen. Sieh dir den Artikel Google-Konto oder Gmail wiederherstellen in der Google-Konto-Hilfe an.

  • Hinweis: Wenn du wieder Zugriff auf ein G Suite-Konto erhalten möchtest, bitte den Administrator deiner Organisation, das Konto wiederherzustellen.
Wie kann ich den Zugriff auf ein bestimmtes Projekt wiederherstellen?

Wenn du nicht mehr auf das Projekt zugreifen kannst, über das du die Google Maps Platform-Implementierung verwalten, kannst du versuchen, es wiederherzustellen.

Falls du Zugriff auf das Google-Konto hast, das deinem Projekt zugewiesen ist:

Wenn du keinen Zugriff auf das Google-Konto hast, das deinem Projekt zugewiesen ist:

Kann ich das Maps SDK for iOS und das Places SDK for iOS auf ARM-Macs verwenden?

Entwickler können auf ARM-Macs arbeiten, die Anwendung muss aber auf einem physischen iOS-Gerät erstellt und ausgeführt werden. Das ist eine vorübergehende Einschränkung. Wir arbeiten daran, die Unterstützung für die Entwicklung auf Simulatoren weiter auszubauen.

Nutzungsbedingungen

Wie lauten die Nutzungsbedingungen für die Google Maps Platform-Produkte?

Die Nutzungsbedingungen für die Google Maps Platform sind hier verfügbar:

https://cloud.google.com/maps-platform/terms

Erfüllt meine Website die Nutzungsbedingungen für die Google Maps Platform?

Solange deine Website die Nutzungsbedingungen für die Google Maps Platform erfüllt, kannst du die Google Maps Platform in deinen Anwendungen nutzen.

Allerdings gibt es einige Verwendungen, die wir unter keinen Umständen tolerieren. Dazu gehören z. B. Karten, auf denen Orte für den Kauf illegaler Drogen in einer Stadt oder für andere illegale Aktivitäten markiert sind. Außerdem respektieren wir die Privatsphäre von Personen. Daher darf die Google Maps Platform nicht verwendet werden, um persönliche Informationen zu Einzelpersonen zu veröffentlichen.

Bevor du eine Anwendung entwickelst und einführst, musst du selbst ermitteln, ob sie die Nutzungsbedingungen für die Google Maps Platform erfüllt. Die Entwickler von Google bieten nur technische Hilfe und keine Rechtsberatung. Google behält sich das Recht vor, deine Nutzung des Dienstes jederzeit auszusetzen oder zu beenden. Du solltest dir daher die Nutzungsbedingungen für die Google Maps APIs sorgfältig durchlesen.

Kann ich direkt auf Kartenkacheln und Satellitenbilder zugreifen?

Auf die Kartenkacheln und Satellitenbilder darf ausschließlich über die Google Maps Platform zugegriffen werden. Du darfst z. B. keine eigene API zum Kartografieren erstellen und auch kein Skript zum Bulk-Download von Kacheln verwenden. Greift deine Anwendung außerhalb der Google Maps Platform auf die Kacheln zu, wird ihr Zugriff gesperrt. Weitere Informationen findest du in den Nutzungsbedingungen für die Google Maps Platform.

Kann ich Google Maps Platform-Produkte für Tracking-Anwendungen verwenden?

Es gibt keine Einschränkungen für die Anzeige von Echtzeitdaten (Tracking) mit Google Maps Platform-Produkten, vorausgesetzt, die Anwendung erfüllt die Nutzungsbedingungen für die Google Maps Platform.

Kann ich Google Maps Platform-Produkte in Anwendungen verwenden, die keine Webanwendungen sind?

Ja, Google Maps Platform-Produkte können jetzt auch in nicht internetbasierten Anwendungen verwendet werden, vorausgesetzt, diese erfüllen die Nutzungsbedingungen für die Google Maps Platform.

Die Maps JavaScript API funktioniert nur in einem der unterstützten Browser.

Kann ich Google Maps Platform-Produkte auf passwortgeschützten Websites verwenden?

Ja, Google Maps, Routes und Places können in nicht öffentlichen Anwendungen verwendet werden. Weitere Informationen findest du in den Nutzungsbedingungen für die Google Maps Platform.

Kann ich eine Anwendung erstellen, die Google Maps Platform-Daten in ein Dokument einfügt?

Wenn die Anwendung ein elektronisches oder gedrucktes Dokument generiert, dürfen keine Google Maps Platform-Daten, auch keine Bilder, darin enthalten sein. Weitere Informationen findest du in den Nutzungsbedingungen für die Google Maps Platform unter „No Scraping“ (in englischer Sprache).

Wie kann ich verhindern, dass meine Inhalte in Google-Suchergebnissen angezeigt werden?

Diese Daten werden von uns nicht mehr erhoben. Die Verwendung des Parameters indexing wurde eingestellt. Er hat daher keinerlei Wirkung. Du musst also nicht mehr explizit widersprechen. Wir halten dich aber an, den Parameter so schnell wie möglich zu entfernen.

Wenn du deine Seite oder Website aus den Suchergebnissen ausschließen möchtest, folge bitte dieser Anleitung.

Darf ich mit der Maps Static API ein Kartenbild erstellen, das auf meiner Website gespeichert und von dort bereitgestellt wird?

Kopien von Bildern, die mit der Maps Static API erstellt wurden, dürfen nicht auf deiner Website gespeichert und von dort bereitgestellt werden. Auf allen Webseiten, für die statische Bilder erforderlich sind, muss das Attribut src eines HTML-img-Tags oder das CSS-Attribut background-image eines HTML-div-Tags direkt mit der Maps Static API verknüpft werden, damit alle Kartenbilder im HTML-Inhalt der Webseite angezeigt werden und von Google direkt für Endnutzer bereitgestellt werden.

Nutzungslimits und Abrechnung

Wie richte ich die Abrechnung für mein Projekt ein?
Entsprechende Informationen findest du unter Erste Schritte mit der Google Maps Platform.
Wie kann man von der kostenlosen Google Cloud Platform-Stufe auf ein kostenpflichtiges Konto umstellen?
Im Rahmen der kostenlosen Google Cloud Platform-Stufe erhalten Kunden ein Guthaben in Höhe von 300 $, um die Google Cloud Platform-Dienste (GCP-Dienste) zu testen, darunter die Google Maps Platform (GMP) APIs. Danach ist ein Upgrade auf ein kostenpflichtiges Konto erforderlich, um die Dienste weiter zu nutzen. Das ist in der Cloud Console möglich.
Gibt es Nutzungslimits für die Google Maps Platform?

Es gibt keine Tageslimits für die Anzahl der Anfragen an Google Maps Platform-Produkte. Es gelten nur Nutzungslimits für die maximale Zahl der Abfragen pro Sekunde. Für Distance Matrix wird das Limit in Ereignissen pro Sekunde (EPS) festgelegt und ist die Summe aus clientseitigen und serverseitigen Abfragen. Nachfolgend findest du entsprechende Limits für die einzelnen APIs:

API Nutzungslimit
Directions 50 Abfragen pro Sekunde
Distance Matrix 1.000 EPS
Elevation 100 Abfragen pro Sekunde
Geocoding 50 Abfragen pro Sekunde
Geolocation 100 Abfragen pro Sekunde
Dynamic Maps 500 Abfragen pro Sekunde
Static Maps 500 Abfragen pro Sekunde
Street View Image 500 Abfragen pro Sekunde
Time Zone 500 Abfragen pro Sekunde
Places (außer für Mobilgeräte) 100 Abfragen pro Sekunde
Roads 500 Abfragen pro Sekunde

Zur Kostenkontrolle kannst du die API-Nutzung überwachen und Tageslimits für alle Anfragen an kostenpflichtige APIs festlegen.

Die Bereitstellung von Google Maps Platform-Produkten muss in Übereinstimmung mit den standardmäßigen Nutzungsbedingungen für die Google Maps Platform erfolgen.

Wie werden die Nutzungskosten berechnet?

Die Kosten für die einzelnen Google Maps Platform-Produkte findest du in der Preisübersicht.

Weitere Informationen zur Abrechnung von Google Maps Platform APIs findest du hier.

Wie werden Kartenaufrufe auf der Google Maps Platform gezählt?

In folgenden Fällen wird ein einzelner Kartenaufruf berechnet:

  • Auf einer Webseite oder in einer Anwendung wird mithilfe der Maps JavaScript API eine Karte angezeigt.
  • In einer Anwendung wird ein einzelnes Kartenbild von der Maps Static API angefordert.

Street View-Panoramen werden getrennt von Kartenaufrufen abgerechnet:

  • Für jede Anfrage an die Street View Static API, um ein statisches (nicht interaktives) Street View-Panorama einzubetten, wird ein statisches Street View-Panorama berechnet.
  • Für jede Instanziierung eines Panoramaobjekts in einer Maps JavaScript API, einem Maps SDK for Android oder einem Maps SDK for iOS wird ein dynamisches Street View-Panorama berechnet.

Nachdem eine Karte, ein statisches Kartenbild oder ein Street View-Panorama auf einer Webseite oder in einer Anwendung geladen wurde, werden durch Nutzerinteraktionen wie Schwenken, Zoomen oder Wechseln von Kartenebenen keine weiteren Kartenaufrufe generiert. Sie wirken sich auch nicht auf die Nutzungslimits aus.

Wie kann ich meine Kontingentnutzung im Auge behalten?

Die Nutzung einzelner APIs lässt sich in der Google Cloud Console überwachen.

  1. Wähle das Projekt aus, in dem die entsprechende API enthalten ist.
  2. Klicke im Dashboard in der Liste der APIs auf den Namen der API.
  3. Klicke oben auf der Seite auf Messwerte oder Kontingente.

So rufst du einen Zugriffsbericht und Abrechnungsdaten für ein komplettes Projekt auf:

  1. Richte die Abrechnung ein, falls noch nicht geschehen.
  2. Rufe in der Cloud Console die Seite „Abrechnung“ auf.
  3. Wähle ein Projekt aus.
  4. Klicke in der linken Seitenleiste auf Berichte. Über die Filter in der rechten Seitenleiste kannst du Berichte zu deinem Rechnungskonto aufrufen.

Weitere Informationen findest du unter Berichterstellung für die Google Maps Platform, API-Nutzung überwachen und API-Nutzung deckeln.

Was passiert, wenn ich die Nutzungslimits überschreite?

Wenn du die maximal zulässige Anzahl von Abfragen pro Sekunde für ein bestimmtes Google Maps Platform-Produkt überschreitest, gibt die API eine Fehlermeldung zurück. Werden die Limits mehrfach überschritten, kann dein Zugriff auf die API vorübergehend gesperrt werden.

Wenn du die maximal zulässige Anzahl von Abfragen pro Sekunde überschreitest oder den Dienst auf andere Weise missbrauchst, wird bei Anfragen eine bestimmte Fehlermeldung zurückgegeben. Werden die Limits immer wieder überschritten, kann dein Zugriff auf die Google Maps Platform gesperrt werden.

Hinweis: Für vier der Web Service APIs gibt es einen entsprechenden clientseitigen Dienst in der Maps JavaScript API: Directions, Distance Matrix, Elevation und Geocoding.

Nutzungslimits überschritten

Wenn du die Nutzungslimits überschreitest, wird der Statuscode OVER_QUERY_LIMIT als Antwort ausgegeben.

Das bedeutet, der Webdienst gibt erst wieder normale Antworten aus, wenn die Nutzungslimits nicht mehr überschritten werden. Bis dahin gibt er nur noch den Statuscode OVER_QUERY_LIMIT zurück. Wenn deine Anwendung zu viele Abfragen pro Sekunde sendet, kann dieser Fehlercode innerhalb weniger Sekunden angezeigt werden.

Wenn du regelmäßig die Limits für die Abfragen pro Sekunde überschreitest, solltest du deine Anwendungen so optimieren, dass Google Maps Platform-Produkte effizienter genutzt werden. Weitere Informationen findest du im Optimierungsleitfaden.

Meine Website ist stark frequentiert. Kann ich Google Maps Platform-Produkte verwenden?

Ja. Wir empfehlen dir aber, dich mit den Nutzungslimits der Google Maps Platform-Produkte vertraut zu machen, auf die deine Anwendung angewiesen ist.

Wenn du ein Rechnungskonto hast, dein kostenloses Guthaben in Höhe von 200 $ pro Monat aufgebraucht hast und keine gültige Zahlungsmethode für dein Rechnungskonto eingerichtet ist (z. B. Kreditkarte oder Banküberweisung), funktioniert die API erst wieder, wenn du eine gültige Zahlungsmethode hinzufügst.

Wie wird die Nutzung ermittelt und abgerechnet?

Die Nutzung wird am Ende jedes Tages ermittelt und anhand der Preisübersicht berechnet. Am Ende jedes Monats wird die Gesamtnutzung über die Zahlungsmethode abgerechnet, die deinem Rechnungskonto zugewiesen ist. Weitere Informationen findest du unter Google Maps Platform – Abrechnung.

Was kostet die Nutzung der Google Maps Platform?

Die Kosten für die einzelnen APIs findest du in der Preisübersicht. Wenn für die Anfragen oder Kartenaufrufe deiner Anwendung weniger als die kostenlosen 200 $ pro Monat anfallen, wird dir nichts berechnet. Kosten für die Nutzung, die über das monatliche Guthaben von 200 $ hinausgehen, werden über deine Zahlungsmethode abgerechnet. Weitere Informationen findest du unter Google Maps Platform – Abrechnung.

Sind die Preise auch in anderen Währungen verfügbar?

In der Console sind unter Umständen weitere Währungen verfügbar. Wenn du eine andere Währung auswählst, werden die Preise anhand der in der Preisübersicht genannten $-Angaben umgerechnet.

Ich habe die Abrechnung eingerichtet. Wie kann ich meine Rechnung einsehen?

Am Monatsanfang rechnet Google die Nutzungskosten für den Vormonat über die von dir angegebene Zahlungsmethode ab. Weitere Informationen zu deiner Rechnung findest du unter Google Maps Platform – Abrechnung.

Weitere Informationen:

Wie kann ich hohe Rechnungen vermeiden, wenn meine Nutzung unerwartet ansteigt?

In der Google Maps Platform gibt es Möglichkeiten zum Festlegen täglicher Anfragelimits und Abrechnungsgrenzen. Du kannst die maximale tägliche Nutzung deckeln und dich so vor einem unerwarteten Anstieg schützen. Du kannst auch Budgetbenachrichtigungen einrichten, damit du per E-Mail informiert wirst, wenn die Abrechnungssumme einen von dir festgelegten Maximalbetrag erreicht.

Tägliche Abrechnungssumme deckeln

Wenn du hohe Kosten vermeiden möchtest, kannst du die maximale tägliche Nutzung beschränken und so einen unerwarteten Anstieg verhindern. Du kannst die API-Nutzung deckeln. Folge einfach dieser Anleitung in der Cloud Console:

  1. Öffne das Dashboard APIs & Dienste.
  2. Wähle ein Projekt aus, wenn du dazu aufgefordert wirst.
  3. Wähle eine API aus der Liste aus und klicke dann auf den Tab Kontingente.
  4. Klicke neben dem Kontingent Anfragen pro Tag auf das Symbol „Bearbeiten“.

Alternativ kannst du mehrere Kontingente für mehrere APIs auf der Seite „Kontingente“ unter „IAM & Verwaltung“ bearbeiten.

Budgetbenachrichtigungen einrichten und verwalten:

Du kannst Budgetbenachrichtigungen festlegen, damit Abrechnungsadministratoren per E-Mail benachrichtigt werden, wenn die Abrechnungssumme einen von dir festgelegten Maximalbetrag erreicht. Die E-Mails werden versendet, sobald die geschätzten Kosten 50, 90 und 100 % des Maximalbetrags überschreiten.

Ich wurde benachrichtigt, dass für mein Projekt ein Google Maps Platform-Übergangskonto verwendet wird, habe aber keinen Zugriff auf dieses Konto. Was soll ich tun?

Das „Google Maps Platform-Übergangskonto“ wurde erstellt, um bestimmten Kunden die Umstellung auf unser neues „Pay as you go“-Preismodell zu erleichtern. Google kann dieses Konto verwenden, um Kunden ein einmaliges Guthaben zur Verfügung zu stellen, mit dem sie die Google Maps Platform weiter nutzen können, bis das Limit von 200 $ der kostenlosen Stufe erreicht ist. Wenn dieses Limit überschritten wird, wird das Rechnungskonto deaktiviert und du kannst nicht mehr darauf zugreifen. Um Dienstunterbrechungen zu vermeiden und damit die die kostenlose Stufe mit einem monatlichen Guthaben von 200 $ weiterhin nutzen kannst, solltest du dringend ein eigenes Rechnungskonto einrichten. So änderst du das Rechnungskonto deines Projekts:

  1. Erstelle ein neues Rechnungskonto. Wenn du bereits eines hast, kannst du diesen Schritt überspringen.
  2. Verknüpfe das Rechnungskonto mit deinem Projekt.
Warum ist mein Kontingentlimit auf eine Anfrage pro Tag festgelegt? Wie kann ich es erhöhen?

Wenn du noch kein Rechnungskonto erstellt und deinem Projekt zugewiesen hast, sind deine Maps Platform APIs auf eine Anfrage pro Tag beschränkt. Du musst ein Rechnungskonto erstellen und verknüpfen, um ein höheres Kontingent zu erhalten. Entsprechende Informationen findest du unter Erste Schritte mit der Google Maps Platform.

Sobald du ein Rechnungskonto erstellt und verknüpft hast, wird das Tageslimit entfernt. Du kannst in der Cloud Console ein Limit festlegen, um unerwartete Ausgaben zu vermeiden.

Ich wurde über einen Verstoß bei der Abrechnung informiert. Was kann ich tun?

Google hat festgestellt, dass für dein Konto mehrere Rechnungskonten verwendet werden. Das ist ein Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen von Google gemäß Abschnitt 3.2.4 der Nutzungsbedingungen für die Google Maps Platform. Gemäß diesen Bedingungen ist es verboten, mehrere Rechnungskonten zu erstellen. Weitere Informationen findest du unter Rechnungskonten – häufig gestellte Fragen zu Verstößen.

Google Maps Platform verwenden

Welche Schlüssel oder welche Anmeldedaten soll ich für die einzelnen Google Maps Platform-Produkte verwenden?

Bei jeder Verwendung der Google Maps Platform-Produkte musst du einen API-Schlüssel angeben, um deine Anfrage zu validieren. Die Google Maps Platform ist für Android-, iOS- und Web-Apps sowie über HTTP-Webdienste verfügbar.

API-Schlüssel:

  • Ein API-Schlüssel ist eine eindeutige ID, die du in der Cloud Console generierst.
  • Beispiel für einen API-Ladevorgang mit einem Schlüssel: &key=AIzaSyBjsINSH5x39Ks6c0_CoS1yr1Mb3cB3cVo

Digitale Signatur:

  • Digitale Signaturen werden mit einem von Google bereitgestellten URL-Signatur-Secret generiert. Sie werden mit der Maps Static API und der Street View Static API verwendet.

Einschränkungen:

  • Einschränkungen für API-Schlüssel sind optional, aus Sicherheitsgründen empfehlen wir aber dringend, alle API-Schlüssel einzuschränken. Weitere Informationen findest du unter Best Practices für die API-Sicherheit.
  • Du kannst eine Anwendungseinschränkung für einen API-Schlüssel festlegen. Der Schlüssel funktioniert dann nur auf Plattformen, die den jeweiligen Einschränkungstyp unterstützen. Es gibt vier Arten von Anwendungseinschränkungen. APIs, die denselben Einschränkungstyp erzwingen, können denselben eingeschränkten Schlüssel verwenden.
    • IP-Adressen (einzelne Server) – zur Verwendung mit den Webdienst-APIs
    • HTTP-Verweis-URLs (Websites) – zur Verwendung mit den Web-APIs
    • Einschränkung für Android-Apps (nach Paketname und Fingerabdruck) – zur Verwendung mit dem Maps SDK for Android
    • Einschränkung für iOS-Apps (nach iOS-Paket-Identifikator) – zur Verwendung mit dem Maps SDK for iOS
  • Du kannst auch eine API-Einschränkung für den API-Schlüssel festlegen. Weitere Informationen findest du unter Get an API Key (API-Schlüssel abrufen).

In der folgenden Tabelle siehst du, welche Schlüssel bzw. welche Anmeldedaten für die einzelnen APIs und SDKs der Google Maps Platform verwendet werden müssen und welche Anwendungseinschränkungen jeweils gelten.

API/SDK Anmeldedaten und Anwendungseinschränkung
Maps SDK for Android API-Schlüssel mit Android-Einschränkung1
Places SDK for Android API-Schlüssel mit Android-Einschränkung1
Maps SDK for iOS API-Schlüssel mit iOS-Einschränkung1
Places SDK for iOS API-Schlüssel mit iOS-Einschränkung1
Maps JavaScript API API-Schlüssel mit Einschränkung für HTTP-Verweis-URLs1
Maps Static API API-Schlüssel mit Einschränkung für HTTP-Verweis-URLs1 + digitale Signatur2
Street View Static API API-Schlüssel mit Einschränkung für HTTP-Verweis-URLs1 + digitale Signatur2
Maps Embed API API-Schlüssel mit Einschränkung für HTTP-Verweis-URLs1
Directions API API-Schlüssel mit Einschränkung für IP-Adressen1
Distance Matrix API API-Schlüssel mit Einschränkung für IP-Adressen1
Elevation API API-Schlüssel mit Einschränkung für IP-Adressen1
Geocoding API API-Schlüssel mit Einschränkung für IP-Adressen1
Geolocation API API-Schlüssel mit Einschränkung für IP-Adressen1
Roads API API-Schlüssel mit Einschränkung für IP-Adressen1
Time Zone API API-Schlüssel mit Einschränkung für IP-Adressen1
Places API API-Schlüssel mit Einschränkung für IP-Adressen1
1 Einschränkungen für API-Schlüssel sind optional, aus Sicherheitsgründen empfehlen wir aber dringend, alle API-Schlüssel einzuschränken.
2 Je nach Nutzung ist unter Umständen eine digitale Signatur für die Maps Static API und die Street View Static API erforderlich. Unabhängig von der Nutzung empfehlen wir dringend, für die Authentifizierung deiner Anfragen sowohl einen API-Schlüssel als auch eine digitale Signatur zu verwenden.
Wie ändere ich den Einschränkungstyp für meinen Schlüssel von „HTTP-Verweis-URLs“ zu „IP-Adressen“?

Wichtig: Wenn du eine der Web Service APIs mit einem API-Schlüssel mit Einschränkungen vom Typ „HTTP-Verweis-URLs“ verwendest, schlagen deine Anfragen fehl und du siehst folgende Fehlermeldung: „API keys cannot have referer restrictions when used with this API.“ (API-Schlüssel mit Einschränkungen vom Typ „HTTP-Verweis-URLs“ können nicht mit dieser API verwendet werden.) Du solltest auf einen API-Schlüssel mit dem Einschränkungstyp „IP-Adressen“ umstellen.

Bevor du den Einschränkungstyp des API-Schlüssels von „HTTP-Verweis-URLs“ zu „IP-Adressen“ änderst, musst du prüfen, ob alle APIs, die den API-Schlüssel verwenden, den Einschränkungstyp „IP-Adressen“ unterstützen. APIs mit demselben Einschränkungstyp können denselben eingeschränkten Schlüssel verwenden. Wenn du mehrere Einschränkungen erzwingen musst, füge einen separaten Schlüssel mit der erforderlichen Einschränkung hinzu. Informationen zum Hinzufügen eines neuen API-Schlüssels

Weitere Informationen zu Einschränkungen für API-Schlüssel im Zusammenhang mit Google Maps Platform-Produkten

So änderst du den Einschränkungstyp eines API-Schlüssels von „HTTP-Verweis-URLs“ zu „IP-Adressen“:

  1. Rufe in der Cloud Console die Seite „Anmeldedaten“ auf.
  2. Wähle das Projekt mit dem API-Schlüssel aus, den du bearbeiten möchtest.
  3. Auf der Seite Anmeldedaten findest du eine Liste mit API-Schlüsseln. Wähle dort den Namen des entsprechenden Schlüssels aus.
  4. Wähle im Abschnitt Schlüsseleinschränkung die Option „IP-Adressen (Webserver, Cronjobs usw.)“ aus und gib die entsprechenden Server-IP-Adressen ein. Klicke dann auf „Speichern“.
Wie erhalte ich einen neuen API-Schlüssel?
Entsprechende Informationen findest du unter Erste Schritte mit der Google Maps Platform.
Wo kann ich die Änderungen für die einzelnen Versionen der Google Maps Platform einsehen?

Informationen zu Versionsänderungen für viele der Google Maps APIs sind unter den folgenden Links verfügbar:

Du kannst auch das Tool „Problemverfolgung“ verwenden, um nachzusehen, in welcher Version der Google Maps Platform ein bestimmter Fehler aufgetreten ist und behoben wurde:

https://issuetracker.google.com/bookmark-groups/76561

Wie kann ich die API asynchron in eine Webseite laden, nachdem die Webseite geladen wurde?

Gib einfach beim Laden der API den Callback-Parameter an. Weitere Informationen und Beispielcode findest du im entsprechenden Kapitel (in englischer Sprache) der Maps JavaScript API-Dokumentation.

Wie kann ich Google Maps Platform-Produkte in einer anderen Sprache als Englisch anzeigen?

Standardmäßig wird immer versucht, die Produkte basierend auf dem Standort oder den Browsereinstellungen des Nutzers in der passenden Sprache zu laden. In einigen APIs kannst du beim Senden einer Anfrage die Sprache explizit festlegen. Entsprechende Informationen findest du in der Dokumentation der einzelnen APIs:

Unterstützte Sprachen:

Die unterstützten Sprachen werden regelmäßig von Google aktualisiert. Diese Liste ist unter Umständen unvollständig und kann sich ändern.

Sprachcode Sprache Sprachcode Sprache
af Afrikaans ja Japanisch
sq Albanisch kn Kannada
am Amharisch kk Kasachisch
ar Arabisch km Khmer
hy Armenisch ko Koreanisch
az Aserbaidschanisch ky Kirgisisch
eu Baskisch lo Lao
be Belarussisch lv Lettisch
bn Bengalisch lt Litauisch
bs Bosnisch mk Mazedonisch
bg Bulgarisch ms Malaiisch
my Burmesisch ml Malayalam
ca Katalanisch mr Marathi
zh Chinesisch mn Mongolisch
zh-CN Chinesisch (vereinfacht) ne Nepalesisch
zh-HK Chinesisch (Hongkong) no Norwegisch
zh-TW Chinesisch (traditionell) pl Polnisch
hr Kroatisch pt Portugiesisch
cs Tschechisch pt-BR Portugiesisch (Brasilien)
da Dänisch pt-PT Portugiesisch (Portugal)
nl Niederländisch pa Punjabi
en Englisch ro Rumänisch
en-AU Englisch (Australien) ru Russisch
en-GB Englisch (Vereinigtes Königreich) sr Serbisch
et Estnisch si Singhalesisch
fa Farsi sk Slowakisch
fi Finnisch sl Slowenisch
fil Philippinisch es Spanisch
fr Französisch es-419 Spanisch (Lateinamerika)
fr-CA Französisch (Kanada) sw Swahili
gl Galizisch sv Schwedisch
ka Georgisch ta Tamil
de Deutsch te Telugu
el Griechisch th Thai
gu Gujarati tr Türkisch
iw Hebräisch uk Ukrainisch
hi Hindi ur Urdu
hu Ungarisch uz Usbekisch
is Isländisch vi Vietnamesisch
id Indonesisch zu Zulu
it Italienisch

In diesem Anwendungsbeispiel kannst du dir ansehen, wie die Karte in einer der oben aufgeführten Sprachen dargestellt wird.

Ist der Zugriff auf die Google Maps Platform über SSL (HTTPS) möglich?

Auf die Maps JavaScript API, die Maps Static API und die Web Service APIs kann über eine sichere HTTPS-Verbindung zugegriffen werden. Entsprechende Informationen findest du in der Dokumentation der jeweiligen API.

Hinweis: Die Maps Static API unterstützt über HTTPS keine URLs, für die ein benutzerdefiniertes Symbol verwendet wird. Stattdessen wird das Standardsymbol angezeigt.

Wie kann ich für die Google Maps Platform Fehler melden oder neue Funktionen vorschlagen?

Falls du einen potenziellen Fehler findest, solltest du das zuerst im entsprechenden Forum ansprechen. Andere Entwickler können den Fehler dann prüfen, sodass eventuelle Probleme mit deinem Code ausgeschlossen werden können.

Falls du eine Funktion vorschlagen möchtest, solltest du das ebenfalls im jeweiligen Forum ansprechen. So kannst du sicher sein, dass noch keine entsprechende Lösung verfügbar ist.

Wenn du dich vergewissert hast, dass du auf einen neuen Fehler gestoßen bist bzw. dass noch keine Funktion existiert, die deine Anforderungen erfüllt, kannst du das Tool Problemverfolgung der Google Maps Platform verwenden, um den Fehler zu melden oder die Funktionsanfrage zu stellen.

Sieh aber bitte zuerst nach, ob der Fehler oder die Funktionsanfrage nicht schon hinzugefügt wurde. Ist das der Fall, kannst du den Eintrag markieren, um dein Interesse zu bekunden und bei neuen Entwicklungen benachrichtigt zu werden.

Wie werden Cookies von den Google Maps Platform APIs verwendet?

Sowohl das Maps SDK for Android als auch das Maps SDK for iOS verwenden Cookies, die der Datenschutzerklärung von Google unterliegen, beispielsweise zur Berechnung der täglich bzw. in den letzten sieben Tagen aktiven Nutzer und der Verhinderung von Dienstmissbrauch. Diese Cookies sind keinem angemeldeten Google-Konto zugeordnet und werden nicht zusammen mit den anderen Informationen protokolliert, die bei den API-Aufrufen erfasst werden.

Ich finde keine Antwort auf meine Frage. An wen kann ich mich wenden?

Das Developer Relations-Team von Google ist ständig auf Stack Overflow aktiv, einer gemeinschaftlich redigierten Frage- und Antwort-Website für Programmierer. Hier kannst du technische Fragen zur Entwicklung und Verwaltung von Google Maps-Anwendungen stellen. Weitere Informationen zum Stellen von Fragen auf Stack Overflow findest du auf der Supportseite.

Berücksichtige bei Anfragen folgende Punkte, um die bestmögliche Hilfe zu erhalten:

  • Durchsuche die aktuellen Diskussionen. Es besteht die Möglichkeit, dass bereits jemand ein ähnliches Problem festgestellt und eine Lösung gefunden hat.
  • Gib nach Möglichkeit einen Link zu deiner Website an. Poste nur dann Code-Snippets, wenn der Code online nicht problemlos angesehen werden kann.
  • Mache alle erforderlichen Angaben, etwa zur Browserversion, zu Fehlern und zu allen anderen Dingen, die bei der Fehlerbehebung hilfreich sein könnten.

Fehler und Fehlerbehebung

Was besagt dieser Fehler?

Wenn beim Laden oder Ausführen der Google Maps APIs ein Fehler auftritt, findest du unter den folgenden Links Erläuterungen zu den Fehlercodes:

Meine Karten werden dunkler als sonst angezeigt. Woran liegt das?

Unter bestimmten Umständen werden dunkle Karten oder „negative“ Street View-Bilder ausgegeben, die mit dem Wasserzeichen „for development purposes only“ (nur für Entwicklungszwecke) versehen sind. Das weist in der Regel auf Probleme mit einem API-Schlüssel oder der Abrechnung hin. Für die Verwendung von Google Maps Platform-Produkten ist ein Rechnungskonto erforderlich. Außerdem müssen alle Anfragen einen gültigen API-Schlüssel enthalten. Der folgende Ablauf hilft bei der Fehlerbehebung:


Wie behebe ich die Fehler OVER_DAILY_LIMIT und OVER_QUERY_LIMIT?
Diese Fehlercodes können aus einem der folgenden Gründe zurückgegeben werden:
  • In der Anfrage fehlt ein API-Schlüssel.
  • Der angegebene API-Schlüssel ist ungültig.
  • Das Projekt ist nicht mit einem Rechnungskonto verknüpft.
  • Das von dir festgelegte Nutzungslimit wurde überschritten.
  • Die angegebene Zahlungsmethode ist nicht mehr gültig. Das kann z. B. bei einer abgelaufenen Kreditkarte der Fall sein.
  • Du hast die maximal zulässige Anzahl von Abfragen pro Sekunde für eine bestimmte API überschritten.

Für die Verwendung von Google Maps Platform-Produkten ist ein Rechnungskonto erforderlich. Außerdem müssen alle Anfragen einen gültigen API-Schlüssel enthalten. So behebst du das Problem:

Wie behebe ich die Fehler kGMSPlacesRateLimitExceeded und 9005 PLACES_API_RATE_LIMIT_EXCEEDED?
Falls kGMSPlacesRateLimitExceeded oder 9005 PLACES_API_RATE_LIMIT_EXCEEDED zurückgegeben wird, verwendest du unter Umständen eine verworfene Version des Places SDK for Android oder Places SDK for iOS. Weitere Informationen und die neuen SDKs findest du unter https://goo.gle/places-sdk-deprecation.
Wie behebe ich den Fehler „This IP, site or mobile application is not authorized to use this API key.“ (Diese IP, Website oder mobile App ist nicht berechtigt, diesen API-Schlüssel zu verwenden.)?

Dieser Fehler kann in verschiedenen Situationen ausgegeben werden:

  • Du hast für deinen API-Schlüssel Einschränkungen vom Typ „IP-Adressen“ (Server) aktiviert und eine nicht autorisierte IP-Adresse versucht, eine Anfrage zu senden.
  • Du hast für deinen API-Schlüssel Einschränkungen vom Typ „HTTP-Verweis-URLs“ (Website) aktiviert und eine nicht autorisierte Verweis-URL versucht, eine Anfrage zu senden.
  • Du hast einen Paketnamen und Fingerabdruck festgelegt, um die Nutzung deiner Android-Apps einzuschränken, und eine nicht autorisierte Android-App versucht, eine Anfrage zu senden.
  • Du hast Bundle-IDs festgelegt, um Anfragen von iOS-Apps einzuschränken, und eine unbekannte iOS-App versucht, eine Anfrage zu senden.
  • In der Vergangenheit konnte es zu diesem Fehler kommen, wenn eine der Web Service APIs mit einem API-Schlüssel mit Einschränkungen vom Typ „HTTP-Verweis-URLs“ verwendet wurde. Anfragen an diese APIs sollten mit einem API-Schlüssel mit Einschränkungen vom Typ IP-Adressen identifiziert werden. Ändere den Einschränkungstyp des Schlüssels von „HTTP-Verweis-URLs“ zu „IP-Adressen“. Weitere Informationen zum Einschränken von API-Schlüsseln findest du unter Best Practices für API-Schlüssel.

Anmeldedaten des API-Schlüssels ansehen und bearbeiten

So rufst du deine API-Schlüssel auf und verwaltest die entsprechenden Einschränkungen:

  1. Rufe in der Cloud Console die Seite „Anmeldedaten“ auf.
  2. Wähle das Projekt mit dem API-Schlüssel aus, den du prüfen möchtest.
  3. Klicke in der Liste der API-Schlüssel auf den Schlüsselnamen, um die Details für die Anmeldedaten einschließlich eventuell festgelegter Einschränkungen für den Schlüssel zu sehen.
  4. Für den ausgewählten API-Schlüssel werden die vollständigen Anmeldedaten und alle Einschränkungen angezeigt, die dafür festgelegt wurden. Du kannst die Einschränkungen nun nach Bedarf ändern, löschen oder aktualisieren.
Wie behebe ich den Fehler „API keys with referer restrictions cannot be used with this API.“ (API-Schlüssel mit Einschränkungen vom Typ „HTTP-Verweis-URLs“ können nicht mit dieser API verwendet werden.)?

Du verwendest eine der Web Service APIs mit einem API-Schlüssel mit einer Einschränkung vom Typ „HTTP-Verweis-URLs“. Aus Sicherheitsgründen muss für Web Service APIs ein API-Schlüssel mit einer Einschränkung vom Typ IP-Adressen verwendet werden. Ändere den Einschränkungstyp des Schlüssels von „HTTP-Verweis-URLs“ zu „IP-Adressen“. Alternativ kannst du auch einen neuen API-Schlüssel erstellen, wenn der Schlüssel bereits mit der Maps JavaScript API verwendet wird.

Google Maps Platform-Dienste

Ich möchte Adressen in Längen- und Breitengradangaben umwandeln. Ist das mit der Google Maps Platform möglich?

Ja, das nennt man „Geocoding“. Die Maps JavaScript API enthält folgende Klasse zum Ausführen eines Geocoding-Diensts: google.maps.Geocoder.

Alternativ stellt Google auch die Geocoding API zur Verfügung, über deren REST-Schnittstelle Antworten im JSON- und XML-Format möglich sind.

Für welche Länder ist Geocoding verfügbar?

Die Liste der Länder, die derzeit von den Geocodern der Google Maps Platform unterstützt werden, findest du unter Details zur Google Maps Platform-Abdeckung.

Die Genauigkeit der geocodierten Standorte variiert je nach Land. Daher solltest du die Verwendung des zurückgegebenen Felds location_type in Betracht ziehen. Damit lässt sich ermitteln, ob das gefundene Ergebnis für die Zwecke deiner Anwendung geeignet ist. Die Verfügbarkeit der Geocoding-Daten hängt von unseren Verträgen mit Datenanbietern ab und unterliegt aus diesem Grund Änderungen.

Warum geben die Geocoder der Google Maps Platform andere Positionen an als Google Maps?

Je nach Land nutzen der API-Geocoder und der Google Maps-Geocoder gelegentlich verschiedene Datasets. Der API-Geocoder wird gelegentlich mit neuen Daten aktualisiert, die Ergebnisse werden sich also mit der Zeit ändern bzw. verbessern.

Wie muss ich meine Geocodierungsabfragen formatieren, um die Anzahl erfolgreicher Anfragen zu maximieren?

Der Geocoder bildet Adressen in geografischen Koordinaten ab. Wir empfehlen daher, die Geocoder-Anfragen unter Berücksichtigung der folgenden Richtlinien zu formatieren, damit deine Abfragen möglichst erfolgreich sind:

  • Gib Adressen in dem Format an, das vom Postdienst des entsprechenden Landes verwendet wird.
  • Gib keine zusätzlichen Adresselemente wie Firmennamen, Wohnungsnummern, Etagen oder Büronummern an, die nicht im Format des Postdiensts des jeweiligen Landes vorkommen. Das könnte zu Antworten mit ZERO_RESULTS führen.
  • Formatiere die Plus Codes wie hier gezeigt (Pluszeichen werden in der URL als %2B dargestellt, Leerzeichen als %20):
    • Global Code besteht aus einem vierstelligen Code für das Gebiet und einem mindestens sechsstelligen lokalen Code (849VCWC8+R9 wäre beispielsweise 849VCWC8%2BR9).
    • Compound Code ist ein mindestens sechsstelliger lokaler Code mit einem expliziten Ort (CWC8+R9 Mountain View, CA, USA wäre dann CWC8%2BR9%20Mountain%20View%20CA%20USA).
  • Verwende nach Möglichkeit die Hausnummer eines Gebäudes und nicht den Gebäudenamen.
  • Verwende möglichst Hausnummern anstelle von Straßenkreuzungen.
  • Mache keine Angaben zu nahegelegenen Orientierungspunkten.
Wie formatiere ich Adressen für US-Highways mit Nummernschema für das Geocoding?

Für den Geocoder von Google Maps Platform müssen nummerierte Highways in den USA so als Adressen angegeben werden:

  • County Roads: "Co Road NNN", wobei NNN für die Straßennummer steht, z. B. "Co Road 82"
  • State Highways: "State NNN", wobei State für den vollständigen Namen des Bundesstaats und NNN für die Nummer des Highways steht, z. B. "California 82"
  • U.S. Highways: "U.S. NNN", wobei NNN für die Nummer des Highways steht, z. B. "U.S. 101"
  • U.S. Interstates: "Interstate NNN", wobei NNN für die Nummer der Interstate steht, z. B. "Interstate 280"
Wann verwende ich eine API-Geocoder-Klasse und wann den HTTP-Geocoding-Dienst?

In diesem Dokument (in englischer Sprache) findest du die Vor- und Nachteile der verschiedenen Geocoding-Strategien.

Wie kann ich mit der Google Maps Platform Wegbeschreibungen bereitstellen?

Mit der Directions API kannst du Wegbeschreibungen zur Verfügung stellen. Dabei sind auch mehrere Zwischenstopps möglich. Routingoptionen bieten dir die Möglichkeit, Wegbeschreibungen für ein Verkehrsmittel (Auto), eine oder mehrere Routen und Einschränkungen (keine Mautstraßen) auszugeben. Der Dienst ist in den folgenden Formen verfügbar:

Für welche Länder sind Wegbeschreibungen verfügbar?

Eine Liste der Länder, für die derzeit Wegbeschreibungen in den Google Maps Platform-Produkten unterstützt werden, findest du in den Details zur Google Maps Platform-Abdeckung. Die Verfügbarkeit der Daten für Wegbeschreibungen hängt von unseren Verträgen mit Datenanbietern ab und unterliegt aus diesem Grund Änderungen.

Für welche Länder sind Routen für öffentliche Verkehrsmittel verfügbar?

Der Directions-Dienst von Google Maps umfasst die Directions API und die Distance Matrix API und unterstützt alle Anbieter öffentlicher Verkehrsmittel in der Abdeckungsliste, außer denen in Japan.

Welche Funktionen von KML und GeoRSS werden in der Maps JavaScript API unterstützt?

Mit der Klasse KmlLayer in der Maps JavaScript API können Entwickler KML-/KMZ- und GeoRSS-Dateien als Overlay auf der Karte darstellen. Die entsprechende Dokumentation und Beispiele findest du hier.

Welche Beschränkungen gelten für die Größe und Komplexität von KML-Dateien, die mithilfe der Klasse „KmlLayer“ der Maps JavaScript API angezeigt werden können?

Informationen zu den Beschränkungen für Größe und Komplexität von KML-Dateien, die mithilfe der Klasse KmlLayer angezeigt werden können, findest du hier.

Wie kann ich KML-Dateien, die auf Websites im Intranet gehostet werden, auf einer Karte rendern?

Die Klasse KmlLayer, über die KML-Overlays in der Maps JavaScript API generiert werden, verwendet einen von Google gehosteten Dienst, um KML-Dateien zum Rendern abzurufen und zu parsen. Daher können keine KML-Dateien dargestellt werden, die nicht unter einer öffentlich zugänglichen URL gehostet werden oder bei denen der Zugriff nur mit Authentifizierung möglich ist.

Wenn deine Anwendungen KML-Dateien nutzen müssen, die im Intranet gehostet werden, solltest du JavaScript-Bibliotheken von Drittanbietern verwenden, um die KML-Dateien clientseitig zu rendern. Wenn die KML-Datei vom Browser analysiert wird, ist die Leistung unter Umständen geringer als bei der Verwendung der Klasse KmlLayer.

Wie viele Markierungen oder Pfadeckpunkte werden maximal von der Maps Static API unterstützt?

In der Maps Static API ist die Anzahl der unterstützten Markierungen und Pfadeckpunkte nicht begrenzt. Wenn du benutzerdefinierte Symbole verwendest, können pro Anfrage bis zu fünf eindeutige Symbole angegeben werden, sie lassen sich auf der Karte aber mehrfach einsetzen.

Maps Static API-URLs dürfen bis zu 8.192 Zeichen enthalten. Das schränkt die Anzahl der Markierungen und Pfadeckpunkte ein, die angegeben werden können. Die hängen nämlich von der Anzahl der Nachkommastellen ab, die für die einzelnen Längengrad- und Breitengradpaare verwendet werden. Weitere Informationen dazu, wie sich die Nachkommastellen auf die Genauigkeit der Darstellung auf der Weltkarte auswirken, findest du im Wikipedia-Artikel zu Dezimalgraden (in englischer Sprache).

Warum kann ich in bestimmten Ländern nicht auf Google Maps Platform-Produkte zugreifen?

Die Nutzung der Google Maps APIs in den verbotenen Gebieten ist untersagt. Weitere Informationen findest du in den Nutzungsbedingungen (in englischer Sprache).

Wie melde ich ein Problem auf der Google-Basiskarte?
In Google Maps kannst du Feedback zu falschen und fehlenden Karteninformationen geben:
  • Falsche Adressen oder Markierungspositionen
  • Falsche Straßennamen
  • Falsche Angaben zu Ein- und Zweibahnstraßen
  • Falsch eingezeichnete Straßen
  • Gesperrte Straßen
  • Nicht vorhandene Straßen

Wenn du einen Ort oder einen Brancheneintrag korrigieren möchtest, kannst du eine Änderung vorschlagen.

Falls Inhalte gemäß geltendem Recht aus Google Maps entfernt werden müssen, reiche ein rechtliches Ersuchen ein.

Falls du ein kritisches oder dringendes Anliegen hast, solltest du eine Supportanfrage erstellen und genau angeben, was korrigiert werden muss.

Wie wird die Leistung der Dienste überwacht, die mit der Maps JavaScript API verwendet werden?

Einige clientseitige Funktionen werden für die Meldung über den Erfolg oder das Fehlschlagen der Berechnung des SLO (Service Level Objective) verwendet. Bei Aufrufen, die SLO-Daten protokollieren, werden diese über maps.googleapis.com/maps_api_js_slo/log an Google gesendet. Diese Informationen beinhalten Erfolgsstatus, Latenz und Version/Kanal der verwendeten Maps JavaScript API. Die Aufrufe können in Batches zusammengefasst werden, um die Leistung zu verbessern. Eventuell musst du in deiner Content Security Policy maps.googleapis.com zulassen, damit diese Aufrufe nicht auf Browserebene blockiert werden. Beispiel: Content-Security-Policy: default-src 'self' maps.googleapis.com; mit HTTP-Headern oder <meta http-equiv="Content-Security-Policy" content="default-src 'self' maps.googleapis.com;"> mit HTML-Meta-Tags.

Maps SDK for iOS

In Xcode 12 werden Anwendungen nicht richtig für den Simulator erstellt. Was kann ich tun?

Öffne die Build-Einstellungen deines Xcode-Projekts und füge arm64 unter Excluded Architectures hinzu, allerdings nur für Builds vom Typ „iOS Simulator“.

Weitere Informationen findest du in diesem StackOverflow-Thread.

Wie behebe ich den Fehler kGMSPlacesRateLimitExceeded?
Falls dieser Fehler zurückgegeben wird, verwendest du unter Umständen eine verworfene Version des Places SDK for iOS. Version 2.7.0 des Places SDK for iOS wurde deaktiviert und ist nicht mehr verfügbar. Bitte aktualisiere deine App so schnell wie möglich auf die neueste Version. Weitere Informationen findest du im Migrationsleitfaden (in englischer Sprache).
Beim Debugging mit einem iOS 8.x-Gerät kommt es zu Abstürzen. Was soll ich tun?

Wenn beim Debugging mit iOS 8.x-Geräten Fehler auftreten, folge diesen Schritten, um die Erfassung von GPU-Frames in deinem Xcode-Schema zu deaktivieren:

  1. Wähle in Xcode Product > Scheme > Manage Schemes aus.
  2. Wähle ein Schema aus und klicke auf Edit….
  3. Setze die Option GPU Frame Capture auf Disabled. Diese Option ist unter Umständen nicht für alle Geräte verfügbar.
Welche Auswirkungen haben abgerundete und breitere Displays auf das Maps SDK for iOS?

Ab dem iPhone X haben iPhones ein Bildschirmformat mit abgerundeten Ecken und einer Aussparung für die Sensoren am oberen sowie einer Startbildschirmtaste am unteren Bildschirmrand. Mit dem iOS 11.0 SDK hat Apple die Safe Area API eingeführt. Damit können Entwickler Elemente so positionieren, dass sie nicht aufgrund des neuen Bildschirmformats abgeschnitten werden.

Das Maps SDK for iOS bietet viele visuelle Komponenten und Steuerelemente, z. B. eine Auswahl für Indoor-Karten und einen Link zum Melden von Problemen. In Version 2.4 konnte es passieren, dass diese durch das neue Bildschirmformat abgeschnitten wurden. Im Querformat wurde die Auswahl für Indoor-Karten unter Umständen durch die Aussparung am oberen Bildschirmrand oder die Startbildschirmtaste verdeckt.

In Version 2.5 des Maps SDK for iOS werden diese Layoutprobleme automatisch behoben. Wenn deine App auf einem iPhone X oder einer Nachfolgerversion verwendet wird, werden die Abstände für GMSMapView und GMSPanoramaView erhöht, damit die visuellen Elemente nicht abgeschnitten werden.

Standardmäßig werden auch immer die Abstände berücksichtigt, die du festgelegt hast. Im Maps SDK for iOS wird davon ausgegangen, dass die Abstände innerhalb des sicheren Bereichs angewendet werden. Wenn du beim Entwickeln deiner Schnittstelle alle Elemente von vornherein im sicheren Bereich positionierst, musst du also nichts weiter tun.

Für Schnittstellen, die die Standardanpassung nicht unterstützen, haben wir eine neue Property namens paddingAdjustmentBehavior für „GMSMapView“ eingeführt. Du kannst nun zwischen drei Einstellungen zur Anpassung der Abstände wählen: „Immer“ (Standardeinstellung), „Automatisch“ und „Nie“.

Wenn du „Immer“ festlegst, werden die Werte für den sicheren Bereich immer zu den Abständen hinzugefügt. Du kannst beim Entwickeln deiner Schnittstelle dann davon ausgehen, dass alle Elemente innerhalb der Grenzen des sicheren Bereichs positioniert werden. „Immer“ ist der Standardwert.

Wenn du „Automatisch“ festlegst, werden immer der größere Abstand oder die Grenzen des sicheren Bereichs ausgewählt. Du kannst dann Abstände vom Bildschirmrand hinzufügen und gleichzeitig dafür sorgen, dass alle Elemente im sicheren Bereich positioniert werden.

Wenn du „Nie“ angibst, werden die Werte für den sicheren Bereich nie zu den Abständen hinzugefügt. Das war das Verhalten vor Version 2.5. Es bietet sich an, wenn der sichere Bereich bereits bei den Abständen berücksichtigt wurde oder die anderen Einstellungen nicht gut mit deiner Benutzeroberfläche funktionieren. Du musst dafür sorgen, dass das Google-Logo und die Urheberrechtshinweise immer sichtbar sind (siehe Nutzungsbedingungen für die Google Maps Platform).

Für „GMSPanoramaView“ gibt es keine optionale Property für Abstände. Du musst also keine Abstände anpassen. „GMSPanoramaView“ nimmt automatisch erforderliche Anpassungen vor, damit alle visuellen Elemente im sicheren Bereich positioniert werden.

Maps SDK for Android

Wie behebe ich den Fehler 9005 PLACES_API_RATE_LIMIT_EXCEEDED?
Wenn dieser Fehler zurückgegeben wird, verwendest du unter Umständen eine verworfene Version des Places SDK for Android. Die Google Play-Dienste-Version des Places SDK for Android wurde deaktiviert und ist nicht mehr verfügbar. Bitte aktualisiere deine App so schnell wie möglich auf die neueste Version. Weitere Informationen findest du im Migrationsleitfaden (in englischer Sprache).

URL-Signatur

Kann ich URLs mit JavaScript signieren?

Wir raten dringend davon ab, URLs mit JavaScript zu signieren. Dein URL-Signatur-Secret wird dadurch nämlich für Endnutzer offengelegt. Signaturen sollten nur über serverseitige Komponenten generiert werden.

Warum erhalte ich für meine Maps API-Webdienstanfragen den Fehler „HTTP 403 Forbidden“?

HTTP 403-Antworten weisen auf ein Berechtigungsproblem hin. Wahrscheinlich konnte die Signatur für die Anfrage nicht verifiziert werden. Mögliche Gründe:

  1. Es wurde zwar eine Signatur angegeben, aber es war nicht die richtige für diese Anfrage.
  2. In der Anfrage ist ein API-Schlüssel für die Google Maps Platform-Premiumoption angegeben, jedoch keine Signatur. Für den aufgerufenen Dienst müssen alle Anfragen, die mit einem API-Schlüssel authentifiziert werden, eine gültige Signatur enthalten.
  3. Es wurde zwar eine Signatur angegeben, aber nicht der zugehörige API-Schlüssel der Google Maps Platform-Premiumoption.