Vorbereitung auf eine E-Commerce-Migration in GA4 (gtag.js)

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Dieses Dokument bietet einen Überblick über die Optionen, mit denen Sie Ihre E-Commerce-Implementierung in Universal Analytics (GA4) zu einer vergleichbaren E-Commerce-Implementierung in Google Analytics 4 (GA4) migrieren können, wenn Sie gtag.js verwenden.

Hinweise

Ereigniskompatibilität und Übersetzung zwischen UA und GA4

Um die Migration zu Google Analytics 4 zu vereinfachen, kann gtag.js automatisch GA4-Ereignisse übersetzen, die an eine UA-Property gesendet wurden, und umgekehrt. Da jedoch nicht alle Ereignisse und Parameter übersetzt werden können, ist es wichtig, dass Sie das Verhalten, die Inkompatibilitäten und Kompromisse, die Sie möglicherweise bei der automatischen Übersetzung eingehen müssen, überprüfen.

Lesen Sie die Referenz zur Ereigniskompatibilität.

Migrationsoption auswählen

Google Analytics 4 ist die neueste Version der Plattform. Wir empfehlen dir, deine Implementierung so zu migrieren, dass GA4-E-Commerce-Ereignisse gesendet werden. So kannst du langfristig alle Google Analytics-Funktionen nutzen.

Bei der Auswahl einer Option sollten Sie folgende Überlegungen anstellen:

  • Sie möchten an Ihren bestehenden Universal Analytics-Berichten und E-Commerce-Berichten keine Änderungen vornehmen.
  • Der Umfang der Implementierung, die Sie jetzt und in Zukunft tun möchten, um GA4 langfristig vollständig zu implementieren.
  • Ob es für Sie kurzfristig wichtig ist, eine vollständig implementierte Google Analytics 4-Property (z.B. von UA- zu GA4-Ereignisse) zu implementieren.

Migrationsoptionen auf Basis des Ergebnisses

Anhand der folgenden Tabelle können Sie je nach gewünschtem Ergebnis den passenden Migrationsleitfaden ermitteln:

Ergebnis Wichtige Vor- und Nachteile Warum diese Option?
E-Commerce-Ereignisse in UA senden

Verwenden Sie Ihre vorhandene UA-Implementierung, um Daten an GA4 zu senden.
Pro: Einfache Implementierung und keine Änderung an E-Commerce-Daten, die für UA erhoben und in Berichten berücksichtigt werden.

Kontra: Unvollständige GA4-E-Commerce-Berichte, da einige UA-E-Commerce-Ereignisse in GA4 nicht erkannt werden.
Sie möchten GA4 verwenden, sind aber für die langfristige Umstellung noch nicht bereit und müssen Ihre bestehende UA-Implementierung unverändert lassen. So können Sie Ihre vorhandene gtag.js-Implementierung verwenden, um Ereignisse an Ihre GA4-Property zu senden.
E-Commerce-Ereignisse in GA4 senden
(Empfohlen)

Sie können GA4-Ereignisse implementieren und an Ihre bestehende UA- und eine neue GA4-Property senden.
Pro: Die E-Commerce-Berichte in GA4 sind vollständig und können auf lange Sicht erstellt werden.

Nachteil: Für Sie müssen Ihre UA-Ereignisse auf GA4-Ereignisse umgestellt werden und Sie erhalten unvollständige E-Commerce-Berichte in UA, weil einige GA4-E-Commerce-Ereignisse in UA nicht erkannt werden.
Sie möchten langfristig zu GA4 wechseln, aber die UA-Property soll weiterhin Daten empfangen. So können Sie Ereignisse über eine einzige GA4-Implementierung (gtag.js) an Ihre UA-Property senden.
E-Commerce-Ereignisse in UA und GA4 senden

Sie können GA4-Ereignisse für eine neue GA4-Property implementieren und die bestehende E-Commerce-Implementierung in UA beibehalten. Separate E-Commerce-Ereignisse werden sowohl an die UA- als auch an die GA4-Property gesendet.
Pro: An Ihrer bestehenden UA-Implementierung ändert sich nichts. Sie erhalten dann vollständige E-Commerce-Berichte für GA4 und UA.

Kontra: Hierfür müssen GA4-Ereignisse implementiert und separate GA4-E-Commerce-Ereignisse beibehalten werden. Mögliche negative Auswirkungen auf die Seitenleistung, da für jedes Ereignis doppelte Daten gesendet werden.
Sie sind nun bereit, den E-Commerce in GA4 vollständig zu implementieren, müssen aber die UA-Implementierung nicht ändern. Sie sind bereit, mögliche Auswirkungen auf die Seitenleistung zu akzeptieren.